Sziget 2009 – Festivaltagebuch Tag 4

News am 24. August 2009 von Montgomery

DCP_9776Da eine Woche Dauerbeschallung von allen Seiten durchaus nervenaufreibend und -man möchte es kaum aussprechen- ermüdend sein kann, tut etwas kulturelle Abwechslung gut, dafür ist Budapest bestens geeignet. Jedem noch so hartem Festivalgemüt kann ich einen solchen Kulturschock nur empfehlen.

Festivalhopper Stephan berichtet vom Sziget Festival 2009.

Im Gegensatz zu anderen Weltmetropolen bietet Budapest statt Straßenlärm eine unglaublich ruhige Atmosphäre. Wie in kitschigen italienischen Filmen ranken an den alten Stadthäusern die Blumen von den Balkonen. Durch verwinkelte Gässchen kann man die „City of Hills“ erklimmen. Die macht ihrem Namen alle Ehre: beim Aufstieg zur Fischerbastei (UNESCO Weltkulturerbe) erinnert sich sicher mancher an San Francisco. Aber die Mühe lohnt sich. Ein atemberaubendes Panorama auf die Stadt und die Kettenbrücke bietet sich hier. Optimal für all jene, die ihren Eltern zu Hause anhand Foto beweisen müssen, dass sie nicht nur zum Alkoholkonsum in Ungarn waren. Budapest ist definitiv einen Ausflug wert. Der Weg vom
Szigetgelände bis in die City ist übrigens denkbar einfach: Anlässlich des Festivals lässt die Stadt die Strassenbahnlinie in kürzeren Abständen befahren, also kann man für etwa drei Euro bequem alle sechs Minuten in die Altstadt und wieder zurück pendeln. Orientierungslosen wird sogar an den Strassenbahnstationen von Sziget-Mitarbeitern geholfen.

Auf dem Festivalgelände wird der Besucher auch von einem ganzen „museum quarter“ zu Museumsbesuchen angeregt. Hier kann man mal Archäologe sein und in kleinen Sandkästen Ausgrabung nachspielen. Auch ein „Hungarian Village“ weckt Neugier auf die Landeskultur und es wäre echt ein Jammer, so einen langen Weg auf sich zu nehmen, ohne diese ein bisschen näher kennengelernt zu haben. Am Abend muss die Stadt mit ihrer Beleuchtung noch beeindruckender sein, doch da das abendliche Konzertprogramm ruft, wurde zwangsläufig alles auf den Nachmittag verlegt. Reicht auch.

Möchte man partout nicht in die Stadt, so bietet Sziget definitiv auch genug Unterhaltungsprogramm. Von Salsa, Samba und Bauchtanzkursen, Graffiti, Tattoo und Piercingstudios, bis zu Quizspielen der EU und den einzelnen vertretenen Nationen kann man hier problemlos Zeit totschlagen. Auch eine püppchenbastelnde Handarbeitsgruppe ist existent. Das scheint auf jeden Fall den Künstlergeist in einigen Besuchern zu entfachen: Pavillons werden liebevoll mit Bierbechern geschmückt und auch das Spiel „Betrunkene dekorieren“ erfreut sich internationaler Beliebtheit. Man sieht auf der ganzen Insel kaum einen Menschen ohne Bemalungen rumlaufen (außer dem braven Festivalhopper natürlich, der immer tapfer bis zuletzt durchgehalten hat. – Anm.d.Red.: er hätte sich aber ruhig ein Festivalhopper-Logo aufmalen lassen können ;)).

DCP_9840Pünktlich nach dem Headliner auf der Hauptbühne gibt es im übrigen als kleinen Geheimtipp am anderen Ende von Sziget auf einer großen Wiese ein Spektakel der besonderen Art. An einem gigantischem Kran werden Metallkonstruktionen empor gehoben an denen sich Künstler austoben. Traumhaft untermalt durch Musik und Lichteffekte kommt einem bei mancher Szene wirklich das Gruseln über den Rücken, da man sich ziemlich ins Geschehen hinein versetzen kann. Und es waren nicht die enormen Mengen Alkohol in meiner Blutbahn oder der Schlafentzug, es war die Aufführung! Auf psychedelische Drogen kann hier getrost verzichtet werden. Abgerundet wird die Vorführung mit einem schicken Feuerwerk.

Hier gehts zu unserer Sziget-Berichte Übersicht.

2 Kommentare zu “Sziget 2009 – Festivaltagebuch Tag 4”

  1. Nummer 1: Was war dein Festival 2010? | Festival News sagt:

    […] ein sehr internationales friedliches Publikum, viele Extra-Angebote auf der Insel, das schöne Budapest ringsrum und die Möglichkeit, sein Zelt direkt neben der Lieblingsbühne […]

  2. Nummer 2: das Sziget 2010 – eine Festivalwoche in Budapest | Festival News sagt:

    […] Tagebuch in 7 Teilen… lest hier über die Anreise & Caming, Tag 0, Tag 1, Tag 2, Tag 3, Tag 4 und ein Fazit bei Tag 5. Eine umfangreiche Fotogalerie vom Sziget 2009 gibt es […]

Kommentar schreiben

© 2005-2020 Festivalhopper.de - Ralf Prescher & Team | Impressum | Kontakt | Datenschutz | Werbung