Primavera Sound Bericht 2016 – LET ME SLEEP!

News am 15. Juni 2016 von Annika

Während die „Rock am Ring“ Festivalmeute nicht wusste, wie sie durch den Schlamm zur Bühne kommen sollten, hatten die Besucher vom Primavera Sound in Barcelona nur ein Problem: Welchen Sonnenschutzfaktor trage ich auf?

Wie es sich für Spanien gehört schien die Sonne fast jeden Tag aus voller Kraft und gab dem Primavera Sound den Flair, den es verdient.

Primavera-Sound-2016-IMG_2364Im „Parc del Forum“ fand am letzten Wochenende in Industrie-Charme Atmosphäre das 16. Primavera Sound Festival statt. Auf der einen Seite das Meer, zur anderen Seite die Stadt.

Headliner wie Moderat, LCD Soundsystem, Radiohead, Sigur Rós, Tame Impala, Beirut und The Last Shadow Puppets waren auf den Mainstages am Start.

Die Hip Hop Szene wurde erstklassig von Action Bronson und Pusha T vertreten und DJ KOZE war für den Electro Part zuständig. Nicht nur LCD Soundsystem feierte eine Reunion und gab ihr erstes Konzert auf dem Primavera Sound – auch The Avalanches standen wiedervereint nach langer Pause gemeinsam auf der Bühne.

 

Unsere persönliche Überraschung waren Gang of Youths rund um Bassist Max Dunn aus Australien. Als parallel Act zu LCD Soundsystem rockten sie die kleine Nightpro Bühne direkt am Meer –hoffentlich hören wir zukünftig noch mehr von ihnen.

Spät in den Nächten traten die Headliner auf: Wie zum Beispiel Radiohead. Zu Beginn waren sie nach unserem Geschmack noch etwas behäbig, als aber Creep angespielt wurde und Tausende einstimmten, hatte wohl jeder Gänsehaut. Man lag sich mit Spaniern, Niederländern und Schotten in den Armen und schrie, was die Lungen hergaben.

Unser Highlight war jedoch Moderat: Als Schluss-Act am Samstag war die Heineken Mainstage eine einzige Party. Zu gewohnt einnehmender Lichtshow drangen die Bässe bis ins Blut und umhüllten alle Zuschauer mit einem gewissen Primavera-Zauber. (Vielleicht war das aber auch die Müdigkeit, die nach drei schlaflosen Nächten durchdrang)

Es ist unmöglich alle der unzähligen Künstler und Acts rund um das Festival (auch auf den Bühnen in Barcelona und zeitgleich zum Festival im Parc del Forum) zu sehen. Wir ließen uns treiben – ganz spanisch.

Fünf Tage lang feierten tausende von Menschen (um genau zu sein 200.000 über alle Tage verteilt und ca. 55.000 pro Tag) aus allen Teilen der Welt stundenlang bis in die frühen Morgenstunden, um mit Fritas im Beach Club noch den letzten Electro-Klängen zu lauschen.

Ebenso international war das Angebot der Foodtrucks, die mit aller Liebe ausgewählt wurden und das Festival zu einem kleinen Food Truck Market machten.

Insgesamt bietet das Primavera alles, was man sich von einem Festival im Ausland erhofft: Sonne, spannende Bands und eine tolle Atmosphäre der Stadt. Diese wird durch so viele kleine Besonderheiten geformt. Zum Beispiel die Wassernähe: Während du am Rand der kleinen Nightpro-Bühne sitzt und dabei auf das Meer schaust, kannst du den Klängen des Festivals lauschen und alle Eindrücke einfach auf dich wirken lassen.

Primavera-Sound-2016-IMG_2554Um noch die wichtigsten Facts benannt zu haben: Das Festival ist ziemlich zentral gelegen und gut per Bahn erreichbar. Auch die Taxen bringen dich in den frühen Morgenstunden noch sicher und schnell ans Ziel. (Preislich ist das Taxifahren in Barcelona ganz okay). Flüge gibt es für Frühbucher schon zum Schnäppchen-Preis und auch der Bus vom Flughafen in das Herz von Barcelona ist sehr günstig.
Airbnb’s gibt es einige (auch sehr Primavera_Sound_Barcelona_bei_Nacht+günstige), Camping in Festivalnähe wird allerdings nichts – einem Kurztrip nach Barcelona steht dennoch im nächsten Jahr nichts im Wege.

Die Bier und Snack-Preise waren für ein Festival angemessen. Teilweise musste man für Bier ein wenig Geduld mitbringen, für die Toiletten allerdings nicht. Solche kurzen Wartezeiten haben wir selten bei einem Festival erlebt und auch die Sauberkeit war beachtlich.

Allgemein ist das Festival-Gelände relativ groß und somit gibt es viel zu entdecken. Wir haben jeden Abend noch eine kleine Tour von der großen Headliner Bühne bis zum kleinen Beach Club gemacht. Die Szenerie ist nachts einfach beeindruckend.

Uns bleibt nur Danke zu sagen: Danke für eine tolle Organisation, bestes Wetter und die wahnsinnig guten Headliner:

Primavera Sound – Du hast gehalten, was du versprochen hast! Wir konnten uns nur schwer trennen.

Und jetzt holen wir erstmal Schlaf nach. Buenas noches!

Das Primavera Sound Festival 2017 wird vom 31.Mai bis 04. Juni stattfinden.

Weitersagen!Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on TumblrBuffer this pageEmail this to someone

Ein Kommentar zu “Primavera Sound Bericht 2016 – LET ME SLEEP!”

  1. Nummer 1: Primavera Sound mit Arcade Fire, Frank Ocean, Grace Jones, Bon Iver, The XX uvm! sagt:

    […] waren beim Primavera Sound 2016 vor Ort – scheut Euch hier unseren Rückblick an “Primavera Sound Bericht 2016 – LET ME SLEEP!“. Weiteres zum Primavera Sound hier und auf http://www.primaverasound.es oder bei […]

Kommentar schreiben

© 2005-2017 Festivalhopper.de - Ralf Prescher & Team | Impressum | Kontakt | Werbung