Open Flair Sonntag + Nachlese 2010

News am 23. August 2010 von Yoda

Es war das größte Open Flair Festival, das Eschwege je gesehen hat. Der Arbeitskreis Open Flair zieht ein überaus positives Fazit – mehr dazu und den bisher noch fehlenden Rückblick auf den Open Flair Sonntag gibt es hier.

Zu unseren anderen Open Flair Rücklicken 2010 geht es hier: OF-Los-gehts, OF-Fr: Alles grün bei Jan Delay, OF-Sa: The Hives Monsters Slammen, OF-Sonntag hier, ausserdem steht der Open Flair Termin 2011.

Sechs Wochen vor dem Festival war das Open Flair ausverkauft. Mit 16.000 Besuchern und insgesamt 2.000 Organisatoren (siehe auch alles grün bei Jan Delay), Helfern, VIPs, Sponsoren- und Pressevertretern sowie 15.000 Campern hat man absolute Zahlenrekorde aufgestellt. Das schönste daran: Alles ging friedlich und verletzungsfrei über die Bühne, es gab keine größeren Zwischenfälle – die Veranstalter möchten sich “bei allen Besuchern, Helfern, Sponsoren und Medienpartnern” für ein grandioses Spektakel bedanken. Unschöne Zwischenfälle in Sachen organisiertem Geldbeutelklau wurden im Nachhinein dann doch bekannt (siehe unten).

Auch die Künstler waren durchweg von der Stimmung auf dem Open Flair 2010 begeistert – damit schaffen alle Beteiligten auch beste Voraussetzung für die Programmgestaltung der nächsten Jahre. Glückliche Bands kommen gerne wieder!

Wenige Minuten nach dem krönenden Auftritt von Fettes/Brot öffnete übrigens der Online-Ticket-Shop für das Open Flair 2011: Nach zwei Stunden waren die ersten 1.000 Frühbucher-Tickets verkauft, mittlerweile sind bereits über 4.000 Tickets verkauft. Die Veranstalter bedanken sich für den “überwältigenden Vertrauensbeweis“. Für die Ticketkäufer und die, die gern noch eins kaufen möchten: Das 27. Open Flair findet vom 11.-14. August 2011 statt.

“Wir haben das beste Publikum der Welt!”

Jetzt gibt’s noch ein paar Ergänzungen zu unserer Open Flair Berichterstattung, einen kurzen Rückblick auf den Sonntag:

Los ging unser Open Flair Sonntag mit Bademeister Schaluppke. Das Zelt war voll, späterer Einlass nicht mehr möglich. Für alle die draussen vor dem Zelt saßen und nur zuhören konnten, gibt es hier noch Bilder. Drumrum gab’s ein schönes Kinderfest, bei dem sich die Kleinen mit allerlei Spielzeug miteinander die Zeit vertreiben konnten. Ein Spiel am Mini-Kicker konnten wir uns auch nicht entgehen lassen.

Als Papa Roach auf die Bühne kamen gab es kein Halten mehr: Unsere Fotografin Aljona war begeistert, deshalb jetzt hier eine kleine Papa Roach Fotostrecke.

Nach Papa Roach gab’s gegenüber auf der Freibühne Das Pack! Das sind Pensen von den Monsters of Liedermaching, allerdings ausgerüstet mit E-Gitarre, sowie Stehschlagzeuger Flozze. Die zwei äußerst smarten Herren verstanden es tatsächlich gut “geschmeidig Pöter zu kicken und trotz humoristischer bizarrer Texte un balladesker Ausflüge eindeutig zu rocken. Weniger Moshstimmung, dafür aber ebenfalls sehr viel Zuspruch gab’s auch später für Blood Red Shoes auf der Freibühne. Vergleichbar, da beides Zwei-Personen-Bands sind, die trotzdem ordentlich Druck machen können!

Anschließend hatten es Festivalbesucher aus den hinteren Reihen zunächst schwer herauszufinden wer der echte Bela B ist – alle Bandmitglieder betraten mit Bela B Masken die Bühne. Der echte Bela fing gleich damit an das Publikum zu animieren. Die verschiedenen Zuschauerbereiche sollten gleich zu Beginn des Konzerts in Sachen “Stimmung machen” gegeneinander antreten. Ein erfolgreicher Gig, bei dem Bela B anders als beim Taubertal Festival viel Zustimmung und Stimmung produzierte.

Dann ging’s zurück ins Kleinkunstzelt wo Stulle und Bulle mehr oder weniger erfolgreich versuchten Nachwuchs für den Beruf des PB (Polizeibeamten) zu rekrutieren. Stulle und Bulle sind Zivilfahnder, die nun nur noch IVs (Informationsveranstaltungen) machen dürfen. Stulle hatte es bei einer Verkehrskontrolle übertrieben, Bulle ausversehen seine Polizeihündin abgefackelt. Eine Show, die nicht nur viel Wortspiel und liebevoll einstudierte Action bot, sondern auch in die intellektuellen Tiefen eines Polizistenhirns blicken ließ.

