Riesen-Stimmung beim Coca Cola Soundwave Finale 2009

News am 5. Oktober 2009 von Steini

Wie bereits angekündigt, gibt es hier und heute nun den Bericht zum Coca Cola Soundwave Finale 2009, welches am 3. Oktober am Brandenburger Tor stattfand. Vorweg sei erwähnt, dass an diesen Abend wieder einmal bewiesen wurde, dass Berlin wohl die größte Party-Stadt Deutschlands ist – geht man von der bekanntgegebenen Zuschauerzahl an diesem Abend aus.

Großer-Riese-5Riesen-Stimmung
Aber da der Tag so schön war (mal abgesehen vom Wetter) und den Berlinern sowie Besuchern zum Tag der Deutschen Einheit einiges geboten wurde, fangen wir doch mal kurz am Samstagmorgen an.
Gegen 10:00 Uhr entstieg der große Riese, seines Zeichens Onkel der kleinen Riesin (die den Tag zuvor schon „Ost“-Berlin erkundete), aus der Spree und startete seinen Gang durch „West“-Berlin. Die französische Straßentheatergruppe COMPAGNIE ROYAL DE LUXE unter der Leitung von Jean Luc Courcoult inszenierte mit den Riesen, im Rahmen der Feierlichkeiten zum 20sten Jubiläum des Mauerfalls, die Trennung und gegenseitige Suche sowie Wiedervereinigung der beiden – gleichbedeutend mit der Deutschen Trennung und Wiedervereinigung.Kleine-Riesin-1
Es ist an dieser Stelle wohl überflüssig noch zu erwähnen, dass es sich bei den Riesen um 7m und 9m große Marionetten handelt, da dieses Spektakel dank großem Medien- wie Bevölkerungsinteresse an keinem in Deutschland vorbei gegangen sein sollte. Das große Finale, quasi der freudige Moment des Wiedersehens, des Wiederfindens bzw. der Wiedervereinigung, fand dann am Nachmittag direkt am Brandenburger Tor statt und wurde von mehreren tausend Schaulustigen (einige Medien sprachen auch von mehreren 10.000 Besuchern) bestaunt und gefeiert.

„An dieser Stelle möchte ich anmerken, dass meine anfängliche Skepsis diesem Ereignis gegenüber im ersten Moment der Sichtung der Riesen verflogen war und ich bekenne mich hiermit als faszinierter Riesen-Fan ;o) .“

3.10_Brandenburger TorMillionen Publikum
Wie in den vergangenen Jahren wurde auch beim 2009 Finale der Coca Cola Soundwave Discovery Tour alles Wichtige, Gute und Schöne beibehalten. Der Termin war wie immer der 03. Oktober, der Eintritt war frei, die Bands sangen in Deutsch und mit dem Brandenburger Tor blieb auch die Location dieselbe. Dass diese Entscheidungen die Richtigen waren, bewies unter anderem die Zuschauerzahl, denn die steigerte sich mit zunehmender Stunde von mehreren 100.000 über eine halbe Million bis hin zu einer Million (laut Aussagen des, nennen wir es „stark motivierten“, MTV-Moderators Joachim „Joko“ Winterscheidt). Letztendlich war dann nur noch die Rede von einem Millionen-Publikum, was auf Grund der Masse an Besuchern, die auf die (im Stile einer Fan-Meile umdekorierten) Straße des 17. Juni strömten, völlig zutraf. Dass bei so vielen Leuten die Stimmung einfach super war, versteht sich dann auch von selbst.
Es musste allerdings ein wenig Zeit eingeplant werden, um auf das Festgelände zu gelangen, denn
a) verteilen sich so viele Menschen nicht sofort und
b) wurde (dank der vorhergegangenen Terror-Androhungen/Warnungen) eine erhöhte Sicherheitsstufe seitens der Polizei/Ordnungskräfte ausgerufen, was wiederum Taschen- und Personenkontrollen am Einlass einschloss.
Da nun auch nicht alle vor die Bühne passen, wurde die sich daraus ergebende Problematik des Sehens und Hörens (was auf der Bühne geschieht, wenn man weiter hinten steht) geschickt gelöst – mit Videoleinwänden und einer guten Soundverteilung .

Die Show
Die Show begann mit den 3 Finalisten des Newcomer Wettbewerbs Coca-Cola Soundwave Discovery Tour 2009.
RisingRocketFür The Rising Rocket, AndiOliPhilipp und TOS war es wohl auch das bis dahin größte Publikum, vor dem sie je gespielt hatten. Zudem konnte jede Band auf eine eigene (und dazu noch beachtlich große) Fan-Gemeinde bauen. Und so legten sie sich alle ins Zeug und haben (mal mehr, mal weniger) ihre knapp 10 Minuten Auftritt-Zeit ordentlich gerockt.
Da es sich wie erwähnt um das Finale des Newcomer Wettbewerbs handelte, gab es natürlich auch einen Gewinner. Die anwesende Expertenjury, bestehend aus Journalisten, Managern und Musikfachleuten, kürte The Rising Rocket aus Stuttgart zum Sieger.

„Natürlich gratuliert auch das Festivalhopper-Team The Rising Rocket und wünscht ihnen sowie den anderen Bands weiterhin viel Erfolg.“

Nach den Newcomern kamen dann, mit einem ebenso zeitlich begrenzten Set von knapp 4 Liedern, Samavayo und aVid an die Reihe. Sie versuchten (mit mehr oder weniger großem Erfolg) den Besucher musikalisch einzuheizen, was auch langsam notwendig wurde, denn mit zunehmender Dunkelheit kam nicht nur die Licht- und Bühnenkulisse vor dem Brandenburger Tor immer besser zu Geltung – nein – es wurde auch stetig kälter und der Wind nahm an Fahrt auf.

