besonders atmosphärisch: das End of the Road Festival

News am 26. Juli 2011 von Claudia

Musik und Magie mischen sich auf dem End of the Road Festival im Süden Englands

Inmitten der Larmer Tree Gardens, im Süden Englands findet vom 02. bis 04. September 2011 das End of the Road Festival zum sechsten Mal statt.

In vielen Punkten ist dieses kleine und intime Festival etwas Besonderes. Zum einen bietet es den circa 5000 Besuchern eine Alice im Wunderland ähnliche Atmosphäre. Pfauen laufen frei über die Wiesen, in den Bäumen leuchten Lampions und Bücherregale sind an ihren Baumstämmen befestigt. Und wenn die Bands nicht gerade auf der Wohnzimmerbühne, im Tipi-Zelt oder der Waldbühne spielen, kann es auch passieren, dass sie spontan irgendwo im Grünen zum Lauschen einladen.

Neben der Musik wird aber auch allerhand weitere Unterhaltung geboten. So gibt es eine Kino- und eine Comedy-Bühne. Wenn dann noch Zeit übrig bleibt, können die Besucher an Workshops wie Yoga oder Storytelling teilnehmen. Und wenn der Stress zu groß ist und die Glieder müde vom Tanzen sind, bietet ein Erholungszelt Angebote, wie z.B. Aromatherapien und Massagen.

Doch neben all dem steht natürlich die Musik im Vordergrund. Die bisherigen Bandbestätigungen zeigen einen Mix aus Indie, Folk, Singer-Songwritern, Elektronik und Psychedelischem. Headliner ist die derzeit sehr angesagte US-amerikanische Band Beirut, die gerade ihr neues Album „East Harlem“ herausgebracht hat. Dazu gesellen sich die Schotten Mogwai, die in diesem Jahr von keinem Festival wegzudenken sind. The Walkmen, Laura Marling, Wild Beasts, Joanna Newsom, Lykke Li und The Fall komplimentieren die Reihe der diesjährigen Headliner. Insgesamt haben bisher 87 Bands zugesagt. Darunter sind weiterhin auch The Black Angels, Timber Timbre, Twin Shadow, Clap Your Hands Say Yeah und Zola Jesus.


Laut den Veranstaltern werden die Bands und Acts vor allem nach ihren persönlichen Vorlieben ausgewählt. Und die Festivalgänger wissen den guten Geschmack der Organisatoren, der von den oft gehypten Festivalbands etwas abweicht, zu schätzen. Hinzukommt, dass die Musiker längere Sets als gewöhnlich spielen und das Wochenende in einer sehr gemütlichen und intimen Atmosphäre abläuft.

Wer für das diesjährige End of The Road noch keine Tickets hat, sollte sich dieses Festival auf jeden Fall für das nächste Jahr vormerken. Derzeit gibt es nur noch Karten über die Tauschbörse auf der Festivalhomepage, denn seit Wochen sind die begehrten Tickets schon vollständig ausverkauft.

Weiteres zum End of The Road Festival hier bei uns und auf www.endoftheroadfestival.com.

Kommentar schreiben

© 2005-2018 Festivalhopper.de - Ralf Prescher & Team | Impressum | Kontakt | Datenschutz | Werbung