Hurricane 2008 – ein Festivalhopper Bericht

News am 24. Juni 2008 von Ralf

Hurricane 2008 BerichtAm letzten Wochenende (20. bis 22.Juni 2008) fand am Rande des kleinen gemütlichen Örtchens Scheeßel bei Hamburg das deutschlandweit bekannte Hurricane Festival zum mittlerweile 12. Male statt. Und weil das Hurricane nun schon mal den Ruf als eines der beliebtesten und besten Festivals Deutschlands hat, durften die Festivalhopper da natürlich auch nicht fehlen! Die kurze Version unseres Festivalberichtes lautet schlicht und einfach:
Was für ein Fest – Sonne, jede Menge gute Musik und noch mehr gutgelaunte Menschen – was will man mehr von einem Festival! Das Hurricane hat gefallen und wir kommen gerne wieder :-) Ein paar Bilder vom Hurricane 2008 gibt es hier.

Vorgeplänkel und Anfahrt
Die lange Version der Geschehnisse und Erlebnisse vom Festival soll hier natürlich auch nicht fehlen und aus dem Gedächtnis wollen wir hier noch einmal alles etwas Revue passieren lassen. Leider hatte sich im Vorfeld des Festivals die ursprünglich angedachte Festivalhopper-Meute dann doch deutlich dezimiert, so dass ich (Ralf) mich am Ende quasi alleine auf den Weg von Berlin nach Scheeßel gemacht habe. Was tut man nicht alles für ein Wochenende voll Musik und ein Presseticket ;-) Aber auf so einem Festival ist man ja am Ende eh nie lange allein und langweilig wars auch ganz und gar nicht.

endlich beim HurricaneDank der reduzierten Teilnehmerzahl und dem Plan “dann-schlaf-ich-halt-im-Auto” ging es dann auch erst am Freitag so richtig los. Also schnell noch alle Sachen zusammengepackt, ab ins Auto damit und dann auf den gut 300km langen Anfahrtsweg von Berlin gemacht. Auf der Autobahn angekommen, wurde ich dann auch gleich von einem kleinen Stau in den nächsten weitergereicht und um die etwas durchwachsenen Wetterprognosen vor dem Festival zu unterstreichen gabs auch ordentlich dicke Wolken und 2 kleinere Schauer… aber nach 5 Stunden Fahrt war ich endlich am Gelände und musste “nur noch” den richtigen Eingang und Parkplatz aufsuchen… das hat dann dank “nur wenig” informierter Ordnungskräfte und einigen daraus resultierenden Umwegen über Feldwege auch “nur noch” eine Stunde gedauert. Naja also mit ordentlicher Verspätung dann endlich bei der Musik angelangt.

Freitag beim Hurricane
Jan Delay, Beatsteaks & The Chemical Brothers

hurricane - jan delay

Los gings deshalb auch nicht wie geplant mit Patrice und Deichkind sondern im Vorbeilaufen haben mich die Klänge von Xavier Rudd [MySpace] angezogen, die da aus dem Soundwave-Zelt nur so raussprudelten. Was der Mann (und seine Band) da auf der Bühne so leisten, ist eine feine Kombination aus ureigenen australischen Klängen und entspannter Rockmusik. Das war mir vorher noch kein Begriff aber den Xavier werd ich in Zukunft öfter mal anhören. Der musikalisch nächste Schritt führte mich dann zu Jan Delay und seiner Disko No.1, die schon ordentlich auf der Blue Stage rockten. Hier wurde dann schon gut gefeiert und die Menge konnte so einige Songs mitgröhlen – wasn Spaß :-) Dazu gabs dann noch kleinere Spielereien und “misslungene Absprachen” mit den Beatsteaks, die schon auf der anderen großen Bühne begonnen hatten.

Nach Jan Delay bin ich da auch rüber gepilgert und konnte mir wegen dem großen Andrang die Show der Beatsteaks leider nur “schräg von der Seite” anschaun. Da hat man dann aber leider nicht so prima Sound (um nicht zu sagen miesen Sound) und von der guten Stimmung vor der Bühne bekommt man auch nicht soviel ab. Also beim nächsten Mal gleich mit vorn postieren… Als für mich krönenden Abschluss des Abends gab es dann noch die fulminante Videoshow der Chemical Brothers zu bestaunen. Nicht nur, dass da auf der Bühne ein halbes Rechenzentrum an Computern und Soundmachines aufgebaut wurde, nein besonders die Videountermalung in grellen Farben und mit vielen witzigen Motiven hat mich überzeugt. Da konnte ich dann auch über die von einige Besuchern kritisierte “Unbeweglichkeit” der beiden Jungs auf der Bühne hinwegsehen. Ich fands ne gute Show und nach einer letzten Stärkung am etwas teuren Crepes-Stand bin ich dann Richtigung Schlafplatz zurückgeschlendert.

