Loveparade 2010 in Duisburg

News am 29. Juni 2010 von Yoda

Nach einem Jahr Pause soll es wieder eine Loveparade geben, diesmal in Duisburg!

Am 24.Juli 2010 steigt “die größte Party der Welt” unter dem Motto und mit der Hymne: “The Art of Love”. DJs auf zwei Bühnen und 16 Floats sorgen für die elektrisierenden Beats in Duisburg. Mit dabei die internationale DJ-Elite mit Weltstars wie Tiesto und David Guetta.

Zum Line-up auf der Hauptbühne zählen unter anderem ausserdem noch Booka Shade, Anthony Rother, Fedde le Grand, Westbam und Tiefschwarz. Mit der Love-Stage wird es erstmals eine zweite Bühne geben, auf der DJs wie Moguai, Moonbootica und Felix Kröcher von 15 bis 24Uhr an den Plattentellern stehen. Sie befindet sich auf der Südseite des Geländes und ist in eine 50 Quadratmeter große LED-Wand eingebettet.

Der Startschuss zur Loveparade 2010 fällt um 14Uhr, wenn die Lautsprecher der 16 Floats (Paradewagen) die Beats und Bässe der neuen Hymne “The Art of Love” über das Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs jagen. Der DJ und Musikproduzent Anthony Rother hat erstmals die Hymne geschrieben, die wie immer nach dem aktuellen Motto der Loveparade benannt ist. Ab sofort wird jedes Jahr ein anderer DJ die Hymne komponieren, die Loveparade soll so jedes Jahr einen anderen individuellen Stil bekommen.

Die Abschlusskundgebung beginnt um 17 und endet um 24Uhr. Die Bühne steht vor den Hallen des ehemaligen Güterbahnhofs, in der Nähe des Hauptbahnhofs. Die Kulisse passt mit ihrem industriellen Charme perfekt zur Musikkultur der Loveparade; durch das Bühnendesign und die Lichtprojektionen verschmilzt die Bühne visuell mit der Gebäudefront. Ein Höhepunkt ist der Auftritt des Elektro Orchestral, mit dem zum ersten Mal auf der Loveparade Klassik auf Elektro trifft: DJ Guido Schneider spielt live und Mark Scheibe dirigiert dazu das Berlin Revue Orchester des Berliner Admiralspalastes.

Die Floats kreisen zehn Stunden lang um die Güterbahnhofshallen. Mit Beginn der Abschlusskundgebung auf der Hauptbühne um 17Uhr übernehmen die Trucks immer dann das Tonsignal der Hauptbühne, wenn sie den Bühnenbereich erreichen. Sobald sie diesen wieder verlassen, erklingt auf den Paradewagen wieder die eigene Musik. Die Floats kommen aus den folgenden Ländern: Brasilien, Russland, den Niederlanden, Spanien, Australien und Deutschland. Kreative Grenzen in der Wagengestaltung sind in diesem Jahr nicht gesetzt – weder Brücken (Höhenbegrenzung) noch Straßenschilder sind auf dem Gelände im Weg.

Die Loveparade live im Internet:

Zum ersten Mal moderiert Oliver Pocher eine Sendung live von der Loveparade. Ein etwa dreistündiger Livestream auf www.bild.de wird das Ergebnis dieser Zusammenarbeit sein. Auf freche, pochereske Stunden kann man also gefasst sein. Unterstützt wird Oliver Pocher dabei von seiner Lebensgefährtin Sandy Meyer-Wölden, McFit und BILD.de.

“Ein Traum wird wahr: Ich werde aus dem Auge des Hurrikans der wummernden Bässe die größte Party der Welt in die Wohnzimmer bringen.”

Die gesamte Musikveranstaltung kann man auf www.loveparade.com verfolgen. Dank der Partnerschaft mit der Live-Stream-Plattform UStream.tv, wird die Loveparade erstmals in HDTV im Internet übertragen. Der Zuschauer wird dabei zum Regisseur: Aus über 30 Kameras kann er seine individuelle Sendung mit den gewünschten Szenen zusammenstellen – ein Verfahren, dass weltweit in dieser Form neu ist.

Loveparade in Funk und Fernsehen:

  • Im TV überträgt der WDR rund sechs Stunden live von der Loveparade, von 13:40-17:50Uhr und von 22:45-00:20Uhr.
  • 1Live berichtet den ganzen Tag aus Duisburg, die Abschlusskundgebung wird von 18-24Uhr übertragen, der Sender sunshine-live ist von 17-24Uhr on air.

Die Loveparade ist ein Projekt der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010. Loveparade Geschäftsführer Rainer Schaller dazu “Wir werden die Loveparade im Rahmen der Kulturhauptstadt 2010 zu einem Leuchtturm-Event machen.”

Vom alternativen Techno-Umzug mit 150 Ravern in Berlin entwickelte sich die Loveparade innerhalb weniger Jahre zur ‘größten Party der Welt’ mit bis zu 1,6 Millionen Besuchern.

Die Parade gilt als Wiege der deutschen Techno- und House-Szene und präsentiert die vielen Facetten elektronischer Musik. Die Loveparade Metropole Ruhr 2007-2011 findet statt in Essen (2007), Dortmund (2008), Bochum (2009 ausgefallen), Duisburg (2010) und nächstes Jahr in Gelsenkirchen (2011).

Die offizielle Loveparade-Hymne 2010 “The Art of Love“ wird am 9. Juli, die Loveparade-Compilation am 16. Juli veröffentlicht.

Mehr Informationen zur Loveparade hier bei uns und auf www.loveparade.com.

3 Kommentare zu “Loveparade 2010 in Duisburg”

  1. Nummer 1: Berliner sagt:

    Obwohl ich das Duisburger Konzept besser finde, als die Versuche der vergangenen Jahre, finde ich, dass die Love Parade hat heute nichts mehr mit ihren Anfängen in Berlin zu tun hat.

  2. Nummer 2: SilverSurfer sagt:

    Da kann ich “Berliner”nur mehr als recht geben!!!
    Hat aber auch garnix mehr mit der Ursprünglichen LoveP.etwas zu tun.
    Ich für meinen teil bin das erste mal in Berlin zur Parade 1993 gewehsen,und bis einschliesslich 2001 jedes jahr dort hin gepilgert!Das hatte dann ein jähes ende dorthin zu fahren darin gefunden weil ja solche möchtegern wichtig tuer alla ” LOWSPIRIT ” meinten bestimmen zu können,das Hardcore + Acidcore+Detroid Acid nicht mehr zu Techno gehört …und,oder kein Techno ist!!!Von da an War das ganze nur noch eine Pharse,und was jetzt seit 2007 im Ruhrpott sich LOVEPARADE schimpft iss doch wenn wir ehrlich sind nur ein ganz billiger abklatsch von solch LOWSPIRIT TROTTELN wie ,Westbam,Motte,Dick usw.!
    Und die konnte mann damals ebenso wie heute auch noch in der Pfeife rauchen.
    Verdammte geldgeile Trancer…….,haben die ganze Tekkno bewehgung entscheident mit kaputt getrancet……..

  3. Nummer 3: Tote durch Massenpanik auf der Loveparade | Festival News sagt:

    […] Vorfeld der Loveparade berichteten wir bereits über die Planungen für das Megaevent, dass 2010 nach der Absage 20…. Veröffentlicht von Festivalhopper Yoda am 24. Juli 2010 Abgelegt unter Festivalberichte, […]

Kommentar schreiben

© 2005-2019 Festivalhopper.de - Ralf Prescher & Team | Impressum | Kontakt | Datenschutz | Werbung