Area4-Zwischen Trauer und Rock-Freitag

News am 20. August 2011 von Bildabuch

Gut gelaunt aber mit gemischten Gefühlen, startete gestern, mit einem gelungenem Line-Up, das Area4 2011.

Denn kaum einem ist das tragische Unglück bei dem belgischem Pukkelpop Festival entgangen. So auch bei dem Headliner 30 Seconds to Mars, die an dem Unglückstag noch auf dem besagtem Festival auf der Bühne standen.

Ab 15Uhr bebte der Boden in Lüdinghausen bis in die Nacht hinein. Viele Besucher waren von Anfang an ganz vorne mit dabei, um Bands wie Veara oder Royal Republic zu sehen.

Doch um 18:45 wurde erstmal ordentlich Geburtstag gefeiert, denn es gab gestern zwar viele “Geburtstagskinder”, doch das bekannteste war wohl der Bassist Niko der Band Madsen. Nach einer Runde “Happy Birthday to you”, gesungen von dem ganzen Publikum, bedankte sich die ganze Band mit einem super Konzert.

Auch wenn an diesem Tag viele gute Bands auf der Bühne standen, war das musikalische Highlite wohl 30 Seconds to Mars. Mit ein paar Minuten verspätung startete die letzte Band des Tages. Mit einer guten Mischung zwischen alten und neuen Songs, sorgten 30 Seconds to Mars für eine mitreißende Atmosphäre, bei der jeder mitsprang und mitsang.
Ein Moment der Trauer und Anteilnahme begann, als Frontsänger Jared Leto eine akkustikversion von Alibi sang und dieses den Opfern und Familien des Pukkelpop Festivals in Belgien widmete.

Anschließend wurde aber wieder ordentlich gerockt. Am Ende wählte Jared Leto ca. 25 Personen aus dem Publikum aus, um mit ihm gemeinsam “Kings and Queens”, von dem aktuellem Album “This is War”, zu singen.

“Duschen ist kein Heavy Metal”

Wer kennt diesen Spruch nicht;-) Doch gibt es aber viele Besucher, die auf eine Dusche nicht verzichten wollen. Leider gibt es aber für ca 25.000 Besucher bisher nur ein Duschzelt, was natürlich zu einer langen schlange  in den Morgenstunden führt. Hier wäre, bei den steigenden Besucherzahlen, ein zweites Duschzelt perfekt:-)

Stimmung auf dem Zeltplatz

Die Stimmung erinnert etwas an das berühmte Burning Man Festival in den USA. Bei einem Spaziergang über den Campingplatz lernt man sehr viele lustige, komische aber durchaus unterhaltsame Menschen kennen. Ob selbstgebrautes Bier, gegrillte Waffeln, Menschen in Banenenkostümen…..Schräger gehts wohl immer:)

Alles in allem fühlt man sich wohl und genießt den sonnigen Tag an der Bühne, mit einer Runde Flunkyball oder lernt einfach neue leute kennen.

Bald gibt es mehr…;-)

Fotos:
Tobias Kästner (www.kaestner-fotos.de)
Christoph Meyer (FKPscorpio)

Weitersagen!Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on TumblrBuffer this pageEmail this to someone

3 Kommentare zu “Area4-Zwischen Trauer und Rock-Freitag”

  1. Nummer 1: Area 4 Rückblick, Zahlen, Fakten 2011 | Festival News sagt:

    […] das 6.Area4-Festivalwochenende statt. 49 Bands bespielten zwei Bühnen – unser Festivalhopper Tobias berichtete bereits – hier nun der Rückblick aus […]

  2. Nummer 2: Das Area4 Festival 2011 – wie immer viel zu kurz | Festival News sagt:

    […] 3 ganze Tage lang tanzten, feierten und grillten die 20.000 Besucher des Area 4 Festivals. Den Bericht vom Freitag, einen Ausblick auf 2012 und das allgemein gehaltene Fazit haben wir schon […]

  3. Nummer 3: WDR Rockpalast: Area4 Festival im Fernsehen | Festival News sagt:

    […] einen weiteren Rückblick auf das diesjährige AREA4 Festival (wir berichteten hier, hier und hier) bietet sich das Fernsehprogramm vom WDR Rockpalast an. Beim Rockfestival auf dem […]

Kommentar schreiben

© 2005-2018 Festivalhopper.de - Ralf Prescher & Team | Impressum | Kontakt | Werbung