fokus Festival 2012: ein Review

News am 12. September 2012 von mlippold

Fast wäre es das verflixte siebte Jahr für das fokus Festival geworden. Denn in der Nacht vorher und noch am Morgen des Festivals selbst hatte es geregnet. Das erste Mal in den vergangenen sechs Jahren. Die Macher um den Second Attempt e.V. ließen sich davon aber nicht beeindrucken. Und so wurde am vergangenen Samstag zusammen mit 43 Vereinen, Institutionen und Initiativen aus der Region und mehr als 1500 Besuchern auf dem alten Schlachthof in Görlitz gefeiert.

Hier gab es auch in diesem Jahr ein abwechslungsreiches Programm mit junger Kunst und Kultur, Präsentationen, Ausstellungen und Informationen zu verschiedenen Facetten der Jugendkultur, Aktionen zum Mitmachen, Wettbewerben und Musik. (Bild links: Graffiti von LAKE auf dem fokus Festival 2012 (Foto: Markus Lippold)

Der Dresdener Graffiti-Künstler Sokar Uno auf dem fokus Festival 2012 (Foto: Markus Lippold)

Daraus einzelne Punkte herauszuheben fällt schwer, denn es gab auf dem Festivalgelände so viel zu sehen, auszuprobieren und entdecken. Angefangen bei der wundervollen Dekoration, die das Team des WerkStadtLaden aus Dresden gemeinsam mit den Teilnehmern eines deutsch-polnischen Workcamps gestaltet hat, über die veganen Burger und hausgemachten Kartoffelsalat an der Strandbar oder die lauschigen Sitzecken im Waldidyll der Stillen Post bis hin zu den zahlreichen Workshops, Theateraufführungen, Konzerten und einem Kinderland.

Breakdance auf dem fokus Festival 2012 (Foto: Michael Lippold)

Zu den Höhenpunkten am Nachmittag gehörten die BMXer und Skateboarder, die auf dem von den Jungs vom Adrenalin e.V. eigens aufgebauten Parcours ihre Tricks auf zwei Rädern bzw. vier Rollen zeigten, die zahlreichen Künstler, die das gesamte Areal der Industriebrache mit Sprühdose, Pinsel und Videoprojektionen gestalteten, sowie die Tänzer aus Deutschland, Polen und Tschechien, die im Vita Cola Battle Ground mit Breakdance und Hip-Hop das Publikum begeisterten.

 

Am Abend wurde dann im Club Nostromo auf dem Festivalgelände zu einen Mix aus Indie und Elektro, Rare Grooves und House gefeiert. Hier standen u.a. Chmara Winter, Aroma Pitch, Trés.B, Tourist und Lilabungalow auf der Bühne bzw. hinter den Plattentellern, bevor der Soultribe des Bautzener Steinhauses den Partyturbo gestartet hat…

Graffiti von Sokar uno und Entar auf dem fokus Festival 2012 (Foto: Markus Lippold)

Weiteres zum Fokus Festival hier bei uns, Impressionen vom Festival gibt es auf der offiziellen Homepage www.fokusfestival.eu oder auf www.facebook.com/fokusfestival.

Ein Kommentar zu “fokus Festival 2012: ein Review”

  1. Nummer 1: Dokumentation zum fokus Festival 2012 im Netz | Festival News sagt:

    […] September 2012 fand auf dem Gelände des Alten Schlachthofs in Görlitz das siebte fokus Festival statt. Der Second Attempt e.V. präsentierte dort gemeinsam mit zahlreichen Partnern ein buntes […]

Kommentar schreiben

© 2005-2018 Festivalhopper.de - Ralf Prescher & Team | Impressum | Kontakt | Datenschutz | Werbung