Musikfestivals sagen Nein zu Drogen am Steuer

News am 6. Juli 2010 von Andrea

Jedes Jahr finden in ganz Europa eine Vielzahl von Musikfestivals statt. Einige davon unterstützen in diesem Jahr eine neue Anti-Drogen Kampagne des Europarats gegen Drogen am Steuer. Dazu zeigen sie nicht nur Stars und Sternchen auf den Bühnen sondern auch einen von der Pompidou Gruppe des Europarats produzierten 30 Sekunden Videospot, welcher auf die Gefahren beim Autofahren unter Drogeneinfluss hinweist.

Im Video werden Bilder von den Folgen eines tragischen Autounfalls nach einem Diskobesuch gezeigt. Zu sehen war dieser Spot schon auf dem Glastonbury Festival in England, auf dem Hyde Park’s Hard Rock Calling, dem Eurockéennes – Frankreichs größtem Musikfestival, dem Rock Octocec in Slowenien und vielen anderen Open Air Festivals europaweit.

“Drogen und Autofahren ergibt eine toedliche Mischung,” erklärt ein Sprecher des Europarats. “Die Musikfestivals sehen wir als eine gute Möglichkeit die Jugendlichen zu erreichen und ihnen die Gefahren beim Autofahren unter Drogeneinfluss zu verdeutlichen.”

Auch in Deutschland nehmen einige Festivals an der Aktion teil. Am letzten Wochenende wurde der Film beim Kiss my Rock in Berlin Brandenburg und Kitket in Weimar vorgeführt. Vorgesehen ist der Spot noch bei diesen Festivals: Resist to Exist in Berlin, Rock im Stadtpark Moeser und BootBooHook in Hannover.

Es folgen hoffentlich noch mehr.
Website:
www.coe.int/pompidou

Kommentar schreiben

© 2005-2020 Festivalhopper.de - Ralf Prescher & Team | Impressum | Kontakt | Datenschutz | Werbung