Grüne Hölle Rockfestival am letzten Maiwochenende 2015

News am 1. Oktober 2014 von Yoda

Gruene-Hoelle-Rockfestival-2015Vom 29. bis 31. Mai 2015 soll am Nürburgring wieder gerockt werden: das Grüne Hölle Rockfestival 2015 wird eine Woche vorverlegt.

Die größten Rockbands der Welt“ werden nun schon am letzten Mai-Wochenende den Nürburgring rocken, so teilen es die Veranstalter DEAG (Deutsche Entertainment AG) und die Nürburgring GmbH in ihrer aktuellen Pressemeldung mit. Mit der Entzerrung des Termins wolle man „ein Zeichen im Interesse der Fans zu setzen“ – und sicherlich sich selbst auch nicht am selben Wochenende mit dem 30min entfernten „Rock am Ring“ anlegen.

Curbs-Grand-Prix-Strecke-Copyright-Nuerburgring-Betriebsgesellschaft-mbHSeit der Ankündigung im Juni war nichts mehr zu hören vom „Grüne Hölle“ Festival. Wir dachten schon fast, dass sich die Ankündigung in grünen Dunst und Wohlgefallen auflöst, aber siehe da, nun nach knapp drei Monaten kommt doch mal wieder ein offizielles Statement der Veranstalter. Man konkretisiert anscheinend sogar die Pläne. Gemeinsam mit dem Rockavaria Festival 2015 (in München) will man den Konkurrenten von MLK offenbar doch kräftig in die Rock am Ring / Rock im Park -Suppe spucken. Als Parallelfestivals würden sie nun zeitlich und räumlich sehr nah an den beiden prominenten Festivals liegen, die eine Woche später steigen werden. Der ‚Kleinkrieg‘ der Veranstalter unterhält uns nun schon eine ganze Weile.

„Seit 29 Jahren bieten der Nürburgring und sein Team fast zwei Millionen
Rockfans aus aller Welt ein Traditionsfestival mit einer Infrastruktur
allererster Güte und einer Ausstattung, die eine Veranstaltung dieser
Größenordnung erfordert. Mit der Verlegung garantiert die DEAG den für 2015
erwarteten Besuchern Planungssicherheit und eine fangerechte Durchführung für ihr Traditionsfestival. „Grüne Hölle“ – Der Ring rockt weiter!“, aus der Pressemeldung vom 01.10.2014

24h-Luftaufnahme-Copyright-Nuerburgring-Betriebsgesellschaft-mbH_02bMit solchen Meldungen werden derzeit die Schläge ausgeteilt in Sachen des vergangenen Rechtsstreits und im Blick auf die aktuellen Entwicklungen bezüglich Nürburgring, DEAG und MLK. Im Streit um die Verwendung des Werktitels „Rock am Ring“ und die damit verbundene „legitime Nachfolge“ des bekanntesten deutschen Festivals, geben sich die Veranstalter auch nach den jüngsten Entwicklungen „„Rock am Ring“ für MLK gesichert“ noch nicht geschlagen. Die Einreichung einer Klage soll nun in einem Hauptsacheverfahren
durch ein Gericht festgestellt werden. (Bilder Nürburgring, Copyright: Nürburgring-Betriebsgesellschaft-mbH)

„Die Marek Lieberberg Konzertagentur GmbH & Co. KG (MLK) hat in der jüngsten Vergangenheit durch ein Hin und Her zwischen Mönchengladbach und Mendig vor allem für Unsicherheit bei den Fans gesorgt. Nunmehr hofft man für Mendig die notwendigen Genehmigungen für ein neues Festival zu erhalten. Durch die zeitliche Vorverlegung des Rockfestivals „Grüne Hölle“ wird der Verkehr auf den Zufahrtswegen entzerrt, wovon letztlich auch die Besucher in Mendig profitieren würden. Mendig ist für die Fans lediglich über die A61 erreichbar, was einen erheblichen Rückstau und logistische Probleme bei der An- und Abreise verursachen dürfte.“

Die Einschätzung von MLK geht dabei deutlich in die andere Richtung. „Ohne räumliche und topografische Restriktionen können wir den Fans jetzt ein noch besseres Festival bieten“, so Marek Lieberberg. Der Flugplatz Mendig liege geografisch besser – direkt in Autobahnnähe ohne Landstraßen-gegurke auf den letzten Kilometern, zu dem sei das Gelände in Mendig viel besser geeignet, als jenes am Nürburgring, das damals vor 29 Jahren ja nur gewählt wurde, weil sich kein anderer Veranstaltungsort auf ein „Multitage-Festival“ einlassen wollte und nicht vorrangig durch seine Eignung als Festivalgelände.

Die Künstler fürs Grüne Hölle Festival sollen im Pktober zusammen mit dem Vorverkaufsstart bekannt gegeben werden. Mit Grüne Hölle – Der Ring
rockt weiter! schließt die Pressemeldung mit einem weiteren Seitenhieb auf MLK, die bereits im Juni noch ohne neue Location „Wir rocken weiter“ plakatierten.

Die Möglichkeiten fürs LineUp sind auch für die DEAG vielfältig, so wird zusätzlich erwähnt: „Die DEAG veranstaltet pro Jahr über 2000 Konzerte und Festivals mit Künstlern wie Iron Maiden, Black Sabbath, Ed Sheeran, Peter Gabriel, den Rolling Stones, Lady Gaga, David Garrett, Peter Maffay und Bryan Ferry und Lenny Kravitz und vielen anderen.“

Wir werden uns überraschen lassen, lehnen uns zurück und schließen unsererseits mit „Konkurrenz belebt das Geschäft“. Weiteres zu Grüne Hölle hier und auf www.grünehöllerock.com.

3 Kommentare zu “Grüne Hölle Rockfestival am letzten Maiwochenende 2015”

  1. Nummer 1: “Grüne Hölle Rockfestival”, das neue Festival am Nürburgring sagt:

    […] Termin: 05.-07.06.2015, verschoben auf letztes Mai-WE: 29.-31.05.2015 […]

  2. Nummer 2: Lieberberg vs. DEAG, der Kleinkrieg geht weiter sagt:

    […] in der Meldung zur Vorverlegung des Grüne Hölle Rockfestivals letzte Woche, stänkerte die DEAG in Richtung Rock am Ring. Die Mitteilung behaltete nicht nur […]

  3. Nummer 3: Festival-Streit und ‘Grüne Hölle’ Spekulationen sagt:

    […] oder nähere Informationen zum Festivalneuling veröffentlicht. Allein das Datum steht mit dem letzten Maiwochenende fest. Rock am Ring wird etwa 35 Kilometer entfernt und eine Woche später mit den Headlinern Foo […]

Kommentar schreiben

© 2005-2021 Festivalhopper.de - Ralf Prescher & Team | Impressum | Kontakt | Datenschutz | Werbung