TFF Rudolstadt 2012 – Der Donnerstag

News am 6. Juli 2012 von Teliko

Gestern Abend startet es endlich, das 22. Tanz- und Folkfestival in Rudolstadt! Zum zweiten Mal in seiner Geschichte tat es dies, wie im letzen Jahr, am Donnerstag sofort mit dem ersten Festivaltag und nicht wie früher mit einem Sonderkonzert auf der Heidecksburg. Doch das sollte nicht der einzige Fakt sein, der an das letzte Jahr erinnerte. Auch das Wetter zeigte sich in altbekannter leider feuchter Ausprägung. Die Regenschauer, die während der Konzerte glücklicherweise ausblieben, sorgten für matschige Verhältnisse und eine Schwüle, die einem die Entscheidung sehr schwer machte, ob man seine Jacke anzieht oder nicht!

Für Festivalhopper startet der Tag mit einem Interview-Termin. Zusammen mit dem Radio SRB hatten wir die Ehre den Mainact des Tages Stefan Hantel besser bekannt als DJ Shantel zu interviewen. Was er uns berichtet lest ihr in einem gesonderten Bericht.

Nach diesem Interview ging es direkt in den Heinepark, Rudolstadt – dem einzigen Veranstaltungsort am Donnerstag. So konnten auf dem Weg zum Park in der Stadt viele Stände beobachtet werden, die sich noch im Aufbau befanden. Dieser Anblick änderte sich schlagartig als man den Park erreichte. Im bereits gut gefüllten größten abgeschlossenen Veranstaltungsbereich des Festivals sah man zum großen Teil aus dem letzten Jahr bekannte Stände. Und auch schon eine Stunde vor dem eigentlichen Konzertbeginn machten es sich die ersten Zuschauer vor der großen Bühne gemütlich.


Allein hier erkannte man schon, dass das TFF kein Festival, wie jedes andere ist. So saßen die Leute auf mitgebrachten Campingstühlen vor der Bühne, um die Wartezeit zu überbrücken und überall waren Kinder in jedem Alter zu sehen. Die Kleinsten von ihnen wurden während der eigentlichen Konzerte von den freundlichen Security-Kräften sogar über die Crash-Barriers gehoben, wenn sie zu klein waren um über diese hinweg zu sehen. Durch und durch charmant. Da kann man es auch verkraften, dass die Schankwägen nicht das gewohnte Tempo bei der Bearbeitung der Bestellungen aufweisen.

Pünktlich um 21:00 Uhr startet dann endlich auch das Konzertprogramm des 22. TFF. Nach einer kurzen Begrüßung und Vorstellung, durch eine deutliche angenehmere Moderatorin als der Vertreter im letzten Jahr, betrat John Hiatt & The Combo die Bühne. Auf den ersten Eindruck vielleicht nicht der bekannteste Name, der sich aber schnell ändert, wenn man überlegt das so bekannte Lieder, wie „Riding with the King“ (B.B. King und Eric Clapton), „Have a little faith in me“ und viele mehr aus seiner Feder stammen. Selber nie wirklich erfolgreich wurden viele seiner Lieder von unterschiedlichen Künstlern gecovered und so zu Weltberühmtheit gebracht. Seine Mischung aus Rock, Blues und Jazz sorgte für einen ruhigen aber sehr stimmungsvollen Einstieg in die fast 250 Auftritte an diesem Wochenende.

Direkt im Anschluss an das Konzert von John Hiatt eröffneten zwei weitere Locations ihr Programm für dieses Wochenende. Im Tanzzelt luden Kaapse Affodille Dames Boereorkes zum ersten Mal zum Mitmachtanz ein, während auf der Konzertbühne Moop Mama das Tempo des TFF deutlich steigerte.

Zwar konnte während des Konzerts von Moop Mama nie, der im Programmheft aufgeführte, Vergleich mit Rage Against the Machine nachvollzogen werden, doch der Mix aus Straßenmusik, Ska und Hip Hop wusste zu begeistern und die Leute im Publikum zum Tanzen zu bewegen. Die aus Bayern stammende Band scheute es während ihres Konzerts auch nicht davor, sich zum Teil bei großen Künstlern der Hip Hop- und R’n’B-Szene zu bedienen und diese zu sampeln. Interessant auch die Herkunft des Bandnamens. Dieser ist an eine Band aus Southpark angelegt.

