OA St. Gallen Fazit 2011 – DTH 2012

News am 4. Juli 2011 von Yoda

Das OpenAir St Gallen 2011 ist Geschichte und sowohl die Bands als auch die Besucher sind von der einzigartigen, aber typischen Sittertobel-Atmosphäre begeistert. Die Organisatoren ziehen nicht nur wegen des Ausverkaufs ein positives Resümee aus den letzten vier Tagen und starten direkt mit einem Knaller fürs 2012:

(Foto: Sitterbühne auf dem OASG copyright by OpenAir St.Gallen AG)

Die Toten Hosen waren zwar noch nie am Sittertobel, werden dieses Versäumnis nun aber schnellstmöglich nachholen und beim OpenAir St Gallen 2012 spielen!

Die letzte Woche startete hochsommerlich und die Prognosen waren vielversprechend. Zwar schaffte es der Wetterfrosch ab Mitte Woche nicht mehr auf das oberste Treppchen seiner Leiter – die Temperaturen fielen etwas, aber die Sonne ließ sich vor allem am Samstag und Sonntag oft blicken. Die 35. Ausgabe des Traditionsfestivals war mit 105.000 Tageseintritten – inklusive Nachtschwärmern – ausverkauft.

Die Musik stand ganz klar im Vordergrund am OASG 2011. Die Bands überzeugten mit beeindruckenden Konzerten und die Stimmung war wie man es vom OASG kennt, locker, fröhlich und entspannt. Schon am Donnerstag war Feiern für die Nachtschwärmer angesagt: Culcha Candela, die Party-Band der Gegenwart schlechthin, sorgte für einen hitverdächtigen Auftakt. Es wurde gejumpt, getanzt, geklatscht und gesungen bis
in die hintersten Reihen.

Am Freitag tauchten Elbow das Sittertobel in eine schwelgerische Stimmung und überzeugten durch die unglaubliche Wucht ihrer euphorischen Melancholie das Publikum vor der Hauptbühne. Der von Fans und Kritikern am sehnlichsten erwartete Auftritt war wohl der von Tv On The Radio. Sie bewiesen wieder einmal ihre Einzigartigkeit im Musikbusiness, wenn sie in ihren Stücken zwischen Indie, Soul, HipHop, Avantgarde und Electronica hin- und herspringen.

Erste Glanzpunkte gingen dann auf das Konto von Janelle Monae, die schweizexklusiv am OASG auftrat. Die Sitterbühne war am späten Abend fest in deutscher Hand: Die Fantastischen Vier sorgten für gute Laune und Digitalism aus Hamburg erfüllte das Tobel mit Electro. Ebenfalls Konservenmusik mit Einflüssen aus HipHop und Disco bot dann Boys Noize gegen 3Uhr – ein würdiger Abschluss auf der Sternenbühne.

Am Samstag brachte das John Butler Trio mit seinem poppig-groovigen Sound das Publikum in Bewegung und die Singer/Songwriterin Lissie zeigte was USamerikanischer Folk-Rock bedeutet. Zu den musikalischen Sternstunden gehörten zweifelsohne die Konzerte von Hurts und natürlich der Auftritt von Linkin Park, die unterschiedlicher nicht hätten sein können. Hurts boten besten 80er-Jahre-Pop mit Ohrwurmcharakter und Linkin Park bewies, dass sie nicht ohne Grund die beste NuMetal-Liveband des 21. Jahrhunderts sind. Den Abend auf der Sitterbühne beschloss Dizzee Rascal. Von gemütlichem Ausklang aber keine Spur. Die Show des Briten mit schneller Zunge war schweisstreibend und schlichtweg mitreißend. Bis auf den letzten Platz besetzt war auch die Sternenbühne – und das noch morgens nach 3Uhr, als FM Belfast mit ihren sphärischen Elektroklängen dem Publikum einheizten.

Den traditionellen Weckdienst am Sonntagvormittag übernahmen dieses Jahr Traktorkestar. Ihr Balkan-Brass-Sound schaffte es mühelos bis ins letzte Zelt und weckte die Besucher aus ihren Träumen. Für weitere musikalische Highlights sorgten nach dem Mittag Baschi und Steff La Cheffe, zwei Mundart-Künstler und derzeitige Shootingstars der schweizer Musik-Szene. Die Konzerte von den Beatsteaks, The National und Queens Of The Stone Age bildeten einen belebten und hochkarätigen Abschluß.

Nachdem die Organisatoren schon in diesem Jahr auf eine neue Kommunikationskarte gesetzt und Linkin Park als Headliner bereits Anfang des Jahres bekannt gaben, rücken sie nun schon am letzten Festivaltag mit einer Bekanntgabe raus:

Die Toten Hosen, Urgesteine des Deutsch-Punk, werden das Sittertobel 2012 zum ersten Mal mit ihrer Anwesenheit beehren – und zwar mit einem exklusiven Schweizer Konzert, bei dem sie wohl auch ihre neue Platte vorstellen, die im Frühjahr 2012 erscheint.

Mittelpunkt ihrer Live-Konzerte ist stets Campino, der Frontmann, der durch seinen körperlichen Einsatz und seine provokanten und satirischen Ansagen für die Show verantwortlich ist.

Für Frühentschlossene gibt es exklusiv nur für kurze Zeit ein spezielles limitiertes Angebot: 4 Tage für nur 175CHF/ca.142€ (exkl. VV-Gebühren). Die Karten können ab heute über www.openairsg.ch bezogen werden. Das Datum für die 36. Ausgabe des OASG steht auch schon fest: Vom 28. Juni bis 1.Juli 2012 wird das Sittertobel wieder zum musikalischen Hexenkessel.

2 Kommentare zu “OA St. Gallen Fazit 2011 – DTH 2012”

  1. Nummer 1: Drei große Schweizer Openairs starten mediale Zusammenarbeit | Festival News sagt:

    […] zählt 30.000 Besucher pro Tag (15.000 am Donnerstag) und geht vier Tage vom 28.06.-01.07.2012 (Die Toten Hosen stehen bereits als ein Headliner 2012 fest). Das Openair Frauenfeld kann 50.000 Besucher pro Tag vorweisen, dauert drei Tage vom […]

  2. Nummer 2: OA St. Gallen mit Incubus, Paul Kalkbrenner, Mumford & Sons uvm! | Festival News sagt:

    […] präsentieren die Veranstalter des Open Air St.Gallen! Am Festivalsonntag 2011 wurden bereits Die Toten Hosen fürs diesjährige OpenAir St.Gallen angekündigt. Letzte Woche konnten mit Katzenjammer, Buraka Som Sistema und Danko Jones die Namen für den […]

Kommentar schreiben

© 2005-2019 Festivalhopper.de - Ralf Prescher & Team | Impressum | Kontakt | Datenschutz | Werbung