Tag drei bei Rock im Park – Rock vs. Rap

News am 9. Juni 2014 von Lucien Streit

RIP-Sonntag-crowd-103Es war wieder unglaublich heiß in Nürnberg. Sitzen und Schwitzen war am Pfingstsonntag im Park angesagt. Die Hitze macht selbst den härtesten Rockern zu schaffen.

Aber zum Glück gibt es bei den Ein- und Durchgängen im Gelände Massenduschen, unter denen man sich erfrischen kann und es sich auch prima tanzen lässt.

TanzenRIP-Sonntag-heaven-shall-burn-114, ich meine natürlich moshen und headbangen, ließ es sich auch bei Heaven Shall Burn auf der Alternastage.

Die Jungs aus der wunderschönen Stadt Saalfeld/Saale haben mit ihrem Metalcore förmlich die Massen angezündet. Pommesgabeln hoch und auf zum Moshpit.

Wer auf Indie steht, konnte sich die Band We are Scientists ansehen. 2011 spielten die Jungs bei RIP noch auf der Centerstage, dieses Jahr „abgeschoben“ auf der Clubstage.

Hier schien zwar wenigstens keine Sonne, aber viel bewegen wollte man sich trotzdem nicht. Was keineswegs an der Musik der New Yorker lag, sondern eher an der stickigen Luft der Halle.

 

RIP-Sonntag-Fanta-4-106Halb acht wurden die Parkrocker dann zur Silberhochzeit auf die Centerstage geladen. Die Fantastischen Vier feiern ihr 25. Jähriges. Die meisten der Festivalbesucher sind quasi mit der Band groß geworden.

Alt seit ihr geworden und alt sind wir geworden. Kurzerhand machten die Fanta 4 aus “Rock im Park” “Rap im Park” und die Leute fanden es Klasse.

Kurz nach neun traf ich auf dem Festivalgelände eine Gruppe Jungs und Mädels im Teenageralter. Ziemlich ungewöhnlich für Rock im Park. Die Pubertierenden grinsten über beide Ohren und da musste ich doch mal genauer hin sehen: ein Aufkleber auf dem Shirt mit der Aufschrift „LP Meet & greet“. Ah, glücklich sein ist doch so einfach!

RIP-Sonntag-linkin-park-106Der Headliner des Sonntages war Linkin Park. Wie erwartet waren massig Leute da. Linkin Park bringt am 13. Juni ihr neues Album „The Hunting Party“ auf den Markt. Das hier ist also die perfekte Promotour.

Passend dazu wurde auch die Deutschlandfahne an das Keyboard von Mike Shinoda gehangen. Für mich war es toll die schönen alten Songs aus ihrem ersten Album „Hybrid Theory“ zu hören.

Aber irgendwie war das Ding für mich nicht wirklich rund. Deswegen: nichts wie weg und schauen was sonst noch so los ist.

Und da war sie. Meine Band des Tages: SDP. 22:15 Uhr auf der Clubstage. Das Konzert hatte schon angefangen. Deutscher Sprechgesang. Ich war zunächst skeptisch, suchte mir trotzdem ziemlich weit vorne einen Platz. Und das erste Lied was mir um die Ohren gehauen wurde war „Selbstmord“.

Der Titel klingt zwar zunächst ziemlich hart, aber der ganze Song bewies sehr viel schwarzen Humor und Ironie. Die Jungs zeigen viel Wortwitz und machten tierisch Party auf der Bühne. Lange blieb man nicht still stehen und man musste einfach mit abgehen.

RIP-Sonntag-crowd-104„Helga“ (eine Gummipuppe mit Herzinfarkt) war als Fan von einer anderen Band da und musste auf der Bühne reanimiert werden. Statt Metalsign wurden hier die Mittelfinger in die Luft gehoben und die „Leichen“ aus dem Keller geholt. Von Lachen bis Gänsehaut und Tränen in den Augen waren alle Gefühle dabei. Absolut geile, authentische Band, der das Musikmachen noch richtig Spaß macht! Und am Ende stellten wir alle uns die Frage: Headliner Linkin Park? Wer ist eigentlich Linkin Park?

Die Wettervorhersage sagt für heute wieder Temperaturen von über 30 Grad voraus. Der Park glüht. Heute ist Endspurt mit den Bands Crazytown, Babyshambels, Materia und natürlich Iron Maiden.

Und ihr, liebe Parkrocker vergesst nicht: Eincremen, Partyhütchen auf und stay hydreated!!!

Keep on rocking Saskia

 

3 Kommentare zu “Tag drei bei Rock im Park – Rock vs. Rap”

  1. Nummer 1: Linkin Park live erleben – jetzt Tickets sichern sagt:

    […] hier geht’s zu den Berichten: “Wer nicht wedelt ist ‘Grüne Hölle’!“, “Tag drei bei Rock im Park – Rock vs. Rap” oder im Jahr 2012 “Linkin Park, Evanescence, Marilyn Manson beschließen den Rock am […]

  2. Nummer 2: 12.000 Fans bei Linkin Park in Oberhausen sagt:

    […] Fans, und bei einer heißen Wurst und Fritten wurde sich bereits vor dem Konzert über die letzten Festivalerlebnisse mit Linkin Park rege ausgetauscht. Ich persönlich verfolge die Bandgeschichte bereits seit Hybrid […]

  3. Nummer 3: Chester Bennington / Sänger von Linkin Park ist tot sagt:

    […] Hier geht es zu unseren letzten Berichten und Bildern von Linkin Park, vor vier Wochen spielte die Band die beiden großen deutschen Festivals Southside und Hurricane: “Southside Sonntag: Abschluß mit Linkin Park & Co“, sowie “Hurricane 2017: Betreutes Feiern“. Im Jahr 2014 bespielten sie zuletzt Rock am Ring (–>”Rock am Ring – wer nicht wedelt ist ‘Grüne Hölle’!“) und Rock im Park (–>”Tag drei bei Rock im Park – Rock vs. Rap“). […]

Kommentar schreiben

© 2005-2019 Festivalhopper.de - Ralf Prescher & Team | Impressum | Kontakt | Datenschutz | Werbung