MS Dockville Festival Rückblick – Eine feuchtfröhliche Angelegenheit

News am 15. August 2011 von frances

Vom 12. bis 14. August gab es zum 5ten Mal beim MS Dockville Festival in Hamburg was auf die Ohren und für die Augen.

Headliner wie die EDITORS, SANTIGOLD und CRYSTAL CASTLES haben die drei großen Bühnen gerockt, aber auch zeitgenössische Kunst und Performances konnten im umfangreichen Rahmenprogramm bestaunt werden.

Als Hamburger Ureinwohner war es nicht schwer, das Festivalgelände zu finden. Aber auch alle anderen mussten keine geübten Pfadfinder sein, denn das Dockville war gut aus allen Himmelsrichtungen mit Shuttelbussen zu erreichen. Schon schwieriger war es, noch einen Platz zum Campen zu finden – der Campingplatz war nämlich schon lange vor dem Festival ausgebucht. Zwar waren viele Hamburger wegen dem schlechten Wetter spontan zu Heimschläfern mutiert, was die Campingplatzsituation natürlich erst einmal entspannt hat. Aber auf dem von drei Tagen Dauerregen aufgeweichtem Gelände war es trotzdem schwierig, noch ein passables Plätzchen zu finden. Naja, wenigstens war es so kein Problem die Heringe in den Boden zu bekommen …


Also, nicht gemeckert, das Zelt aufgebaut, den Einweg-Regenponcho übergeworfen, die Gummistiefel an und auf das Festivalgelände gestapft. Am Anfang hat sich die Erkundung des Dockvilles etwas schwierig gestaltet. Das lag zum einen am Matsch, der das ganze Gelände fest im Griff hatte, zum anderen an den zwar immer sehr hilfsbereiten, aber leider auch zu Beginn etwas ahnungslosen Helfern, die erst im Laufe des Abends den vollen Überblick zu bekommen schienen.

Das MASCHINENDECK musste am Freitag geschlossen bleiben.

Trotzdem Respekt den Veranstaltern: Das Festival war alles in allem 1A organisiert.

Und auch das Problem, dass eine der Hauptbühnen – das MASCHINENDECK – am Freitag geschlossen bleiben musste, wurde super gelöst: die meisten Acts wurden auf andere Bühnen umquartiert. Einzig und allein ein paar Aushänge von den geänderten Locations und Zeiten hätte es geben können.

Ab jetzt zum Wichtigsten: wer war alles da?

Am Freitag ging schon einmal gut los. Auf der Hauptbühne überzeugten CASIOKIDS, DUNKELBUNT und natürlich die großartigen EDITORS aus England mit Songs wie „Munich“ und „Papillon“.

Auf dem VORSCHOT haben sich BALTHAZAR, NDW-Legende ANDREAS DORAU und EGOTRONIC ins Zeug gelegt.

Auf den kleinen Bühnen brachten die Nachwuchsliteraten beim Poetry Slam das Publikum zum Nachdenken und DJs, wie FUKKK OFFF und KLINKE AUF CHINCH zum Abtanzen.

Das Besondere beim Dockville: Zwischendrin konnte man immer wieder Kunst kucken. Der Wiener Künstler ESEL sammelte Themen für Solo-Demonstrationen. EVOL ließ mit seinem versenkten NORDKREUZ die Festivalbesucher über Hochhäuser laufen. Das wie ein riesiger umgedrehter Zuckerwattestab anmutende Werk der ICONAUTEN wurde leider durch den Regen etwas in Mitleidenschaft gezogen.

Und Gabriela Kobus animierte die Festivalbesucher mit ihrem ZELT TO GO zum mitmachen.

SANTIGOLD rockt mit Fans das GROSSSCHOTT.

Die Highlights am Samstag waren zweifelfrei die großartige SANTIGOLD – die mit super Sound, einer Hammer Show und einem Herz für ihr im Schlamm tanzendes Publikum überzeugt hat. Wer weit genug vorn stand und Glück hatte, durfte mit Santi White sogar auf der Bühne tanzen.

Außerdem wurde am Samtstag zu CRYSTAL CASTLES, den Berliner Newcomern BODI BILL, KELLERMENSCH, BLACKMAIL, KAKKMADDAFAKKA, CASPER u.a. wild gefeiert.

Neben Live Acts haben DJS wie 1MANDISCO, MATHIAS MEYER & PATLAC und DJ PHONO den Mob von früh bis tief in die Nacht zum Tanzen gebracht. Leise Töne gab es natürlich auch zu hören: Die Norweger MODDI brachten ihre Fans auf der VORSCHOT Bühne zum Träumen.

Und wer mal zwischendurch keine Lust auf Musik hatte, der war beim Poetry Slam und Live Hörspiel richtig aufgehoben.

Nach zwei Tagen Matsch war für mich das Festival leider beendet. Für Fans von KELE, KANTE und A FOREST ging es am Sonntag noch weiter. Alle Fotos von Freitag und Samstag gibt es in der Dockville 2011 Gallerie. Viel Spaß beim Durchklicken.

2 Kommentare zu “MS Dockville Festival Rückblick – Eine feuchtfröhliche Angelegenheit”

  1. Nummer 1: Dockville Termin 2012 + Ticket-VVK Start! | Festival News sagt:

    […] Gerade noch die Gummistiefel vom Schlamm befreit und knietief in Erinnerungen an ein verrücktes, aber wunderschönes MS DOCKVILLE 2011 versunken, denken wir schon ans nächste Jahr… Unsere Dockville Rückblicke 2011: Gummistiefelpflicht beim Dockville (Freitag), Headliner Sonnenschein am Samstag und Dockville eine feuchtfröhliche Angelegenheit. […]

  2. Nummer 2: Oh, Ah und Ha: 1. Tag MS Dockville Festival 2012 | Festival News sagt:

    […] in Hamburg-Wilhelmsburg das MS Rockville Festival statt. Und wir sind mit dabei, yeah! Nachdem das Dockville letztes Jahr fast ins Wasser gefallen war, konnten wir dieses Jahr die Gummistiefel getrost zu Hause lassen. Und nicht nur die Sonne, die […]

Kommentar schreiben

© 2005-2018 Festivalhopper.de - Ralf Prescher & Team | Impressum | Kontakt | Datenschutz | Werbung