Taubertal 2012 – so schön warst du noch nie – Sonntag

News am 14. August 2012 von vollgas

So, letzter Tag, du kannst kommen. Nach bisher 3 genialen Tagen (Freitag-Bericht hier und Samstag-Bericht hier) bricht für uns am Sonntag beim Taubertal 2012 der letzte Tag an, mit einigen Highlights im Programm. Los geht es für mich auch wieder mit der Opener-Band auf der Center: Russkaja aus Österreich. Die Band von Georgij Alexandrowitsch Makazaria macht mal richtig Spass. Georgij Alexandrowitsch Makazaria (ich find den Namen so cool) ist ein Einheizer und Entertainer wie er im Buche steht. Die Leute sind am Tanzen und auch der Hang ist schon wieder gut gefüllt. Bei diesem Wetter will man einfach raus. Und wenn dann noch ein paar Ska-Bands angekündigt sind, macht die Sonne noch mehr Laune.

Und gleich gings dann weiter mit Panteón Rococó. Mit ihrem Mix aus Mestizo-Musik, guter Show, 10 Bandmitgliedern auf der Bühne und der Sonne im Gesicht spielten die Jungs ein super Set und hatten viel Spass im schönen Taubertal.

Dann durfte die schwedische Pop/Rock Band Hurricane Love auf die Bühne. Sie haben sich den Preis für die beste Newcomer-Band im Emergenza-Wettbewerb erspielt. Nach dem ganzen vielen Ska-Getanze war es auch mal erholsam fürs Publikum, ruhigere Klänge von der Bühne auf die Ohren zu bekommen. Aber die Band ist durchaus hörenswert.

 

 

So, jetzt aber wieder was wo´s richtig knallt. Heaven Shall Burn gibt uns mächtig was auf die Ohren. Die Fans haben sich teilweise extremst heraus geputzt, um im Circle aufzufallen. Und es gab mehr wie einen Circle Pit. Eigentlich war das Konzert von Heaven Shall Burn ein einziger Pit, der damit endete, das sogar der Hang mitmachte. Bei aller Agressivität, die diese Musik ausstrahlt, kam der Sänger immer sehr nett und symphatisch rüber. So soll´s doch sein.

Puuh, das ging mal ab, da war letztes Jahr Bullet for my Valentine lahm dagegen. Jetzt wurde es wieder gemütlicher. Die Herren von Social Distortion kamen auf die Bühne. 33 Jahre Bühnenpräsenz, Erfahrung & trotzdem noch handgemachte, ehrliche Musik. Mike Ness, eine Frontsau wie man sein muss um so lange im Geschäft zu sein, und seine 4 Gefährten spielten uns ihren Mix aus Rock ’n’ Roll, Rockabilly, Blues und Country. Sie spielten sich durch ihre Alben, Stoff ist ja einiges vorhanden. Volker Hirsch (Veranstalter Taubertal) stand zufrieden mit einem Bierchen in der Hand am Berg und begrinste sein Festival & anscheinend einer seiner Lieblingsact´s.


Jetzt war das Publikum warm, oder doch eher heiß für den Headliner des Abends. Die Beatsteaks aus Berlin hatten sich angekündigt und das Tal war voll. Was soll man über die Beatsteaks schreiben!? Ich hab sie jetzt schon des öfteren gesehen und fand sie eigentlich immer richtig gut. Sie sind ne Band die immer für gute Stimmung & Laune beim Publikum sorgt, auch wenn es der letzte Tag ist und alle schon ausgepumpt sind. Mit ihrer diesjährigen The Two Drummer Summer Show lassen sie sich auch immer was neues fürs Volk & fürs Auge einfallen.

So war´s für mich dieses Jahr mit dem Taubertal-Festival 2012. Mein Fazit: bestes Festivalwetter (danke Petrus), super nette Leute, perfekte Stimmung. Danke Taubertal, das du so schön warst.

Weitersagen!Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on TumblrBuffer this pageEmail this to someone

Kommentar schreiben

© 2005-2018 Festivalhopper.de - Ralf Prescher & Team | Impressum | Kontakt | Werbung