CocaCola-Soundwave-Finale-3So richtig in Bewegung kamen die Zuschauer erst beim Auftritt von Jennifer Rostock. Beim wiedermal heißen Outfit von Jennifer konnte einem auch nur warm werden und spätestens beim wohl bekanntesten Song der Band „Kopf oder Zahl“ ging die Party richtig los.
Der darauf folgende Auftritt von Eisblume konnte die rockige Geschwindigkeit von Jennifer Rostock nicht halten. Doch durch ihre Stimme und den klaren wie romantischen Sound ihrer Lieder brachte sie eine andere Form von Wärme unters Publikum.

Diese Form von musikalischer Ruhe wurde dann aber wiederum abrupt durch den grandiosen Auftritt von Revolverheld ad acta gelegt. Die fünf Jungs aus dem Norden der Republik taten einfach das, was sie am besten können und das Publikum tat ebenso das, was man dazu machen kann – rocken.CocaCola-Soundwave-Finale-4
Egal ob neue oder bekannte Songs, die Masse war in Bewegung. Der leider verhältnismäßig kurze Auftritt von Revolverheld endete mit Ihrem wohl größten musikalischen Erfolg „Freunde Bleiben“, dessen inhaltliche Aussage noch nicht bei jedem oder besser jeder angekommen zu sein scheint.
Etwas verloren wirkte die nach Revolverheld spielende Berliner Band Von Luft und Liebe, was zum einen an dem wiederholten musikalischen Tempowechsel von rockig schnell auf lyrisch langsam gelegen haben kann und zum anderen an ihrem kurzen Set von nur 4 Liedern. Drittens sind sie ja nun auch noch nicht so bekannt wie Revolverheld. Dennoch kann man auch dieser Band ihre musikalische Klasse nicht abstreiten und für sie, wie eigentlich für alle Live-Acts, war es wohl eine ganz besondere Erfahrung, vor dem Brandenburger Tor und vor einem Millionen-Publikum aufzutreten zu können. Nach Von Luft und Liebe wurden die Umbauzeiten auf der Bühne etwas länger, denn es folgten die Auftritte der Headliner des Abends.

CocaCola-Soundwave-Finale-5Headliner Nummer 1 war Ich & Ich. Schon beim Gang auf die Bühne herrschte eine Riesen-Stimmung auf dem Festivalgelände, die Handys/DigiCams waren gezückt und bei den ersten musikalischen Klängen waren alle voll dabei. Alte oder neue Lieder – egal – Fans und Nicht-Fans sangen mit. Vor allem mit den Top Hits „Stark“, „So soll es bleiben“ und „Vom selben Stern“ hatte Adel Tawil das Publikum voll im Griff.

SilbermondNach knapp einer Stunde Ich & Ich wurde dann die Bühne vorbereitet für den 2. Headliner des AbendsSilbermond. Jubelnd von den Zuschauern begrüßt legten sie auch gleich los und es wurde auch wieder etwas rockiger auf der Bühne. Wie Ich & Ich waren Silbermond von der Menge an Zuschauern fasziniert und aktivierten diese zum Tanzen und Feiern. Auch bei ihnen war es egal was sie spielten – alte oder neue Songs, unbekannt oder Top-Hit – alle sangen mit. Somit gestaltete sich der Auftritt von Silbermond zum krönenden musikalischen Abschluss eines genialen Coca Cola Soundwave Finales 2009.

Na dann – auf ein Neues im nächsten Jahr – ich freu mich drauf!

Weitersagen!Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on TumblrBuffer this pageEmail this to someone

5 Kommentare zu “Riesen-Stimmung beim Coca Cola Soundwave Finale 2009”

  1. Nummer 1: Heute – Coca Cola Soundwave Finale 2009 | Festival News sagt:

    […] sind für Euch natürlich auch live vor Ort und morgen gibts dann alle Infos sowie Bilder zum Soundwave Finale hier bei uns, auf Festivalhopper.de. Veröffentlicht von Festivalhopper Steini am 3. […]

  2. Nummer 2: Open Flair mit Jan Delay u.a. Bands | Festival News sagt:

    […] und begeisterten in diesem Zuge vor vielen tausend Menschen am Brandenburger Tor in Berlin (wir berichteten). Mit ihrem frischen und hochgradig tanzbaren Rocksound kommen sie nun auch nach […]

  3. Nummer 3: SAMAVAYO mit Album und Tourdaten | Festival News sagt:

    […] ihrem eigenen Stil “Fuel” wollen die Berliner den Schmelztiegel der Kulturen in Berlin musikalisch umsetzen. Deshalb gibt es auf dem neuen Album auch eine wilde Mischung der vielen […]

  4. Nummer 4: Award Nominierung für die Coca-Cola Soundwave Discovery Tour | Festival News sagt:

    […] News vom 8. März 2010 Für alle unter Euch, die letztes Jahr am 3. Oktober am Brandenburger Tor feierten oder das ganze Spektakel in den Medien verfolgten, gibt es heute die neusten News zur Coca […]

  5. Nummer 5: Coke Sound Up Finale am Brandenburger Tor zum 02.10.2011 | Festival News sagt:

    […] als zum Coca-Cola Soundwave Finale 2009 und anlässlich “20-Jahre Mauerfalls” ein riesiges Gratiskonzert am Brandenburger Tor veranstaltet wurde (wir waren dabei), findet nun zwei Jahre später das Coke Sound Up Finale am Brandenburger Tor […]

Kommentar schreiben

© 2005-2017 Festivalhopper.de - Ralf Prescher & Team | Impressum | Kontakt | Werbung