Chemical Brothers viel Liiiiicht Roboter und Laser

Samstag beim Hurricane brachte Sonne pur
Pigeon Detectives, Rise Against, Kaiser Chiefs, Foo Fighters

Der Samstag beim Hurricane 2008 war vor allem eines… heiß! achja und staubig später dann auch noch! Los gings mit der Hitze schon früh um 9 als die Sonne mit voller Kraft aufs Auto geschienen hat und ich ins Schwitzen gekommen bin. Also aufgestanden, ordentlich Wasser gegen den Brand getrunken ;-) und dann nochmal im (kleinen) Schatten des Autos zum Schlummern hingelegt. Ein paar Stunden später dann bei voller Mittagssonne doch langsam aufgerappelt und nach einer kleinen Stärkung in Richtung Festivalgelände geschlurft.

Dort war alles noch sehr übersichtlich und so habe ich mich noch etwas bei den Getränken, den Fressbuden und den ziemlich vielen Marketingständen umgesehen… Was mir am ganzen Wochenende eigentlich schon aufgefallen ist: es waren erstaunlich viele (junge) EngländerInnen anwesend anders als ich das von vor 2 Jahren in Erinnerung hatte. Aber es waren ja auch ne Menge Bands von der Insel dabei… am Samstag hab ich mir auch einige davon zu Gemüte geführt… The Wombats, The Enemy, The Subways und also pop-rockiges Highlight The Pigeon Detectives! Was Sänger Matt Bowman da auf der Bühne abgeliefert hat, war nicht nur vom Gesang sondern auch von der Bühnenperformance sehr ansehnlich – auch wenn er es mit dem Mikro hochwerfen-und-wieder-auffangen vielleicht etwas übertrieben hat ;-)

Hurricane 2008 Kaiser Chiefs

Am Nachmittag gab es dann noch auf der großen Bühne die Show von Rise Against zu sehen, von denen vorher schon ziemlich viele Fans mit ihren T-Shirts nicht zu übersehen waren. Da war richtig was los! Selbst hinter der ersten Wellenbrecher-Absperrung wurde hier noch intensivst gepogt und dank des total ausgetrockneten Bodens sammelte sich auch immer sehr schnell jede Menge Staub in der Luft. Damit viel das Atmen schwerer, der Himmel wurde verdunkelt und nach dem Konzert sahen viele Teilnehmer sehr dreckig und schwarz im Gesicht aus ;-) Aber da war richtig Dampf drin und es hat Spaß gemacht :-)

Blackmail beim Hurricane

Ähnlich energiegeladen ging es im Anchluss mit den gut aufspielenden Kaiser Chiefs und ihren Hits zum Mitsingen weiter… ebenfalls sehr sehenwert und dank besserer Position *vor* der Bühne war der Sound heute für mich auch deutlich besser als gestern bei den Beatsteaks. Da mir die Musik von Billy Talent irgendwie noch nich so richtig gefallen hat, habe ich lieber noch bei Madsen auf der kleineren Bühne und auch bei der guten Show der deutschen Newcomer vom Blackmail vorbeigeschaut. Eine gute Entscheidung wie ich finde :-)

Im Anschluss wurde dann noch für einen besseren Füllstand des Magens mit fester und flüssiger Nahrung gesorgt, um für das Highlight des Abends gewappnet zu sein. Weil ja nebenbei auch noch die Fussball-EM lief, gab es immer ein mittleres Rätselraten unter den Fans, wie denn grad der Spielstand ist… Im Pressebereich konnte ich mich zwischendurch ja zumindest einigermaßen auf dem Laufenden halten und sogar noch die beiden entscheidende Tore beim Holland-Russland-Spiel mitbekommen. In der VIP-Lounge gab es für alle geladenen Gäste nämlich einen Plasmafernseher auf dem das Spiel übertragen wurde und scheinbar haben alle VIPs lieber dem Spiel als bei irgendwelchen Bands zugesehen…

vor FightersAls Abschluss auf der Green Stage und Headliner am Samstag beim Hurricane standen ab 23 Uhr die Foo Fighters auf der Bühne vor sicherlich 20.000 Fans, denn es war wieder ziemlich voll. Aber es war nicht nur gut gefüllt sondern die Performance auf der Bühne war das auch wert… die Foo Fighters lieferten eine klasse Show und rockten für knappe 2 Stunden! Insbesondere dem Frontmann Dave Grohl und dem Schlagzeuger William Goldsmith hat man den Spaß am Spielen richtig angemerkt aber auch alle anderen Bandmitglieder waren gut dabei. Ein klasse Song reihte sich an den nächsten und Dave strotzte nur so vor Power und wurde von den vielen anwesenden weiblichen Fans angehimmelt ;-) Insgesamt eine gute Show und ein würdiger Headliner für das Hurricane wie ich finde. Nach dem Konzert hat es leider nur noch für einen kurzen Besuch bei Maximo Park und Digitalism gereicht… danach war dann dringend nötiger Schlaf angesagt.

