Campus Noir VII …und Düsternis erhellt die Nacht

News am 30. August 2017 von Yoda

Das Thüringer Festival der “Schwarzen Szene” findet bereits im siebenten Jahr auf dem Campus der TU Ilmenau statt
Der Campus Noir hat sich mit Charme, Herzblut und seinem abwechslungsreichen Programm zu einem der Szeneevents in Thüringen gemausert. Am 30.09.2017 findet die nächste Ausgabe in drei der Ilmenauer Studentenclubs statt – auch dieses Mal wieder mit einem internationalen Live-Aufgebot, drei verschiedenen Aftershow-Partys, einer Kunstausstellung und viel Atmosphäre in den Clubs und auf dem Campus.


“Wer einmal da war, kommt auch gerne wieder.” kommentiert Christian Scharkus den bisherigen Erfolg des Campus Noir. Er ist der stellvertretende Vereinsvorsitzende des Ilmenauer Studentenclub e.V.

Zusammen mit dem Internetportal LabelLos.de organisiert der Verein das weit über die Thüringer Grenzen hinaus bekannte Szenetreffen.

“Ich glaube, wir haben in den letzten Jahren auf dem Campus Noir eine ganz besondere Atmosphäre geschaffen, die viele unserer Besucher zu schätzen wissen.”, fügt Heiko Tzschach vom Organisationsteam hinzu.

Auch dieses Jahr bietet der Campus Noir wieder ein vielseitiges musikalisches und visuelles Programm, eine internationale Bandauswahl und drei verschiedene Aftershow-Partys mit bekannten Szene-DJs. Eine lange Tanznacht ist den rund 400 erwarteten Gästen also garantiert. Live steht im bc-Club, neben der italienischen Darkwave-Band Der Himmel über Berlin, das Szene-Urgestein 1919 auf der Bühne. Tanzbaren und druckvollen Postpunk-Sound ohne Schnörkel bringen die Briten mit, die letztes Jahr leider aufgrund der schweren Erkrankung ihres Gründungsgitarristen absagen mussten.

Im bi-Club werden Schneewittchen aus Hannover mit ihrer Mischung aus Pop, Chanson und dunkel-erotischem Kabarett die Besucher ebenso in ihren Bann ziehen, wie das apokalyptische Hamburger Spoken-Word-Projekt Oberer Totpunkt mit seinen martialischen Drumbeats. Ein Highlight werden auch die Künstler im bh-Club. Wann sieht man schon eine Legende der elektronischen Musik wie Dirk Ivens in Ilmenau? Mit seinen Projekten Absolute Body Control, Klinik, DIVE und Sonar hat er seit Ende der Siebziger die Szene mitgeprägt. Nun wird der Belgier mit seinem Soloprojekt DIVE ein Gewitter aus rhythmischen Beats und Stroboskop-Blitzen über den bh-Club hereinbrechen lassen. Allerdings nicht bevor die Synthiepop-Sharpshooter von Machinista aus Schweden den Gästen richtig eingeheizt haben.

Neben dem musikalischen Programm wird die Ausstellung des Suhler Künstlers Frank Melech viel Aufmerksamkeit genießen. Rätselhafte, real-surreale und schwarzromantische Fotocollagen entführen den Besucher in eine Welt zwischen Realität und Fantasie. Letztes Jahr besonders gut aufgenommen wurden auch die Videoprojektionen auf den Campusgebäuden. Hier haben sich die Macher einiges Neues einfallen lassen. Seid gespannt! Und natürlich ist für das leibliche Wohl aller gesorgt. Ob Vegetarier, Veganer oder Karnivore – niemand soll hungrig durch diese Nacht tanzen.

Campus Noir Tickets gibt es im Vorverkauf: 10€ (ermäßigt) / 14€ (normal), an der Abendkasse werden die Karten dann 15€ (ermäßigt) / 19€ (normal) kosten.

Weiteres zu Campus Noir hier, auf www.campus-noir.de, www.labellos.de, bei Facebook oder bei der Facebook Veranstaltung.

Weitersagen!Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on TumblrBuffer this pageEmail this to someone

Kommentar schreiben

© 2005-2017 Festivalhopper.de - Ralf Prescher & Team | Impressum | Kontakt | Werbung