Auf dem Rückweg zum Werdchen ging’s auf einen kleinen Abstecher ins E-Werk zur Abschlußshow, zu der Dominique Macri und Felix Römer einluden. Die Show bot einen Rückblick und Querschnitt auf das Open Flair Programm 2010.

Die anschließende Fotosession bei Bad Religion war laut Fotohopperin “langweilig”. Wenigstens wechselt Sänger Greg Graffin ab und an seine Poloshirts, so dass sich die Pix doch von denen vom Ring unterscheiden. Greg rockt aber trotz seines Versicherungsvertreter-nach-Feierabend-Aufzuges wie gewohnt die Massen kräftig durch. Gesangs- und Gestenstark animierte er seine Fans. Punkrock vom Feinsten gab es für das dankbare Publikum – auch nach 30 Jahren Bandgeschichte geht hier noch einiges.

Ähnlich wie bei den Monsters of Liedermaching am Vortag platzte der Zuschauerbereich bei Wir Sind Helden vor der Freibühne aus allen Nähten. Für alle die das Konzert nicht verfolgen konnten, oder nur die Liveübertragung auf dem Screen gegenüber bei der hr3-Stage verfolgten, gibt’s hier noch ein paar Helden-Bilder.

Headliner des Tages und Abschlußband des Festivals Fettes/Brot waren nach eigenen Angaben bereits zum 37.Mal auf dem Open Flair (zum 26. Open Flair Festival Anm. d. Red.). Den Auftritt starteten sie direkt mit dem Hit aus 2005: “Emanuela“. Ruhepausen gab es keine, denn schon in Song Nummer vier baten sie “Bettina, zieh dir bitte etwas an“.

“Wir sind  nun schon zum 37.Mal auf dem Open Flair”

Einen Witz, den die Hamburger “hier schon in den 90er Jahren” machten:

“Eschwege – wir dachten, das sei das Geräusch das man beim Niesen macht, aber Eschwege, das seid ja ihr!”

Würdig beendeten Fettes/Brot ein Festival, das mit der diesjährigen Ausgabe einen Höhepunkt in seiner Geschichte feiern konnte – soviel lässt sich jedenfalls aus den Besucherzahlen und der Nachfrage nach den Festivaltickets 2011 ablesen. Hier gibt es Informationen zum Open Flair 2011, Rück- und Vorschau gibt es natürlich auch auf www.open-flair.de.

=========================================

Ein Hinweis anderer Art ganz zum Schluß:

Die Polizei bittet um unsere Mithilfe! Die Anzahl der auf dem Open Flair während der Programmpunkte am Samstag Abend entwendeten Geldbörsen ist mittlerweile auf 162 angewachsen. Die Täter – offensichtlich bandenmäßig organisiert – sind Bundesweit auch bei anderen Veranstaltungen und Festivals unterwegs. Wir möchten Euch bitten die Ermittlungen der Polizei zu unterstützen: Wer hat etwas bemerkt, wer kann unter umständen verdächtige Personen beschreiben? Bitte meldet Euch bei der Polizeidirektion Eschwege, Telefon 0 56 51 925 0.

4 Kommentare zu “Open Flair Sonntag + Nachlese 2010”

  1. Nummer 1: Was war dein Festival 2010? | Festival News sagt:

    […] müssen aber nicht nur die ganz großen Festivals sein: Wie gewohnt überzeugte das Open Flair auch 2010 mit einem starken LineUp bei Familienatmosphäre! Festivalgelände ist an […]

  2. Nummer 2: Serengeti Festival präsentiert Bad Religion | Festival News sagt:

    […] anlässlich ihres 30-jährigen Bestehens, u.a. auch bei Rock am Ring, beim FM4 Frequency, bei Open Flair, beim Sziget und so weiter und soweiter.. “Wir freuen uns sehr über diese […]

  3. Nummer 3: Papa Roach kommt zum Reload Festival 2011 | Festival News sagt:

    […] neu dabei sind die US-Amerikaer Papa Roach aus Sacramento um Frontmann Jacoby Shaddix (Bild links beim OF 2010), die den Fans ganz sicher mit ihren Hits einheizen […]

  4. Nummer 4: Sechstes Bandpaket fürs Open Flair 2011 | Festival News sagt:

    […] ansteckenden Gute-Laune-Punkrock. Mit neuem Album kommen sie dieses Jahr zurück – beim letzten Open Flair gehörten sie zu den großen Überraschungen und […]

Kommentar schreiben

© 2005-2019 Festivalhopper.de - Ralf Prescher & Team | Impressum | Kontakt | Datenschutz | Werbung