Rototom Sunsplash – We have a dream

News am 21. April 2015 von Matze

Rototom SunsplashDie inzwischen 21. Ausgabe des größten Reggae-Festivals Europas fand vom 16. – 23. August 2014 im spanischen Benicàssim statt. Unter dem Motto “We have a dream” brachte das Rototom Sunsplash offiziell 250.000 Gäste aus 75 Ländern zusammen.

Festivalhopper Matze berichtet vom Rototom 2014 um Euch ordentlich Lust auf die kommende Ausgabe zu machen. Das Rototom Sunsplash 2015 findet vom 15.-22.08. statt.

Pre Festival / SkatalitesWie auch in den letzten Jahren fand vor dem Beginn des Rototom Sunsplash ein kostenloses Pre-Festival in der Innenstadt von Benicàssim statt. An mehreren Orten in der Stadt fanden über den Tag verteilt Konzerte, Paraden und Partys statt. Da passte es ganz gut, dass dieser Tag in Spanien ohnehin ein Feiertag war und eine ausgesprochen gute Stimmung herrschte. Als besonderes Highlight des Pre-Festivals spielten The Skatalites auf der Hauptbühne und steigerten die ohnehin schon große Vorfreude auf die kommenden Festivaltage. Daran änderte auch der für die Jahreszeit untypische Regenschauer an diesem Abend nichts.

Jimmy CliffDas Rototom lädt Jahr für Jahr unzählige national und international berühmte Künstler des Reggae, Ska, Dancehall und Dub ein und bietet auch unbekannteren Bands ein Plattform. Eigentlich denkt man immer, dass das LineUp des letzten Jahres nicht mehr zu toppen wäre, aber jedes Mal wird man von neuem überrascht. So traten im letzten Jahr unter anderem internationale Größen wie Sean Paul, Busy Signal, Shaggy, Beenie Man, Anthony B, Luciano, Alpha Blondy und Inner Circle auf. Da fällt es schwer bei diesem LineUp von einem Headliner zu sprechen. Dennoch gab es einige Konzerte die besonders in Erinnerung blieben. Darunter der großartige Auftritt von Jimmy Cliff am ersten Abend des letztjährigen Rototom Sunplash. Vor allem da ich ihn schon vor bald 10 Jahren auf dem Rudolstädter TFF erleben durfte, bei dem er den Eindruck erweckte seine besten Jahre bereits hinter sich zu haben. Dadurch ging ich mit eher geringer Erwartung zu diesem Konzert. Jedoch vom ersten bis letzten Song sprang und tanzte er über die Bühne, bewies eine unglaubliche Ausdauer und sang mit kraftvoller Stimme einen Hit seiner großen Jahre nach dem anderen.

 

Anthony BEin ebenso energiegeladenes und mitreisendes Konzert gab Anthony B am dritten Abend, bei dem spätestens bei seinem Hit “Living my Life” das Publikum am mitfeiern war. Dabei unterstrich er immer wieder die Message seiner Songs und der Reggae-Musik im allgemeinen: Love, Peace and Respect!

Völlig aus dem Rahmen viel die Show von Sean Paul. Mit einer riesigen Treppe als Bühnebild, zwei beeindruckenden Tänzerinnnen, permanenten Strobo-Effekten und Nebelmaschinen im Dauerlauf, legte er eine vom ersten bis zum letzten Song durchgeplante Show auf die Bühne. Sean PaulDabei spaltetet er die Meinung des Publikums wie kein anderer und man hörte vereinzelte Stimmen, dass dies das schlechteste Konzert des diesjährigen Rototoms war.

Zu begeistern wussten auch Inner Circle am letzten Abend, die wohl hierzulande jeder durch ihre Hits “Sweat” und “Bad Boys” kennt auch wenn er kein Reggae hört.

 

Dass das Rototom schon lange kein Geheimtipp mehr ist und ohne zweifel als das größtes Reggae Festival Europas bezeichnet werden kann, zeigte sich auch beim Konzert von Lauren Hill. Bei einem einzigen Konzert kamen Ms Lauryn Hilloffiziell 35.000 Gäste und ließen das Gefühl aufkommen, dass das Rototom bald wieder umziehen müsste wenn es weiter so wächst wie in den letzten Jahren.

Neben der großen Mainstage bietet das Rototom Sunsplash mit dem Showcase Club aber auch unbekannteren Bands eine Bühne. Jedes Jahr finden in mehren Städten Europas und Lateinamerkias Konzerte statt um im Rahmen eine Reggae Contests Bands zu kühren die auf dem Rototom auftreten können. Auf dieser Bühne standen in diesem Jahr unter anderen Jahcoustix, Malaka Youth, Raphael, RC, Ras Kuko und die Dubtonik Kru die in ihren Herkunftsland bereits einen hohen Bekanntheitsgrad erlangt haben.

Natty Bo & Earl GatesheadFreunde des Ska und Rocksteady kamen in diesem Jahr auch wieder auf ihre Kosten. Nicht nur bekannte Bands wie The Toasters oder die Bandits garantierten für mächtig Stimmung. Auch unzählige Soundsystems wie Rude Wagon, Mighty Vybz oder die beiden Stammgäste auf dem Rototom Natty Bo und Earl Gateshead sorgten dafür dass man unweigerlich das Tanzbein schwingen musste. Auf dem Rototom war auch in diesem Jahr für jeden etwas dabei, egal ob man eher Reggae, Ska, Rocksteady, Dancehall oder Dub bevorzugt.

