Der Krach der Republik – Die Toten Hosen in Schweinfurt

News am 22. Juli 2013 von vollgas

Die Toten Hosen Die Toten Hosen hatten zum Tanz nach Schweinfurt geladen, und die Menschen kamen in Strömen. Eine der erfolgreichsten Tourneen in Deutschland machte am Samstag in Schweinfurt im Willy-Sachs-Stadion Station. Aber erstmal eins nach dem anderen, es gab ja auch im Vorprogram einiges zu sehen & hören. Wölli, der ehemalige Drummer der Hosen, & die Band des Jahres hatten die Ehre den Tanz zu eröffnen.

Viele ältere Zuschauer freuten sich Wölli mal wieder zu sehen. Vom Ritchie war auch schon teilweise mit auf der Bühne dabei, und wurden vom Publikum ordentlich abgefeiert.

Ingo DonotKurze Umbaupause, mal das Gelände inspiziert. Das Stadion in Schweinfurt ist eigentlich für solche Veranstaltung mit ca.20000 Personen bestens ausgelegt. Es gab genügend Bierstände, die Schlangen hielten sich immer in Grenzen, und auch für jeden Hunger war etwas dabei. Was etwas chaotisch war, war die Toilettensituation. Da müsste man auf jeden Fall nach bessern. Aber jetzt gehts auch schon weiter im Programm.

Eine meiner Lieblingsbands war auch in Schweinfurt am Start. Die Donots aus Ibbenbüren-RockCity sind ja als Liveband für ihre Show bekannt. Und die lieferten die Jungs um Ingo Knollmann wie immer bestens ab. Erste Moshpits waren zu sehen, Pogo, Stagediving, halt alles was zu einem guten Konzert dazu gehört. Die Jungs brachten sich und das Publikum ordentlich zum schwitzen. Alle Hits wurden in der kurzen Zeit gespielt, natürlich zum Abschluss auch der Klassiker We’re not gonna take it, mit Ingo in den Menschenmassen.

Donots Ingo Donot

Puuh, das kostet Kraft bei diesem heißen Wetter, aber jetzt wurde es ja etwas ruhiger. Thees Uhlmann mit Band hatten den Co-Headliner-Posten inne. Eine junge Band um den Sänger mit der langjährigen Bühnenerfahrung. Mit seiner netten Art und seinen neuen Songs hatte Thees gleich das Publikum in seinen Bann gezogen. Es machte der Band sichtlich Spass und auch in der Masse wurden gut mitgemacht. Schöne Songs mit Hintergrund bei bestem, fast schon zu warmen, Festivalwetter. Nach seinem Konzert hab ich Thees kurz Backstage getroffen und mich mit ihm unterhalten. Ein sehr netter, entspannter Mensch.
Thees UhlmannThees UhlmannThees Uhlmann
Jetzt aber genug Vorgeplänkel, die Masse war bereit für die Band mit über 30 Jahren Bühnenerfahrung, ausverkauften Tourneen, Fans überall auf der Welt: DIE TOTEN HOSEN aus Düsseldorf.

OLYMPUS DIGITAL CAMERACampino und seine Jungs von der Opel-Gang gehen einfach immer. Sie sind auf den Punkt genau da, hauen eine Show raus wie sie Schweinfurt das letzte Mal vor 8 langen Jahren gesehen hat. Natürlich durften die Hits wie “Tagen wie diese“,”Alles aus Liebe“,”Zehn kleine Jägermeister“,”Sascha“,”Wünsch dir was“,”Eisgekühlter Bommerlunder“,”Opel-Gang“,”Bofrost Mann” usw nicht fehlen. Zwischendrin kam der Sohn von Vom mit einer Freundin auf die Bühne und sie trällerte uns, mit Begleitung von ihm auf der Gitarre, und der Band ein Ständchen. Mit 14 Jahren hat sie schon ne richtig gute Stimme, mal schaun was aus ihr wird. Auch bei “Paradies” brach Campino plötzlich mitten im Lied ab, und holte sich Hannes, ein kleiner Junge aus dem Publikum mit SchildIch sing am besten Paradies“, auf die Bühne. Und er sang es wirklich gut. Man merkte ihm aber auch an das er ziemlich nervös war, so musste Campino immer mal im Text nach helfen. Und wie es sich dann für einen Nachwuchs-Rockstar gehört, gehts natürlich auf den Händen der Fans zurück von der Bühne. Dann “All die ganzen Jahre” im Duett mit Ingo Donot, die Hosen sind immer für ne Überraschung gut. Gecovert wurde wie immer bei den Hosen auch. Fehlen durfte natürlich nicht “Schrei nach Liebe” von Die Ärzte & “Heute hier, morgen dort” von Hannes Wader. Die Toten Hosen wissen wie mein ein Publikum bei Laune hält. Perfekt Songauswahl, zwischendrin mal die Bühne gewechselt, das die Leute die weiter hinten waren auch mal näher an der Band waren, super Lichtshow (Grüße auch an Rammstein, danke für das Megapyro *gg*), und auch der Sound war für OpenAir echt gut. Alles in allem ein echt genialer Abend, mit Top Vorbands und einem Headliner, der einfach immer tanzbar ist. Bitte mehr davon!

Neben ihrer Tour sind Die Toten Hosen dieses Jahr auch noch auf einigen Festivals unterwegs, bspw. beim Frequency in Österreich [Tickets], beim Hamburger Kultursommer, beim Wiley Open Air in Neu-Ulm oder zum Festivalsommer-Abschluß bei Rock am See [Tickets].
Die Toten HosenOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERADie Toten Hosen

3 Kommentare zu “Der Krach der Republik – Die Toten Hosen in Schweinfurt”

  1. Nummer 1: Interview Update – die Donots im Jahr 2013 sagt:

    […] Im Rahmen des Toten Hosen Konzerts in Schweinfurt hatten wir die Möglichkeit, die Jungs von den Donots [ausführliches Dontos Interview von 2012 ist hier] kurz zu treffen und über das vergangene Jahr 2013 zu plaudern. Die Dontos waren am  20. Juli 2013 als Vorband am Start – unseren Bericht von dem tollen Abend kann man hier nachlesen. […]

  2. Nummer 2: Wiley Open Air – kostenlose Anreise zu den Toten Hosen! sagt:

    […] spielt dazu noch viele Einzelkonzerte ihrer “Krach der Republik Tour” mit Gastbands (wie hier Mitte Juli in Schweinfurt oder Mitte Juni in Ferropolis.). Wer die Hosen diese Jahr noch nicht gesehen hat, kann Ende […]

  3. Nummer 3: Erste Termine: Die Toten Hosen 2015 – Tickets am 05.09. erhältlich sagt:

    […] geht es zu einigen Die Toten Hosen Konzert- / Festivalrückblicken von Festivalhopper: “Der Krach der Republik – Die Toten Hosen in Schweinfurt“, “Die Toten Hosen rockten Ferropolis“, “Der Rock am Ring Sonntag mit Die […]

Kommentar schreiben

© 2005-2019 Festivalhopper.de - Ralf Prescher & Team | Impressum | Kontakt | Datenschutz | Werbung