1st Mission Ready-Festival in Giebelstadt war ein voller Erfolg!

News am 4. Juli 2017 von vollgas

Sam Alone & The GravediggersDer Finger zeigte oft nach oben beim 1st Mission Ready Festival am Samstag in Giebelstadt auf dem Flughafen.

Der Finger war nicht der böse Finger, sondern der lobende Finger. Neues Festival mit erfahrenen Konzertveranstalter im Hintergrund, dass kann nur funktionieren. Festivalhopper Vollgas berichtet vom Mission Ready Festival.

Hier kann man auch gleich mal Wolfgang Thiel, einer der Veranstalter des Mission Ready Festivals zitieren:

“Die Premiere des Mission Ready mit rund 5000 Besuchern hat all unsere Erwartungen übertroffen. Die grossartige Stimmung und das überwältige Feedback zeigen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir arbeiten an einer Fortsetzung. An dieser Stelle möchten wir uns sowohl beim Publikum als auch bei den Bands bedanken. Ohne den Support der Gemeinde Giebelstadt wäre das alles nicht in der Form zu realisieren gewesen. Auch hier gilt unser Dank.”

Publikum Mission Ready (und der Namensgeber-Hangar)

Für uns gings mit Sam Alone & the Gravediggers los. Beim Einhören fürs Festival gingen die bei mir sofort ins Ohr und auch vor Ort war das ein richtig guter Auftritt, der auch vom zahlreich vorhandenen Publikum gefeiert wurde. Tolles Konzert, muss man im Ohr behalten.

Zwei Bühnen, die Punkrock-Stage und die Hardcore-Stage, wurden im Wechsel bespielt. Durch die kurzen Wege, alles war wirklich innerhalb von kürzester Zeit erreichbar, war der Wechsel zwischen den Bühnen ein leichtes Spiel. Typische Festival-Fressstände und natürlich Bierstände plus eine Cocktailbar waren vorhanden und wurden auch ordentlich frequentiert. Punk & Hardcore machen halt durstig.

Kurz mal bei Wolf Down vorbei geguckt. Gute Jungs mit der richtigen Einstellung und harter Musik! Da hats schon ordentlich gescheppert.

Die Hardcore-Stage war grundsätzlich immer sehr gut besucht, es gibt ja jetzt nicht wirklich so viele Festivals im Umkreis. Durch das gemischte Publikum Punk/Hardcore verteilte sich es perfekt auf beide Bühnen, uns selbst zog es meistens zur Punk-Stage. Klar, die Hardcore-Könige von Madball und Agnostic Front wurden angeguckt, aber nur aus sicherer Entfernung vom Bierstand aus.

Aber erstmal kam der nächsten Schwung Bands, Es standen dann Rantanplan, The Baboom Show und Deez Nutz auf dem Plan. Party on hieß es hier im Publikum, und es ging ganz schön rund. Auch wenn es leicht zu regnen an fing, es tat der Stimmung keinen Abbruch. Schlammschlacht war nicht zu erwarten, der Flughafen ist komplett asphaltiert und perfekt für Festivals und Konzerte.

Das Gelände wurde im Laufe des Tages immer voller, leider dadurch auch die Dixies auf dem Gelände. Das war nicht gerade toll, und der Geruch war leider auch dementsprechend. Sonst war die Orga wirklich Top, für ein erstes Mal Festival machen gibts von den Festivalhoppern ne glatte 1.

Weiter ging es im Programm für uns mit Bands wie Massendefekt, ein bisschen Terror und dann die Sondaschule mit ihrem Sänger Costa Cannabis. Der Platz vor der Bühne wurde enger, die Bands bekannter und das Publikum textsicherer. Massendefekt und gerade die Sondaschule luden die Crowd zum tanzen und mitgröhlen ein und es wurde ausgelassen gepogt und gefeiert. Was ein Fest!
Warm durch die Bands, geschützt durch die Jacke vom immer mehr werdenden Regen war dann die Freude groß auf “Me First and the Gimme Gimmes“.
Die Punkrock-Coverband schlechthin, nicht so oft zu sehen in Deutschland. Und dann gleich beim 1st Mission Ready Festival. Coole Sache, ganz klar der Finger nach oben. Die Herren waren gut aufgelegt und feierten eine ordentliche Party.

Wenn wir schon bei Herren sind, die Herren von Agnostic Front wollten auch von uns angeguckt werden. Die Hardcore-Götter waren in Giebelstadt gelandet und die Crowd feierte von Anfang bis zum Ende die Band und Hits wie “Gotta Go“, “Old New York” und natürlich der Kracher “For my Family“. Die Fans und die Band sind einfach Hardcore, war krass anzusehen was da so abgeht.

Zum Abschluss eines wirklich geilen Festival-Tages gab es dann noch Flogging Molly. “Drunken Lullabies”, “Revolution”, “Salty Dog”, um nur ein paar Songs zu nennen. Irish Folk-Punk-Rock Los Angeles, der in die Ohren und in die Füße geht. Eigentlich muss man zu Flogging Molly nicht viel sagen, jeder kennt sie, jeder hat sie schon mal irgendwo gesehen. Dave King, Sänger von Flogging Molly war sehr gut aufgelegt und hatte sichtlich Spass am Mission Ready Festival. Lag es am gereichten Whiskey oder einfach daran, dass das Publikum gut mitging? Ich denke im Nachhinein an der guten Mischung von beidem und einem wirklich super Gesamtkonzept.

Es schreit nach einer Fortsetzung des Mission Ready Festivals in Giebelstadt. Wir wären gerne wieder dabei!

Zum Abschluss noch ein wirklich passendes Zitat von Roger Miret (Agnosic Front):
“Never trust a hardcore kid thas has not listend to punk”.

Weitersagen!Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on TumblrBuffer this pageEmail this to someone

Kommentar schreiben

© 2005-2017 Festivalhopper.de - Ralf Prescher & Team | Impressum | Kontakt | Werbung