Christmas Bash 2019 – so war der Metal zum Jahresabschluss!

News am 15. Dezember 2019 von Florian

Wer von Euch glaubt, Festivals gehen nur im Sommer der hat sich gewaltig getäuscht. Und wer Adventsstimmung will hat in Geiselwind im Dezember nichts verloren. Denn dort schepperst noch einmal gewaltig. Mit dem schon zum 5.mal stattfindenden „Christmas Bash“. Zum ersten mal in der Geschichte des Christmas Bash, fand dies in der legendären „Music Hall“ am Strohhofer statt. Was wiederum zur Folge hatte, dass man sich an vergangene Beatabende zurückversetzt fühlt. Doch die Veranstalter setzten hier keineswegs auf Beatabend von früher,sondern hauten eine Line Up raus die sich gewaschen hatte. Kulinarisch war ebenfalls genug geboten und Freunde des guten alten Vinyl kamen ebenfalls voll auf ihre Kosten. Autogrammjäger und Sammler ganz zu schweigen.

Showbeginn war pünktlich um 17:30 Uhr mit der Band „Mission in Black“. Sängerin Steffi Stuber ( bekannt durch die Sendung „Voice of Germany“ ) ist wahrlich ein Ausnahmetalent. Sie wechselt auf beeindruckende Weise im Bruchteil einer Sekunde zwischen normalem Gesang und Shouting, ohne sich auch nur ein einziges Mal räuspern zu müssen. Der Musikstil der Band geht schon sehr in Richtung Arch Enemy und Co. Der energiegeladene Gig der deutschen Band sorgte für einen sensationellen Start eines tollen ersten Festivaltages. Doch Zeit zum verschnaufen bleib einem am Christmas Bash wahrlich nicht . Denn kaum waren „Mission in Black“ fertig, wurde umgebaut und die nächste Band wurde schon angekündigt. Mit „Chyra“ ging es mit Vollgas in Richtung Headliner. „Chyra“ , für uns keine Unbekannte – wir sahen sie erst vor Kurzem als Vorband von „Battle Beast“– hatten ihr neues Album im Gepäck und konnten das Publikum absolut überzeugen.

Das Publikum perfekt eingestimmt, betraten die sympathischen Stimmungskanonen von KISSIN‘ DYNAMITE die Bühne. Die Halle kochte förmlich über vor Stimmung und Ausgelassenheit. Angekündigt wurden sie als gern gesehene Gäste und man merkte sehr schnell woran das lag. Der deutschen Band rund um Frontman Hannes Braun gelang es ein weiteres Mal alles und jeden für sich zu gewinnen, alle Herzen zu öffnen und jeden anwesenden Metalfan in Bewegung zu bringen. Sie schaffte es sogar die Surfer zu aktivieren und die Security hatte einiges zu tun. Und genau diese Stimmung wurde durch die nächsten Bands bis hin zum Finale gehalten.

Energiegeladen ging es weiter mit BATTLE BEAST“. Die finnische Heavy-Metal und Hard Rock Band um die charismatische Sängerin Noora Louhimo mit der genialen Rockröhre heizte dem Publikum weiterhin ordentlich ein, so dass jeder in der Music Hall auf seine Kosten kam. Hits wie „Eden“ , „Unbroken“ , „Bastard Son of Odin“ oder „Familiar Hell“ wurden den Fans um die Ohren geschossen. Perfekt auf den Punkt mit absoluter Perfektion. Ein absolutes Highlight , wie immer wenn die Finnen die Bühne betreten.

Den Abschluss des ersten Festivaltages bildeten die Bands „Queensryche“ und die Girls Power Coverband “ The Iron Maidens“. Beide Bands sorgte für einen tollen Abend, auch wenn es bei letzterer einiges an Startschwierigkeiten gab. Aber so ist es eben wenn Technik im Spiel ist. Sollte aber kein Stimmungskiller sein. Mit vollem Einsatz ballerten die US-Girls ein Maiden Klassiker nach dem anderen raus und ließen keine Wünsche offen.

Für viele ging es am Samstag den 7.12.2019 in die nächste Bash Runde . Mit Bands wie „Whitechapel“, „Insomnium“ und „Kataklysm“. Doch wir mussten aus div. Gründen leider den Heimweg antreten. Wir werden aber ganz sicher am 4.12. und 5.12.2020 zum Christmas Bash 2020 wieder mit am Start sein. Das „Blind-Ticket“ ist für 66,10€ bereits verfügbar.

Kommentar schreiben

© 2005-2020 Festivalhopper.de - Ralf Prescher & Team | Impressum | Kontakt | Datenschutz | Werbung