News fürs Passauer Pfingst Open Air

News am 16. März 2007 von Ralf

Folgendes wurde uns heut von den Veranstaltern des Passauer Pfingst Open Airs zugesteckt und wir veröffentlichen das natürlcih gern:

Nicht nur die Primeln und Narzissen freuen sich heuer über die ersten Frühlingstage, nein auch bei uns lösen Sie die ersten Frühlingsgefühle aus. Die Freude auf die kommende Festivalsaison und einen fetten Auftakt in Hauzenberg motiviert alle hier im Team, so dass die Zeit für die ersten Headliner reif ist.

Die mexikanische Latin Ska Band Panten Rococo wird euch heuer exklusiv Ihre heißen Beats präsentieren und hoffentlich den Granit von Hauzenberg nicht zum Einstürzen bringen.

Des weiteren werden the Staggers Whiskey getränkten Rockabilly Sound mit voller Genius Garantie durch euren Gehörgang jagen, der munter weiter mit treibendem Indie Rock und intelligenten deutschen Texten von Jonas Goldbaum verwöhnt wird.

Jahcoustix aus Nürnberg scheint die Sonne derart taghell aus dem Arsch, dass seine Dankbarkeit, sein Optimismus und die Freude an den Vibes auch dem letzten Miesepeter ein Lächeln aufs Gesicht zwingen wird.

Aus der Melange von Industrial-Metal, Keyboard-Sequenzen in allen Erscheinungsformen, harten Gitarrenriffs, klassischen Melodiebögen, polyphonem Gesang und einem nicht mehr messbaren Ausmaß an Abgedrehtheit werden Knorkator Ihr bestechendes Gesamtkunstwerk präsentieren.

In diesem Sinne bleiben die nächsten Wochen spannend, so dass wir uns bis spätestens zu Ostern über die Vielfalt und Klasse des diesjährigen Programms freuen können. In diesem Sinne: Schaut einfach mal auf unserer Homepage vorbei Dort findet Ihr alles Aktuelle und Interessante, das die kommende Festivalsaison und somit schon bald wieder Euer und unser Leben bestimmen wird.

Ein Kommentar zu “News fürs Passauer Pfingst Open Air”

  1. Nummer 1: Julia sagt:

    Diese Veranstaltung ist wirklich nicht zu empfehlen. Spart Euch Eure freien Tage lieber fuer einen anderen Trip auf. Passau ist die reine Abzocke – Kommerz vom übelsten. Dafuer kriegt man Bands, die das Publikum mit Steinen bewerfen. Das Ambiente ist insgesamt eher Massenviehhaltung: eingesperrt im Dreck und bald werden die hohen Zäune wohl auch noch unter Strom gesetzt. Vergesst es!

Kommentar schreiben

© 2005-2020 Festivalhopper.de - Ralf Prescher & Team | Impressum | Kontakt | Datenschutz | Werbung