Hurricane Sonntag ohne mich

Den Sonntag beim Hurricane habe ich dann seehr gemütlich begonnen und weil leider die Zeit zu knapp war, konnte ich mir keine weiteren Bands anschaun. Der Heimweg war dann leider auch wieder durch Stau und Sonnenhitze verzögert bzw. erschwert aber nach abermals 5 Stunden bin ich dann doch zufrieden in Berlin angekommen. Der Ausflug zum Hurricane hat sich in diesem Jahr selbst für die 2 Tage gelohnt, denn ich habe die Bands, die ich unbedingt sehen wollte (Jan Delay, Chemical Brothers, Foo Fighters, The Wombats) auch gesehn und daneben noch ein paar Neuentdeckungen (Xavier Rudd, Pigeon Detectives) für mich gemacht… Im nächsten Jahr dann gern wieder :-)

Update am 1.7.
Ich habe noch die paar von mir geschossenen Bilder in unserer Gallerie hochgeladen:

Festivalhopper Bilder Hurricane 2008

Update am 6.7.
Da es in der Blogosphäre noch jede Menge weitere Berichte vom Hurricane 2008 zu finden gibt, möchte ich hier noch auf einige hinweisen. Die Meinungen und Erfahrungen zum Festival sind ja immer sehr persönlich geprägt und da kann man ruhig auch andere Meinungen lesen :-) Ausserdem fehlen bei mir ja noch die Infos zum Sonntag.

Hier ist eine kleine Liste von Erfahrungsberichten

zuerst die Mehrteiler:

längere Berichte aus einem Stück geschnitzt:

Wie man sieht, hat es eigentlich allen Spaß gemacht auf dem Hurricane und die meisten würden sicherlich auch gern im nächsten Jahr wieder nach Scheeßel fahren… also nach dem Festival ist vor dem Festival und wir freuen uns schon auf das Hurricane 2009 :-) Bis dann!

Website: www.hurricane.de

Wer auch beim Hurricane war und hier gern von seinen Erlebnissen schreiben würde… immer drauf los! Wir lesen auch garantiert jeden Kommentar!
Ralf von den Festivalhoppern

Weitersagen!Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on TumblrBuffer this pageEmail this to someone

7 Kommentare zu “Hurricane 2008 – ein Festivalhopper Bericht”

  1. Nummer 1: die Festivalhopper sagt:

    Ich habe noch die paar von mir geschossenen Bilder in unserer Gallerie hochgeladen:

    Festivalhopper Bilder Hurricane 2008

  2. Nummer 2: die Festivalhopper sagt:

    Habe mir heute dann noch die kleine Mühe gemacht und einige lesenswerte Beiträge und Berichte zum Hurricane 2008 zusammengesucht… wer also noch einmal in Erinnerungen schwelgen möchte, der kann gern in den Links stöbern.

    Und wer hier noch einen Bericht vermisst oder noch irgendwo mehr Bilder vom Hurricane gefunden hat, der kann sich gern noch in den Kommentaren melden.

    Viel Spaß, die Festivalhopper

  3. Nummer 3: Southside Rückblick und Videos | Festival News sagt:

    […] über die Berichte von Festivalbesuchern. Wir wollen auch noch einmal auf unseren Bericht zum Hurricane 2008 […]

  4. Nummer 4: Festivaltipps für das Ende des Sommers | Festival News sagt:

    […] Rückblicke für die Festivals des Sommers gabs ja beispielsweise bereits zu Hurricane + Southside, Ring+Park, zum Full Force, zum Melt!, Dour, Open Flair, SMS oder Highfield. Aber auch […]

  5. Nummer 5: Hurricane + Southside - Bandwünsche? | Festival News sagt:

    […] mehr Erinnerungen hinüber in den nächsten Sommer retten will, dem sei ausserdem unser Bericht mit vielen Fotos übers Hurricane 2008 wärmstens empfohlen! Oder auch ein paar Backstage-Videos vom Southside 2008 können wir […]

  6. Nummer 6: das Hurricane 2009 - Regenwetter und musikalischer Sonnenschein | Festival News sagt:

    […] bei den trotz Dauerregen feiernden Fans bedankten. Nächstes Highlight waren The Wombats, die schon im letzten Jahr mit ihrem englischen Pop-Rock überzeugten und diesmal vor deutlich größerer Menge […]

  7. Nummer 7: Chemical Brothers & Dizzee Rascal beim Sónar 2010 Barcelona | Festival News sagt:

    […] beim Sonar (also exklusiv für Spanien ). Wie schon bei früheren Shows (rechts ein Bild vom Hurricane 2008) kann man sicher wieder eine einzigartige audiovisuelle Liveshow […]

Kommentar schreiben

© 2005-2016 Festivalhopper.de - Ralf Prescher & Team | Impressum | Kontakt | Werbung