Keith Flint ist tot, The Prodigy Bandkollegen zutiefst erschüttert

News am 4. März 2019 von Yoda

Als Sänger der Band THE PRODIGY war Keith Flint seit den 1990er Jahren auch das Gesicht Breakbeat Revolution, die man mit der britischen Formation verbindet. Big Beats gemixt mit Trip-Hop und vorgetragen wie Punk Rock. Einzigartig, stilprägend und weltweit erfolgreich.

Keith Flint wurde heute morgen tot in seiner Wohnung aufgefunden.

“The news is true , I can’t believe I’m saying this but our brother Keith took his own life over the weekend ,
I’m shell shocked , fuckin angry , confused and heart broken ….. r.i.p brother Liam “, so The Prodigy Bandkollege und musikalischer Kopf der Band, Liam Howlett bei Instagram

Mit den Alben “Music for the Jilted Generation” (1994) und dem Klassiker “The Fat of the Land” (1997) prägten Keith Flint und The Prodigy nicht nur die Sparte der innovativen breakbeatlastigen elektronischen Tanzmusik, sondern sorgten weltweit und genreübergreifend für Aufsehen. “Music for the Jilted Generation” erreichte im Vereinten Königreich bereits mehrfachen Platinstatus und konnte sich mit Hits wie “Voodoo People” oder “No Good”, denen Keith Flint seine Stimme lieh, 149 Wochen auf Platz 1 der Charts behaupten. Mit “The Fat of the Land” eroberten die Briten um Liam Howlett endgültig auch Europa, die Vereinigten Staaten und die Welt. Tracks wie “Smack My Bitch Up” und vor allem “Firestarter” katapultierte The Prodigy rund um den Globus auf Platz eins der Charts. Stilprägend für Generationen.

The Prodigy war für die bevorstehende Festivalsaison auch in Deutschland und Österreich für Festivals wie Snowbombing 2019 (April, Mayrhofen), Deichbrand oder das Highfield gebucht.

Kommentar schreiben

© 2005-2019 Festivalhopper.de - Ralf Prescher & Team | Impressum | Kontakt | Datenschutz | Werbung