So rockte die Menge am Härtsfeldsee 2015

News am 5. Juli 2015 von Florian

Fans bei Serious Black 7325Was vor vielen Jahren als kleines beschauliches Festival durch den Ortsverein Dischingen ins Leben gerufen wurde, entwickelte sich in den letzten 19 Jahren zum absoluten Publikumsmagnet.

Jedes Jahr aufs Neue, Ende Juni, verwandelt sich der Dischinger Härtsfeldsee in eine große Metalparty, so auch dieses Jahr am 26. und 27. Juni beim Rock am Härtsfeldsee 2015.

Leider müssen wir an dieser Stelle erwähnen, dass wir nach langer Anreise durch viele Staus dank einer gigantischen Reisewelle erst zur vorletzten Band des ersten Abends ankamen. Im Vorfeld lief das ausverkaufte Festival “Rock am Härtsfeldsee” auf Hochtouren. Der Startschuss für 2015 fiel um 17:30 Uhr mit der Band Undertow, gefolgt von “Cypecore“. Bis wir vor Ort waren, sorgten noch 2 weitere Bands dafür, dass die 4500 Besucher auch allmählich das Zelt füllten. “Brainstorm” und “Terror” spielten das Publikum gehörig warm für die nun folgenden Headliner.

DragonForce6760Um 21:55 Uhr hieß es nicht nur für uns endlich Vollgas, sondern auch Bühne frei für Dragon Force. Frontman Marc Hudson und seine Jungs gaben von Anfang an alles. Knapp über eine Stunde Speedmetal und Spaß ballerten den Metalheads von der Bühne entgegen. Und die Fans dankten es ihren Helden mit Surfern, lautstarken Stimmen und einem riesigen Händemeer.ChildrenofBodom6945

Und schon stand die Show der Topheadliner des Abends kurz bevor: Children of Bodom” waren endlich wieder am Härtsfeldsee gelandet. Zuletzt waren sie 2012 mit dabei und diesmal konnte der Gig ganz ohne Unwetterwarnung und Campingplatzräumung über die Bühne gehen. Punkt 23:40 Uhr ging es im 4500 Mann Zelt richtig zur Sache.

Und die Band verstand es, die Fans in ihren Bann zu ziehen und in absolute Metalextase zu versetzen. Geniale Gitarrenriffs, ausgelassene Stimmung und textsichere Fans sorgten für einen tollen Abschuss des ersten Festivaltages.

ChildrenofBodom7021

 

 

 

Tag 2 – der Samstag des Festivals begann für einige wieder, wie auch der erste begonnen hatte: mit einem Sprung ins kühle Nass des Härtsfeldsees. Denn dieser bot wie in jedem Jahr die beste Abkühlung.

FinalFaith7225Auch wenn es an Tag 2 etwas bewölkter war und ganz danach aussah als gäbe es eine Wiederholung von 2012. Punkt 17 Uhr, kurz vor der ersten Band “Final Faith, trudelte eine amtliche Unwetterwarnung ein und das Sicherheitspersonal verbreitete diese Info auf dem gesamten Campingplatz. Doch zum Glück wurde das Festival verschont und konnte planmäßig durchgezogen werden.

Wie auch am Freitag liefen parallel zum Live Line-up div. Autogrammstunden aller Bands. Und jede Band nahm sich extrem viel Zeit für ihre Fans und es wurde alles unterschrieben, von der Autogrammkarte bis hin zur nackten Haut. In unserer Galerie vom Rock am Härtsfeldsee 2015 findet ihr eine ganze Reihe Bilder von den Autogrammstunden.

FinalFaith7157Nach “Final Faith” sorgten “Serious Black” für super Stimmung im Zelt und zogen immer mehr Fans vor die Bühne. Leider war auch hier, wie bei der ersten Band des Tages, schon nach 40 min Schluss.

Was sich danach auf der Bühne abspielte, sah vielversprechend aus. Mit einem spektakulären Bühnenaufbau betraten um 19:15 Uhr Nord, Süd, Ost und West von “Hämatom” die Stage. Mit Songs wie “Krawall und Remmidemmi” und “Sturmkinder” feierte die Band eine Megametalfete und das Crowdsurfing begann und wollte gar kein Ende mehr nehmen.

Hämatom7539So ging es dann auch nahtlos bei den Alt-Metallern von Grave Digger weiter, die einmal mehr dem “jungen Gemüse” bewiesen, dass bei gutem alten Heavy Metal Altersgrenzen keine Rolle spielen – unfassbar wie zeitlos diese Band ist.GraveDigger8013

Die Reihen im Zelt wurden immer dichter, denn auch an diesem Abend kündigten sich so langsam die Headliner an. Den Anfang machten dabei die “Apokalyptischen Reiter” und sorgten für eine amtliche Metal Revolution. Mit ihrer fesselnden Bühnenshow brachten sie das Zelt zum Wackeln und heizten dem Publikum mächtig ein.

Den krönenden Abschluss bildeten am Samstag schließlich die Templars of Steel und Kings of Metal von “Hammerfall. Die Menge tobte, sang jeden Song lautstark mit und sparte am Schluss auch nicht mit Zugabe-Rufen. Somit konnte das diesjährige “Rock am Härtsfeldsee” erfolgreich zu Ende gehen.

Viele weitere Bilder der Bands, Fans und von den Autogrammstunden gibt es in der ausführlichen Galerie vom Rock am Härtsfeldsee 2015 hier.

Ausverkauft sollte es auch im nächsten Jahr wieder sein, denn 2016 feiert das Festival sein 20jähriges Jubiläum. Man darf also gespannt sein, was die Veranstalter und der Verein Dischingen den Metalheads im nächsten Jahr auf dem Tablett servieren – und wir werden hoffentlich vom 24.6 bis 25.6.2016 wieder mit von der Partie sein, um euch ausgiebig zu berichten.

ApokalyptischeReiter8371 Hamerfall8498

Text : Florian Kolb / Sabine Dreher

Fotos : Florian Kolb

 

 

2 Kommentare zu “So rockte die Menge am Härtsfeldsee 2015”

  1. Nummer 1: Rock am Härtsfeldsee 2019 – Der See hat gerockt! sagt:

    […] Hier gehts zu unseren Rückblicken der letzten Jahre: ““Der See rockt” – so war das Rock am Härtsfeldsee 2017“, ““Rock am Härtsfeldsee” – so war das 20 jährige Jubiläum (2016)“, “So rockte die Menge am Härtsfeldsee 2015“. […]

  2. Nummer 2: Rock am Härtsfeldsee 2019 mit U.D.O und IN EXTREMO sagt:

    […] “Der See rockt” – so war das Rock am Härtsfeldsee 2017, “Rock am Härtsfeldsee” – so war das 20 jährige Jubiläum (2016), So rockte die Menge am Härtsfeldsee 2015 […]

Kommentar schreiben

© 2005-2019 Festivalhopper.de - Ralf Prescher & Team | Impressum | Kontakt | Datenschutz | Werbung