Summer Darkness 2010, Utrecht/NL Vorschau

News am 14. Juli 2010 von Cutter

20 Minuten vom holländischen Amsterdam entfernt liegt die gotische Universitätsstadt Utrecht… und nun jährt es sich zum achten Mal, dass schwarze Horden zum Summer Darkness Besitz von ihr ergreifen werden, um drei Tage lang Konzerte, Kunst, Workshops, Shows, Nächte in Clubs sowie das Einkaufen auf der Domplatte zu zelebrieren.

Besonderers Highlight dieses Ereignisses stellt die Stadt an sich dar, da alle Konzerte – anders als bei sonstigen Festivals –  dezentral an verschiedensten Spielstätten stattfinden werden. Und wen die Sonne doch zu sehr lockt, wird vielleicht noch die ein oder andere Bootstour in den Grachten des historischen Stadtkerns genießen können.

Auch das musikalische Line-up braucht sich keinesfalls zu verstecken, hagelte es doch Zusagen von And One, DAF, Leæther Strip, Brendan Perry, Clan of Xymox, Amduscia, In strict Confidence, Project Pitchfork, Nachtmahr, Alter der Ruine, Dive, Spiritual Front, Allerseelen, Faith & the Muse, Orfeo, Bacio di Tosca, Grendel, W.A.S.T.E., The Beauty of Gemina, In slaughter Natives, Aesthetic Perfection und vielen anderen Künstlern.

Dies bedeutet 3 Tage Musik abseits des Mainstreams; Darkwave, EBM, Gothrock & -metal, Industrial, Mittelalter, Neofolk und andere Genres laden ein zum Hören, Tanzen und Feiern…

Die Vorschau auf das vom 13.-15.08.2010 im niederländischen Utrecht stattfindende Summer Darkness Festival schrieb Cutter, der Evil Duck einpackt, sich besonders auf Electroschwergewicht Claus Larsen freut und unbedingt paddeln will.

Weitere Infos zum Summer Darkness gibt es hier bei uns und auf summerdarkness.nl. Infos zu den verschiedenen Summer Darkness Ticketvarianten sowie zur Tagesaufteilung der Bands gibt es ebenfalls über die Homepage des Festivals.

3 Kommentare zu “Summer Darkness 2010, Utrecht/NL Vorschau”

  1. Nummer 1: suppenhahn sagt:

    laaangweilig… immer die selben pappnasen auf der bühne, sogar im ausland … neue bands braucht die szene, und nicht nur als myspace existenz, sondern auf der bühne ! und vor allem mal andre festival konzepte…

  2. Nummer 2: Festivalhopper Yoda sagt:

    bei dem großen Festival in Leipzig ist’s zwar ähnlich mit den verteilten Spielstätten, hier beim Summer Darkness liegt der besondere Reiz aber trotzdem an den diversen Locations und der Stadt ansich. mit dem historischen Stadtkern, den Grachten aber auch sonst ist die Uni-Stadt Utrecht vielseitig und lebendig, an besagtem Wochenende vermutlich ‚lebendig‘ dunkel ;)

  3. Nummer 3: Summer Darkness 2010, Utrecht/NL – Nachbericht | Festival News sagt:

    […] mehr, über die Landesgrenzen hinaus nach Alternativen zu suchen. Warum also sollte man zum Summer Darkness nach Utrecht, wo schon das eigene Land so viel zu bieten hat und man die Bands, die sich da die Ehre geben, den […]

Kommentar schreiben

© 2005-2021 Festivalhopper.de - Ralf Prescher & Team | Impressum | Kontakt | Datenschutz | Werbung