Mikey General ft Iration SteppasMusikalisch gehörte für mich neben den Konzerten auf der Hauptbühne zweifelsohne die Dubstation zu den Highlights eines jeden Abends. In diesem Jahr wurde sie in Dub Academy umbenannt und befand sich wieder am Rande des Festivalgeländes so dass die wuchtigen Bässe auf den übrigen Bühnen weniger als in den letzten Jahren zu hören waren. Umgeben von riesigen Basstürmen des französischen Soundsystems Blackboard Jungle schafften die Selektas mit ihren Dubplates in diesem Areal eine unglaublich mitreisende nahezu meditative Atmosphäre. Soundsystem wie O.B.F., Stand High Patrol, Riddim Tuffa, Iration Steppas mit Mikey General und Blackboard Jungle selbst ließen hier jede Nacht die Zeit vergessen, so dass man oft bei Sonnenschein wieder zurück zum Zeltplatz lief.

REGGAE UNIVERSITYNicht nur weil die Nächte auf dem Rototom lang sind, sondern auch weil das Festival acht Tage geht und sich in unmittelbarer Strandnähe befindet, begann der Tag auf dem Rototom typischerweise sehr entspannt. So konnte man am Strand relaxen und das Festival mit einem Badeurlaub verbinden oder jeden Morgen an Yoga- und Meditations-Kursen oder an Instrumenten Workshops teilnehmen.

Didgeridoo WorkshopDas besondere an diesem Festival ist neben den allabendlichen musikalischen Highlights das umfangreiche kulturelle Rahmenprogramm. Das Rototom beschränkt sich nicht nur auf Konzerte, sondern legt wert darauf dem Besucher durch öffentliche Interviews, Filmvorführungen, Diskussionsrunden und Ausstellungen die Kultur näher zu bringen aus der die Musikrichtungen auf dem Rototom Sunsplash hervorgegangen sind. So war zum Beispiel die Reggae Univeristy und das House of Rastafari der jamaikanischen Kultur und der Rasta-Bewegung gewidmet.


Camping @ Rototom Sunsplash 2014 von Rototom_Sunsplash

Simposio ArtisticoMit dem Social Forum fand sich auf dem Festivalgelände auch ein Ort für Gesellschaftskritische Debatten gegen Rassismus, über die Problematik der hohen Arbeitslosigkeit und für Diskussionen und Ideen für ein ökologischeres und umweltverträglicheres Leben. Hier wurden auch für das Rototom Sunsplash selbst Ideen gesammelt. Erwähnenswert ist dabei das ökologische Konzept des Rototom. So wurden die Bühnen bereits vor Jahren mit Solarenergie unterstützt, die auf dem Festivalgelände ausgegebenen Kunststoffbecher sind in wenigen Monaten vollkommen recyclebar und für die Getränkeversorgung wurde eine eigenen Marke ins Leben gerufen, um lokale Hersteller zu unterstützen und unabhängig von Importprodukten zu sein, die erst tausende von Kilometern durch die Welt gefahren werden müssen.

African VillageEs fällt schwer alles aufzuzählen was wir auf dem Rototom Sunsplash alles erleben konnten, da es einfach so unglaublich viel bot über die acht Tage. Äußerst interessant war auch das African Village mit Tanzworkshops und Konzerten, welches dem Besucher die afrikanische Kultur ein weniger näher brachte. Im Magicomundo, einem Bereich für die kleinen Festivalbesucher, konnte man viele selbst kreierte Spiele ausprobieren, die auch die Erwachsenen auf die Probe stellten. Im Rahmen des alljährlichen Kunstsymposiums fand man auf dem ganzen Festivalgelände verteilt Fotografien, Malereien und Skulpturen von Festivalbesuchern.


SunBeach @ Rototom Sunsplash 2014 von Rototom_Sunsplash

SunbeachNeben den musikalischen Highlights und dem riesigen Rahmenprogramm, machte aber auch die direkte Strandnähe das Rototom Sunsplash zu etwas besonderem. Auch am Strand gab es Partys und Tanzworkshops und bei sommerlichen Temperaturen am Strand brachten Soundsystems aus dem Skaclub, der Dancehall-Stage oder der Dub Academy jamaikanisches Flair nach Europa. So kann das Rototom Sunsplash jedem empfohlen werden, der dem weniger sonnenverwöhnten Deutschland mal entfliehen möchte und neben einem großartigen LineUp und einem unglaublichen kulturellen Angebot auf dem Rototom Sunsplash auch ein paar Tage Strandurlaub verbringen möchte.

Wir freuen uns auf das 22. Ausgabe des Rototom Sunsplash welches vom 15. – 22. August 2015 stattfinden wird. Weitere Informationen findet ihr hier auf Festivalhopper.de oder auf der sehr informativen Webseite des Rototom Sunsplash. Komplette Live-Mitschnitte einiger Konzerte der letzten Jahre könnt ihr euch auf www.rototom.tv ansehen.


Discover more Rototom Sunsplash 2015 confirmed… von Rototom_Sunsplash

Ein Kommentar zu “Rototom Sunsplash – We have a dream”

  1. Nummer 1: Rototom Free & Vorschau aufs Rototom Sunsplash 2015 sagt:

    […] Weiteres zum Rototom hier und auf http://www.rototom.com. Hier gehts zu unserem Vorjahresbericht “Rototom Sunsplash – We have a dream“. […]

Kommentar schreiben

© 2005-2019 Festivalhopper.de - Ralf Prescher & Team | Impressum | Kontakt | Datenschutz | Werbung