Splash Rückblick 2014: Willst du mit mir Duschen gehen?!

News am 24. Juli 2014 von Regina

Hier kommt Teil zwei von unserem Rückblick auf das Splash! Festival 2014 vom 11. bis 13. Juli. Schon am Donnerstag lautete unser Motto: „Die Basecap aufgesetzt und los!“

Samstag 15.00 Uhr. Das Gelände öffnet ihre Pforten. Ungewöhnlich viele Menschen stürmen schon auf das Gelände. Ein Spontankonzert soll es geben – munkelte man im Pulk der Leute.

Die Menschen drängen aufs Gelände, es gab Guten Grund dazu. Marteria konnte es sich nicht verkneifen und spielte einen kurzen Auftritt auf dem Splash!

foto-2Rap Battles a là 8 Mile gab es Samstag auf dem Grenada Floor. Nach dem Motto „Don’t Let The Label Label You“ (DLTLLY) lieferten sich die Künstler spannende und wortgewandte Duelle, während auf der Aruba Stage das traditionelle „End Of The Weak“– Freestyle Turnier stattfand.

Der Plot, 3Plusss & Sorgenkind versüßten uns den Nachmittag auf der Main Stage, Foreign Beggars sorgten für einen kleinen Abriss am Nachmittag während im Kontrast Vic Mensa eher im chilligen N.E.R.D. Stil das Publikum anheizte.

Alligatoah – die Bühne geschmückt mit Gemälden aus seiner Privatgalerie, Dusche auf der Bühne und eigenem Butler „Battle Boi Basti„. Gemütlich wars, aber bunter wurde es dann noch als die Kombo Trailerpark sich dazu gesellte.

foto-28Der Boss, oder auch Kollegah ließ mit Majoe den Bizeps schrumpfen und das Publikum springen. Auch hier ein Highlight: Nachdem Kollegah letztes Jahr aufm Splash! bei Casper einen Gastauftritt hatte, durfte dieses Jahr Casper als Gast bei Kollegah auftreten.

 

Zeitgleich spielte Megaloh an der Strandbühne-  zum ersten Mal auch mit Band: „Dies ist mein dritter Auftritt an diesem Wochenende – von insgesamt Sechs!“ Man konnte es also erahnen. So manch ein Künstler wird amn dem Wochenende an einigen Stellen wieder gesehen! Wer ein wenig weg von der deutschen Sprache wollte, der konnte sich bei A$AP Ferg mit amerikanischen Tönen beschallen lassen.

Und dann kamen Outkast auf die Bühne! Nach all den Jahren legen die Zwei eine grandiose Show hin und gaben alles her. Als es bei den Jungs einen Moment ruhiger zu ging hörte man nebenan 257ers die den Bass ankurbelten und ein springendes Meer aus Menschenhänden hinterließen…

 Outkast

Wer noch genug Kraft besaß und nicht eh schon an einen der vielen Spots hängen geblieben ist, wie zum Beispiel bei dem Jägermeister Haus- dieses Jahr ganz neu auf dem Gelände, der tummelte sich zu später Stunde an den Strand um sich dort den Soundclash von OK Kid Soundsystem gegen Ronny Trettmann HiFi anzuhören.

MoneyboyIn drei Runden mussten Sie sich dem Publikum stellen und möglichst versuchen von sich zu überzeugen. Dabei haben beide Parteien sich prominente Mitstreiter ins Boot geholt und so stand kurzerhand Moneyboy zusammen mit OK Kid auf der Bühne um gegen Trettmann zu rappen. Während sich Ronny Trettmann prominente Unterstützung durch Afrob, Samy Deluxe, Jan Delay und vielen Weiteren Künstlern holte, die standen nun nicht auf der Bühne, sondern hatten im Vorfeld einige kleine Tracks aufgenommen, die dann abgespielt wurden.

Und so endete der offizielle Teil des Line- Ups für den Samstag und auf dem Gelände waren noch einige Feiereien am Laufen die noch bestreitbar waren.

Der Sonntag begann spannend. Im Zeichen der Final Runde der Weltmeisterschaft lag eine gewisse Anspannung in der Luft. Vermehrt waren Trikots der Fußballer zu sehen als nun die gewöhnlichen Hip Hop Klamotte.

foto-7Ein bunter Mix erwartete uns auch heute wieder. Ra- B, Dexter, Trishes und Coely spielten fast nahtlos auf der Samoa Stage am Strand. Während auf der Main Stage JAW eröffnete und Ahzumjot weiter im Programm lief. Gegen Abend dann gab es geballte Frauen Power von Angel Haze, die sich die Nähe ihrer Fans zu Suchen wusste indem sie sich kurzerhand durch das gesamte Publikum durchlief und dabei eine perfekte Show ablieferte.

DCVDNS der Mann, dessen Name wie aus einer Buchstabensuppe klingt, hatte aber noch einiges Mehr drauf. Stichwort: Anziehung! Und zwar jede Menge Menschen. Überzeugte Gesichter und jede Menge Spaß waren nicht zu übersehen. Fatoni & Edgar Wasser (+ Band) setzten dem Ganzen noch einen drauf und brachten das Zelt zum Kochen.

Ein wenig Zeit zum Abkühlen brachte Left Boy, der kurzerhand fragte „Who loves Christmas?!“ und daraufhin völlig Selbstverständlich einen Weihnachtshit spielte. Aber die Kälte blieb nur kurz, da Left Boy so einiges an Abwechslung mitbrachte und so schon für die perfekte Stimmung aufbrachte für das anstehende WM Spiel, dass kurzerhand auf der Main Stage übertragen wurde.

foto-19

Die Verlängerung sorgte dafür, dass Cro dieses Jahr die Ehre hatte und das Splash! abschließen durfte. Vorher aber noch Wiz Khalifa der wahrscheinlich nach dem Sieg Deutschlands eines der glücklichsten und euphorischsten Zuschauer hatte. Und dann durfte Cro spielen. Natürlich stimmte das Timing, denn einige Tage zuvor hatte er sein neues Album Melodie herausgebracht. Ebenfalls nicht zu verachten ist, dass Cro vor zwei Jahren noch auf der PreParty aufgetreten ist und sich innerhalb der kurzen Zeit zum Headliner hochgespielt hat.

Wiz KhalifaEin schöner Abschluss eines schönes Festivals- mit wieder einmal sehr interessanten und spannenden Künstlern. Die Volljährigkeit des Splash! wird nächstes Jahr vom 11. bis 13. Juli 2015 zelebriert. Wir bleiben gespannt, welche Überraschungen uns dann Jahr erwarten!

2 Kommentare zu “Splash Rückblick 2014: Willst du mit mir Duschen gehen?!”

  1. Nummer 1: splash! DJ Check 2014 – Vorstellungsrunde sagt:

    […] geht es zu unserem Splash Rückblick 2014: “Willst du mit mir Duschen gehen?!“. Ausserdem gab’s ein spontanes Interview mit Money Boy: “Money Boy über das […]

  2. Nummer 2: splash! DJ Check 2014 – Musik sagt:

    […] geht es zu unserem Splash Rückblick 2014: “Willst du mit mir Duschen gehen?!“. Ausserdem gab’s ein spontanes Interview mit Money Boy: “Money Boy über das splash! 17, […]

Kommentar schreiben

© 2005-2020 Festivalhopper.de - Ralf Prescher & Team | Impressum | Kontakt | Datenschutz | Werbung