Ein tolles Wochenende beim Highfield Festival 2013

News am 20. August 2013 von Gabriel Flöter

Highfield 2013Hier folgt Teil zwei unseres Berichts vom Highfield Festival 2013 – was es am Freitag schon zu erleben gab, könnt ihr hier nachlesen.

Das Highfield am Störmthaler See bot uns wieder ein tolles langes Festivalwochenende vom 16. bis 18. August mit guten Wetter und einem bunten Musikmix.

Ein Festivalbericht der Festivalhopper Gabriel und Yvonne.

Samstag, 17. August 2013

In The Valley Below eröffneten die Green Stage und das Highfield Festival an diesem Samstag. Eine Band, welche momentan unzählige Schlagzeilen schreibt und bedauerlicherweise mehr Platz im Verfassungsschutzbericht von Mecklenburg Vorpommern einnimmt als der NSU, ist auf einem Festival wie diesem, wo klare Zeichen gegen Rassismus und Faschismus gesetzt werden, natürlich genau richtig. Feine Sahne Fischfilet und ihre Mischung aus Ska und Punk sprechen mit ihren Texten politische Themen und Probleme an und verpacken das Ganze in gut tanzbaren Klängen. Wie der Name der folgenden Band schon sagt, geht es hier um Liedermacher, bei denen das Publikum stark mit einbezogen wurde. Monsters Of Liedermaching nennt sich diese sechs Mann starke deutsche Combo und sorgt für eine Menge Unterhaltung.

Highfield 2013-jeniffer rostockBei Disco Ensemble war es erstaunlich leer vor der Bühne, was aber eigentlich nicht an ihrer interessanten Mischung aus Elektro, Punk und Hardcore liegen konnte. Voller aber auch sehr sexistisch wurde es dann wieder bei Zebrahead, dem amerikanischen Skatepunk-Quintet, welches es für amüsant hält, ständig Sprüche über Geschlechtsteile zu machen.

Was den Sexismus an diesem Tag und dem gesamten Wochenende angeht, so konnte das nur eine Band übertreffen, Jennifer Rostock mit ihrer sehr aufgeschlossenen und sexuell sehr offenen Sängerin mit der großen Klappe. Der Platz vor der Bühne platzte aus allen Nähten, es gab eine Menge kleiner Wall of Death’s und noch mehr kreischende Mädels. Sängerin Jennifer freut sich über jede entblößte Brust und kann die Finger nicht von ihrem eigenen Körper lassen. Den letzten Song singt sie gemeinsam mit Nico von der Metalcore Band War From A Harlots Mouth und als abschließende Worte ruft sie “Nazis raus, Schwanz rein!”.

NOFXHighfield 2013-cro, welche seit 30 Jahren amerikanischen Punkrock machen und heute noch genauso klingen wie vor unzähligen Jahren, haben vielleicht das ein oder andere graue Haar aber den Geist ihrer Musik verkörpern sie nach wie vor. Das kommt auch noch immer super beim Publikum an.

Konfetti, tolle Stimmung, Tanz und einen Panda gab es beim vorletzten Act auf der Green Stage. Ein Panda??? Richtig, Cro stand auf der Bühne und die Menge war von seinem Auftritt begeistert, das Gelände war randvoll und die Stimmung super. Mit Deichkind betrat die letzte Band die Bühne. Mit der Musik von vor zehn Jahren hat Deichkind heute nichts mehr zu tun, alles ist elektrisch, die Bühne gleicht einem Theaterstück mit unzähligen Kostümen, Neonlicht und einfache, oft kuriose Texte stehen im Mittelpunkt und vervollständigen das Gesamtpaket. Wer es mag, konnte gut feiern – wir haben uns lieber vor der Blue Stage aufgehalten.

Auf der Blue Stage begann der Samstag mit Still Trees, Hawk Eyes und The Bronx zum Aufwärmen, alle noch nicht all zu gut besucht. Bei Skindred hingegen sah das alles schon wieder ganz anders aus und vor der Bühne gab es eine riesen Party. Wirklich alle bouncten, als der Sänger in einem Michael Jackson ähnlichen Outfit gemeinsam mit seiner Band eine Crossover Mischung aus Reggae und Metal zum Besten gab. Ebenfalls eine interessante musikalische Mischung gab es mit We Came As Romans, Metalcore und elektronische Klänge aus einem Synthesizer veranlassten einige zu kleinen Mosheinlagen.

