“Roots, Folk, Worldmusic On Air” – Radio mit Leidenschaft beim Rudolstadt Festival

News am 6. Juli 2017 von Yoda

Dieses Bild haben wir Dir geklaut, Quelle: www.joergsorge.de.

Unter dem Titel “Roots, Folk, Worldmusic On Air” veröffentlichte dieser Tage mein Freund, Kollege und Mentor Jörg Sorge einen persönlichen und etwas wehmütigen Blogeintrag. Dabei geht es um viele Jahre TFF Rudolstadt und Rudolstadt Festival, die er als Radiomensch “On Air” brachte. Zum heutigen Auftakt des Rudolstadt Festivals 2017, möchten wir dieses Special bringen.

Einen ziemlich persönlichen Artikel über Begebenheiten, Gelegenheiten und Jörg Sorge, schreibt Festivalhopper Yoda.

Der lokale Radiosender SRB im Städtedreieck liefert hierzu seit Jahren seine Heimatfrequenz – und anders als es die teils hochgeschätzten Kollegen der öffentlich-rechtlichen i.d.R. betreiben, stieg Jörg immer noch etwas tiefer ein in das Festival, das soviele Gesichter und Stimmen hat, dass es auch das gesammelte Pressechor nicht vollständig abbilden kann. Aber genau das versuchten und versuchen die meisten jener hochgeschätzten Kollegen mal mehr, mal weniger erfolgreich Jahr für Jahr. Anders ist hier die Herangehensweise von Jörg und den vielen seiner Kollegen, deren Reichweite im Verbund der Bürgerradios SRB, Radio ENNO Nordhausen, Wartburg-Radio Eisenach, Radio F.R.E.I. Erfurt, Radio Lotte Weimar und Radio OKJ Jena jährlich immer bedeutsamer wird.

Patrice im Interview mit Jörg Sorge und Festivalhopper – oder andersherum? ;)

Jörg steigt tief ein und er lässt sich ein, auf den Vibe eines Festivals, das abwechslungsreicher kaum sein und hinter jeder Straßenecke neu überraschen kann. Zufälle, Fügungen und Gelegenheiten sind über das herkömmliche Handwerkszeug hinaus, Jörgs zuverlässige journalistische Partner. So teilen wir einige wirklich magische Momente bei diesem Festival, das viele für inzwischen zu groß halten. Es ist aber weder klein noch groß, es ist viel mehr klein und groß. So gibt es Ecken, Bereiche und Momente, die im kleinen Rahmen stattfinden und doch sehr groß sind oder inzwischen auch die ganz große Party vor der Hauptbühne im Heinepark – jener kann man aber auch fern bleiben – und macht man das nicht -und dahin geht meine Empfehlung- gibt es dann doch noch ein anderes Festivalerlebnis als bei anderen Festivals gleicher Größe – was mit Sicherheit jemand behaupten darf, der mit Berichterstattung von Festivals genreübergreifend seine Brötchen verdient. Aber schon verzetteln wir uns wieder:

Einer dieser magischen Momente mit Jörg war beispielsweise ein Interview mit Gal Klein von Ramzailech, der ohne Vorabplanung sofort bereit war Jörg Rede und Antwort zu stehen – spontan am Handy gefilmt und hinterher ganz groß zusammengeschnitten. An dieser Stelle soll nun auch ein für alle Mal geklärt sein: Jörg Sorge spricht Englisch und das sogar ziemlich gut! Er stellt sich v.a. selbst völlig zu unrecht, viel zu oft und bescheiden unter den Scheffel. Fürs Protokoll: wirklich keinerlei Verständigungsprobleme mit Gal Klein!

Trotzdem war es schön, dass er zum Interview mit Jimmy Lee Carter von den Blind Boys of Alabama seine Tochter dabei hatte, die das Interview führte. Seine Ausrede: ich spreche nicht so gut Englisch. Seit 1939 gibt es diesen wohl traditionsreichsten Gospelchor – und wir trafen die drei blinden Leadsänger und sprachen mit Gründungsmitglied Jimmy Lee Carter, der auch schon für einige US-Präsidenten und für Martin Luther King gesungen hatte.

Der Hinweis auf alle Beiträge von Jörg würden hier den Rahmen sprengen, aber ein paar möchte ich Euch noch ans Herz legen. Ein paar weitere Radiobeiträge produziert von Jörg Sorge Rudolstadt Festival präsentiert die Eigenproduktion “Arche Noah reloaded”, oder als wir beide das Vergnügen hatten Patrice zu interviewen: “Patrice und Bob Marley – Interview beim TFF Rudolstadt”,

Aber schaut Euch selbst Jörgs Artikel “Roots, Folk, Worldmusic On Air” an. Für Rudolstadt Festivalliebhaber ein Muss!

Blogeintrag auf www.joergsorge.de.

Weitere Interviews, die in Zusammenarbeit mit “Jörgs SRB” entstanden sind: “Viel Leidenschaft und Energie” – Edward Sharpe im Interview beim TFF Rudolstadt, Shantel im Interview beim TFF Rudolstadt – “Wie ein Alien” oder ZaZ im Interview zum TFF Rudolstadt.

Für uns zunächst sehr witzig und dann aber doch hochspannend war übrigens auch Jörgs fixe Idee uns Festivalhopper zu interviewen. So fanden sich mein Kollege Thomas Helbig und ich uns wieder im Radiostudio für ein ausführliches Interview – wirklich schön ausgedacht und eine ganz positiv-sonderliche Erfahrung einmal auf der anderen Seite des Mikrofons zu sitzen. Hierzu gibt’s leider keinen Link, aber auch ein paar Worte in Jörgs Blogeintrag.

 

Hier folgen Links, die nichts mit dem Rudolstadt Festival zu tun haben, aber mit Produktionen von Jörg Sorge und über deren Verbreitung wir uns ebenfalls freuen:

Die Bürgerradios sind live zu hören im Landkreis Saalfeld/Rudolstadt auf UKW 105,2 MHz sowie im Internetstream unter srb.fm und auf allen UKW-Bürgerrundfunkfrequenzen Thüringens sowie deren Webstreams: Radio ENNO Nordhausen, Wartburg-Radio Eisenach, Radio F.R.E.I. Erfurt, Radio Lotte Weimar und Radio OKJ Jena. Die Sendezeiten sind Freitag von 17 bis 18 und Samstag von 11 bis 17 Uhr.

Weitersagen!Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on TumblrBuffer this pageEmail this to someone

2 Kommentare zu ““Roots, Folk, Worldmusic On Air” – Radio mit Leidenschaft beim Rudolstadt Festival”

  1. Nummer 1: Rudolstadt Festival Livestream startet mit Amy Macdonald ab 21 Uhr sagt:

    […] Zum Start des diesjährigen Rudolstadt Festivals veröffentlichten wir bereits ein Special: ““Roots, Folk, Worldmusic On Air” – Radio mit Leidenschaft beim Rudolstadt Festival“. […]

  2. Nummer 2: Jörg Sorge sagt:

    Der Vollständigkeit halber: Die Bildrechte des ersten Fotos liegen bei Ines Rein-Brandenburg ;-)

Kommentar schreiben

© 2005-2017 Festivalhopper.de - Ralf Prescher & Team | Impressum | Kontakt | Werbung