  

Pünktlich um Mitternacht stand dann das Konzert von Shantel & Bucovina Club Orkestar auf dem Programm. Wer aber rechtzeitig vor der großen Bühne zugegen war, konnte schon beim Soundcheck miterleben, wie Shantel versuchte das Publikum einzubinden und mitzureißen. Das der in Frankfurt am Main geborene Stefan Hantel ein Entertainer durch und durch ist bewies er dann auch direkt wenige später, als er die Moderatorin ein wenig aus dem Konzept brachte. Er lies es sich nämlich nicht nehmen, während ihrer Anmoderation auf die Bühne zu kommen und ihre Ausführungen zu kommentieren.

Den endgültigen Beweis seines Unterhaltungstalents lieferte er dann beim Konzert selber. Gleich von Beginn an legten er und sein Club Orkestar mit ihren Balkan Pop und Liedern, wie Disko Partizani, ein enormes Tempo vor, was sie leider jedoch nicht das ganze Konzert durchhielten. Dennoch war es ein sehr gelungener Abschluss des ersten Festivaltages, über den sich sicherlich auch die vielen jungen Mädels gefreut haben, die für die letzten beiden Lieder mit auf die Bühne geholt wurden.

  

Der erste Festivaltag zeigte also schon allein mit vier Konzerten die unheimliche Vielfalt des Tanz- und Folkfestivals in Rudolstadt und hat enorm Lust auf die verbliebenen drei Tage gemacht. Bleibt zu hoffen, dass das Wetter hält und es nicht ein ähnlich verregnetes Festival wird, wie das TFF 2011.

 

Weitersagen!Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on TumblrBuffer this pageEmail this to someone

6 Kommentare zu “TFF Rudolstadt 2012 – Der Donnerstag”

  1. Nummer 1: TFF Rudolstadt 2012 – Der Freitag | Festival News sagt:

    […] dem tollen Start des 22. Tanz- und Folkfestivals in Rudolstadt am Donnerstag stand am Freitag der erste komplette Festivaltag an. Am Freitag fanden erstmals in nahezu allen […]

  2. Nummer 2: Gentleman: “Free Tibet!” Chöre schallen vom TFF Rudolstadt | Festival News sagt:

    […] von der Pressekonferenz, sowie die TFF-Rückblicke von Samstag (1/2), Freitag und Donnerstag. Weitere Rückblicke folgen in unseren Festivalberichten. TFF-Bilder von den genannten Tagen […]

  3. Nummer 3: TFF Rudolstadt 2012 – Der Sonntag | Festival News sagt:

    […] TFF Rudolstadt 2012 – Der Donnerstag […]

  4. Nummer 4: Shantel im Interview beim TFF Rudolstadt – “Wie ein Alien” | Festival News sagt:

    […] als “Songschreiber und Performer“. Dabei ist er durch und durch ein Entertainer, was er zweifelsfrei auch wärend seines TFF-Konzerts unter Beweis stellte. Hierzu zitieren wir gern einmal das TFF-Programmheft / die DPA “nicht nach Minuten, nicht […]

  5. Nummer 5: TFF Rudolstadt präsentiert Programm 2013 sagt:

    […] dicke Programmheft wird von 3€ auf 5€ steigen. Zur erweiterten Vorfreude könnt ihr gern in unsere Rückblicke aus dem letzten Jahr schauen, auch das Interview mit Shantel “Wie ein […]

  6. Nummer 6: TFF Rudolstadt 2013 – Der Donnerstag sagt:

    […] Sie haben es geschafft einen ersten Festivaltag zu gestalten, der komplett anders war, als im letzten Jahr. Dafür aber wieder extrem abwechslungsreich und extrem neugierig machend auf das, was einen die […]

Kommentar schreiben

© 2005-2017 Festivalhopper.de - Ralf Prescher & Team | Impressum | Kontakt | Werbung