Mit viel Metal und viel Core ging es auch weiter bei Callejon mit deutschsprachigen Texten, Coverversionen von “Schwule Mädchen” oder “Schrei nach Liebe” und ihrem Hit “Porn from Spain 2”. Das kommt bei der Menge ziemlich gut an und das wurde ihnen mit reger Beteiligung gedankt. Auch der Sänger von Callejon teilt seine Meinung, bezüglich Faschisten und Rassisten, lautstark mit den Worten “Scheiß auf Nazis!!!”.

Punk Rock aus Los Angeles gab es von Pennywise und zum krönenden Abschluss, die mittlerweile ganz schön in die Jahre gekommenen Herren von Bad Religion. Schon über 30 Jahre gehören die sechs Amis zum Punk Rock und wenn sie so weiter machen, wahrscheinlich auch noch die nächsten 30.

Highfield 2013-bad religion            Highfield 2013-deichkind            Highfield 2013-callejon Highfield 2013-nofx            Highfield 2013-skindred            Highfield 2013-we came as romans

Sonntag, 18. August 2013

Mit dem Wetter ging es am dritten Highfield-Tag rapide bergab. Die Sonne wurde ersetzt durch graue Wolken, die Temperaturen sanken und der Wind pfiff einem um die Ohren. Nichts desto trotz ging die Party weiter, The Drowning Men eröffneten die Blue Stage und wärmten sie für Frida Gold vor. Deutschsprachig ging es weiter, jedoch die Musikrichtung änderte sich. Prinz Pi gab mit seinen sozialkritischen Texten in Hip-Hop-Form dem ein oder anderen einen musikalischen Denkanstoß.

Highfield 2013-tocotronicMit über 20 Jahren Bandgeschichte gehören Tocotronic zu den Legenden der deutschen Independent Szene und auch auf dem Highfield gab es unzählige begeisterte Fans bei ihrer Musik.
Nach The Lumineers stand Left Boy als aller Letzter auf der Blue Stage. Der junge New Yorker ist bereits ein gefeierter YouTube Star und macht sich grad in der Musikwelt einen Namen.

Auf der Green Stage begann dieser graue Tag mit dem Alkaline Trio aus den USA und der neunköpfigen Combo von Irie Révoltés, welche in verschiedenen Sprachen, unzählige Musikstile vereinen. Egal ob Punk, Ska, Reggae oder Hip Hop, mit ner großen Portion guter Laune bringen diese neun doch noch etwas Stimmung in diesen grauen Sonntag.

 

 

Highfield 2013-thees uhlmannAls Ersatz für den leider erkrankten Frank Turner betrat nun Thees Uhlmann & Band die Bühne. Als wär dieser Tag nicht schon unpassend genug für ein Festival, so begann es auch noch zu regnen, gepaart mit starken Winden. Da zumindest der Regen nach und nach wieder nachließ und die Leute wieder unter den Zelten hervor kamen, konnte der Abend mit Madsen starten.

Um alle auf die pure Ladung Punkrock vorzubereiten, gab es auf der Green Stage eine erste Einweisung von The Gaslight Anthem bevor die beste Band der Welt auf der Bühne stand und den krönenden Abschluss des Highfield Festivals 2013 feierte. Mit die Ärzte haben sich die Veranstalter einen deutschen Headliner ins Boot geholt, der sich gewaschen hatte.

 

 

Highfield 2013            Highfield 2013-deichkind            Highfield 2013-we came as romans Highfield 2013-zebrahead            Highfield 2013            Highfield 2013 Highfield 2013            Highfield 2013-zebrahead            Highfield 2013 Highfield 2013            Highfield 2013-bat for lashes            Highfield 2013-maximo park Highfield 2013-royal republic            Highfield 2013-skindred            Highfield 2013-heaven shall burn

Kommentar schreiben

© 2005-2019 Festivalhopper.de - Ralf Prescher & Team | Impressum | Kontakt | Datenschutz | Werbung