Tote durch Massenpanik auf der Loveparade

News am 24. Juli 2010 von Yoda

Loveparade-2007-swLaut WDR-Angaben sollen zehn Menschen (das war leider nur die allererste Zahl) bei einer Massenpanik auf der Loveparade 2010 ums Leben gekommen sein, von 100 weiteren Verletzten ist aktuell die Rede, darunter 15 Schwerverletzte, einige weitere müssten reanimiert werden.

1,4 Millionen feiernde Besucher sind laut Angaben des Veranstalters vor Ort, die zunächst noch nicht über die tragischen Ereignisse informiert wurden.

Seit heute Nachmittag schallen die elektronischen Beats weit über das Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs in Duisburg hinaus. Das Gelände war übervoll und musste zwischenzeitlich bereits geschlossen werden. Auch der Bahnverkehr zwischen Hauptbahnhof und ehemaligem Güterbahnhof wurde zuvor bereits gestoppt, da Besucher auf den Gleisen in Richtung Loveparade unterwegs waren. Es steht fest, dass die diesjährige Auflage den tragischen Tiefpunkt in der Geschichte der Loveparade markiert. Das Unglück ereignete sich offenbar in einem Tunnel unter dem Bahnhof in Duisburg, der den einzigen offiziellen Ein- und Ausgang zum Gelände bot.

weitere Infos folgen

Um eine größere Massenpanik zu verhindern, wird zunächst die Musik weiter laufen. Mittels Durchsagen werden die Besucher aber parallel schon zum Teil aufgefordert das Gelände zu verlassen oder sich gar nicht erst weiter in Richtung Gelände bewegen.

weitere Infos folgen

Die Abschlußkundgebung läuft immernoch. Es entsteht aber der Eindruck, dass sich die Geschehnisse unter den Besuchern nach und nach herumsprechen. Sichtbar ruhiger ist es in den äusseren Ringen geworden, während direkt vor den Floors noch getanzt und gefeiert wird.

weitere Infos folgen

Noch während der Veranstaltung teilten die Veranstalter auf ihrer Homepage mit:

Unser Anliegen, ein fröhliches Miteinander von Menschen durchzuführen, ist von den tragischen Unglücksfällen am 24.Juli 2010 überschattet worden.
Daher beenden wir den Livestream zur Loveparade. Unser aufrichtiges Beileid gilt allen Angehörigen und unsere Gedanken sind bei denjenigen,
die derzeit noch versorgt werden müssen.

Die Stadt Duisburg hat eine Hotline eingerichtet, unter der sich besorgte Angehörige informieren können: 0203-94000.
(www.loveparade.com am Abend der Veranstaltung)

Inzwischen ist die Loveparade Homepage nicht mehr erreichbar. Auch die angegebene Rufnummer hielt nicht was sie versprach. Laut Angaben von SPIEGEL online wurde die Telefonnummer rund 600.000mal gewählt, nur 5200 Anrufer kamen jedoch durch.

Die Zahl der Toten ist bedauerlicher weiter auf 19 gestiegen. Mittlerweile ermittelt die Staatsanwaltschaft in der Sache. In der Pressekonferenz am Sonntag hielten sich Veranstalter und die Stadt Duisburg noch recht bedeckt. Die gegenseitigen Beschuldigungen und Diskussion laufen indes auf Hochtouren. Allein eine Sache scheint sicher: Es wird nie wieder eine Loveparade geben.

Es ist traurig, dass wir diesen Artikel immerwieder aktualisieren müssen: Die Anzahl der Todesopfer ist auf 20 gestiegen.

Mittlerweile gilt als geklärt, dass die Todesopfer anders als bisher vermutet, nicht durch Stürze umkamen, sondern durch Quetschungen erstickten. Leider ist dieses Update auch nur mit der Information über ein weiteres Todesopfer vollständig, die Anzahl steigt damit auf 21. Laut Staatsanwaltschaft erlag in der Nacht zum Mittwoch eine 25-jährige ihren Verletzungen.

Im Vorfeld der Loveparade berichteten wir bereits über die Planungen für das Megaevent, dass 2010 nach der Absage 2009 wieder stattfinden sollte.

15 Kommentare zu “Tote durch Massenpanik auf der Loveparade”

  1. Nummer 1: Toxik91 sagt:

    Dann wollen wir mal hoffen das der Notfallplan auch wirklich hilft und auch funktioniert… 10 ( zum jetzigen Zeitpunkt) sind schon tragisch genug…:/

  2. Nummer 2: Saint sagt:

    wirklich eine schlimme situation da in duisburg!
    da wird die loveparade 2010 ein tragisches ende nehmen!
    hoffen wir das die zahl der todesopfer nicht steigt

  3. Nummer 3: willy75 sagt:

    verstehe es nicht das bei einer party, wo ca 1 mio menschen kommen, ein areal genutzt wird, wo nur 500 000 rauf passen. das muss die am schlechtesten geplante loveparade seit zeiten sein. verlegt sie wieder nach berlin, dort gibt es mehrere routen für den zug, nicht nur kudamm und str des 17.juni. mein beileid gehört den angehörigen der opfer.

  4. Nummer 4: Miriam sagt:

    Wir müssen was gegen die Heuchler tuen!!!!
    Die können nicht ungestraft davon kommen!!!!

    http://www.loveparaderavercount.de/?COUNT=1

    also schaut rein wenn ihr gerechtigkeit wollt und schickt es an alle Leute,
    die auf der tragischen “Loveparade” waren!!!!
    Denn wenn wir was tuen können, dann das!!!!

    Mein herzlichstes Beileid an all diejenigen, die einen geliebten Menschen verloren haben <3

  5. Nummer 5: Nature One, Aufbau gestartet + Tickets | Festival News sagt:

    […] vielen Zahlen und einen Blick hinter die Kulissen wollen die Veranstalter sicher auch aufgrund der jüngsten tragischen Ereignisse auf der Loveparade für Vertrauen in ihre Organisation werben. Anders als bei der Loveparade findet diese […]

  6. Nummer 6: isabell sagt:

    wie konnte das nur passiren ?

    20 tote es gab vorher soo viele warnungen ..

    und keiner wars!!!

  7. Nummer 7: “SonneMondSterne ist sicher” | Festival News sagt:

    […] Ereignisse um die Loveparade in Duisburg schlagen ihre Wellen. Besonders betroffen sind Großveranstalter, die Events mit ähnlichem […]

  8. Nummer 8: Dean sagt:

    Schuld sind alle vor allem der Veranstalter der nur noch profit im kopf hat und falls er meint das es kein geld gibt dann frage ich mich wie ein insider früher behauptet hat, das berlin allein von den einnahmen sich einen zweiten tiergarten anlegen hätte können.
    Die Loveparade ist gestorben und leider mit ihr unschuldigen menschen.
    Herr Schaller hat aus einer frielichen demo ein Ballermann-Carnevalscheiß gemacht und leute auf ein gelände gepfercht das selbst für 300.000 zu klein gewesen wäre.
    Soviele Leute die mit der sache gar nichts mehr am hut haben, fussballlieder singen, dumme trillerpfeiffen, neon perrücken usw. das sind keine raver das sind keine technofreaks das sind alles nur mitläufer und genau diese werden in solchen situationen auch agressiv drücken,drängeln und nehmen null rücksicht.
    Habe mir einige videos,bilder angesehen aber soviel gleichgültigkeit habe ich auf 15 parade in europa noch nicht erlebt.
    Herr Schaller sollte eine dicke strafe bekommen, der OB abtreten und dann gleich nochmal eine Strafe für Herr Schaller für das was er aus einer Liebesparade gemacht hat- DEATHPARADE.
    Ich würde mir wünschen das Berlin reagiert und maximilian lenz und motte wieder das ruder in die hand nehmen und die parade wieder zu dem machen was sie mal war, nur leider wird das nach dieser Tragödie nie mehr der fall sein, danke Herr Schaller, Danke OB.
    Es ist kein Trost für die Hinterbliebenen, aber im Himmel wird weitergetanzt.
    RIP

  9. Nummer 9: Breeza Festival startet heute! | Festival News sagt:

    […] Sicherheit: Auch die Breeza Veranstalter sind bestürzt über die vergangenen Ergeinisse in Duisburg. Wie bereits in den vergangen Jahren hat man ausreichend Notausgänge geschaffen um für […]

  10. Nummer 10: Nature One 2010: The flag kept flying! | Festival News sagt:

    […] Gedenken an die Opfer der Loveparade (wir berichteten) gab es am Samstag auf dem Campingplatz eine Schweigeminute und es wurden 3.000 weiße Ballons […]

  11. Nummer 11: Eine Nacht im Bergwerk nach Zürich verschoben! | Festival News sagt:

    […] zuletzt aufgrund der Tragödie von Duisburg, so die Veranstalter weiter, wurden die Sicherheitsauflagen im Bergwerkstollen noch einmal […]

  12. Nummer 12: Vorerst kein Vorverkauf für das Area4 Festival 2012 | Festival News sagt:

    […] ist es jedem Besucher einer Veranstaltung schon aufgefallen, dass seit der tragischen Loveparade letzten Jahres, einiges für die Sicherheit der Besucher getan worden […]

  13. Nummer 13: Ruhrpott Rodeo mit Bands für 2012 | Festival News sagt:

    […] besser planen, in den letzten Jahren wurde es immer sehr eng auf dem Campingplatz. Als Folge der Love Parade Katastrophe seien ausserdem die Kosten für den Campingplatz […]

  14. Nummer 14: B-parade in Berlin 2012 nun doch abgesagt! | Festival News sagt:

    […] waren nach dem Desaster in Duisburg mit der Loveparade 2010 sehr zurückhaltend und verhalten, was sicherlich absehbar war, dennoch […]

  15. Nummer 15: “Zug der Liebe” als neue, alte Version der Loveparade? sagt:

    […] erfolgreichen Veranstaltung – bis das große Technoevent auf tragische Weise mit einer Massenpanik mit mehreren Toten im Jahr 2010 in Duisburg endete. Sponsoren für eine Fortsetzung zu finden -selbst nach einer […]

Kommentar schreiben

© 2005-2019 Festivalhopper.de - Ralf Prescher & Team | Impressum | Kontakt | Datenschutz | Werbung