Wacken Open Air 2018 – Harte Sounds und alte Hasen

News am 12. Juni 2018 von Maddin

Nicht mehr lange, dann färben sich die Äcker im hohen Norden wieder schwarz, denn die jährliche Pilgerfahrt der Metalheads in Richtung Wacken geht wieder los. Zum 29. Mal öffnet das Wacken Open Air seine Tore und bietet auch dieses Jahr wieder volles Programm.

Eines der Highlights ist der Auftritt von Urgestein Doro Pesch. Zwar ist sie schon seit langem ein fester Bestandteil des Festivals, aber dieses mal gibt es endlich wieder komplettes Live Set. Mitgebracht hat sie dafür ihre größten Hits aus mittlerweile 35 Jahren Bühnenerfahrung!

Gerne erinnert sie sich noch an ihren ersten Auftritt in Wacken zurück, dies war bereits im Jahr 1993, damals hatte sie noch große Probleme, dieses verschlafene Nest überhaupt zu finden.

Viel Zeit ist seitdem vergangen und heute kennt jeder Wacken, selbst solche, die mit Heavy Metal eigentlich nichts anfangen können. Das liegt natürlich auch daran, dass das Festival in den letzten 29 Jahren enorm gewachsen ist. Teilten sich damals noch 32 Bands die zwei Bühnen, sind es heute über 100 Bands auf 8 Bühnen.

Einer dieser Bands heißt Sepultura und muss eigentlich nicht weiter vorgestellt werden. Die Brasilianer beendeten gerade erst ihre Tour zum 2017 erschienen Album “Machine Messiah” und dürfen dieses Jahr bereits am Mittwoch, also direkt am ersten Tag, die W:E:T Stage in Schutt und Asche legen.

Hoffentlich ist diese nach dem Thrash Metal Massaker schnell wieder aufgebaut denn am nächsten Tag geht hier ab 11:00 Uhr mit dem Metal Battle weiter. Dies ist ein Talentwettbewerb bei dem junge Bands aus knapp 30 Nationen gegeneinander antreten und ihr können zeigen. Der Gewinner bekommt einen Auftritt auf dem Full Metal Holiday: Destination Mallorca Festival.

Während die Musiker des Metal Battle darauf hoffen das erste große Kapitel ihrer Karriere endlich aufzuschlagen, möchte Udo Dirkschneider das wahrscheinlich größte Kapitel seiner Karriere endlich für sich schließen. Fast 30 Jahre war er Sänger bei Accept. Mit dieser Band schrieb er Heavy Metal Geschichte doch jetzt möchte er die Songs aus dieser Dekade zum letzten Mal spielen und sich in Zukunft verstärkt auf eigenen Projekte konzentrieren.

Noch nicht ganz so lange, aber immerhin auch schon über 20 Jahre, sind Nightwish teil des Metal Zirkus. Passend dazu veröffentlichten sie dieses Jahr das Best-of Album “Decades”, auf dem sie einen Auszug aus ihrer musikalischen Karriere bieten. Als Sängerin hat sich Floor Jansen mittlerweile etabliert und wird auch von den Fans akzeptiert, die immer noch Tarja Turunen hinterher trauern.

Doch der hohe Sopran Gesang von Floor Jansen ist nicht für jeden Metal Fan das Richtige. Viele stehen doch eher auf Death Metal Growls. Das sich Frauen bei diesem Gesangsstil nicht verstecken müssen, wird Alissa White-Gluz von Arch Enemy wieder eindrucksvoll beweisen. Die Schweden starteten bereits im Januar Ihre „Will to Power European Tour 2018“ und werden uns in Wacken die Wartezeit auf das neue Album verkürzen. Denn dies erscheint erst am 8. September 2018.

Ganz anders sind da Steel Panther, die haben ihr Album “Lower the Bar” bereits letztes Jahr veröffentlicht und auch sonst haben sie nicht viel mit den Melodic Death Metalern von Arch Enemy gemein. Die Band ist eine gelungene Parodie der 80er Jahre-Hair-Metal und bringen mit ihrer schrillen Bühnenshow und ihren bunten Outfits Farbe in das triste Schwarz der Wacken-Fans.

Gute Laune gehört auch bei Helloween zum guten Ton. Die so genannten Urväter des „Melodic Speed Metals“ touren bereits seit 2017 durch die Weltgeschichte, um noch einmal die größten Hits der letzten 3 Jahrzehnte hochleben zu lassen. Doch nicht nur das, auch alle drei Original Sänger der Band sind mit an Bord und lassen so die alten Zeiten noch einmal aufleben.

Den Abschluss bildet noch ein alter Hase: Onkel Tom ist wieder da!
Der Sodom-Frontmann setzt auf echten Punk und Refrains, die sofort ins Blut gehen und im Kopf bleiben. Passend zu seinem Repertoire aus guten alten Trinkliedern wird er Samstagnacht die Biergarten Stage Rocken und damit für den einen oder anderen Abreise-Kater sorgen.

 

 

Die einzigen größeren Neuerungen außerhalb des Infields sind die High-Voltage-Schließfächer. Diese Fächer ermöglichen es Euch z.B. 11 Zoll-Notebooks etc. (max. 90Watt) zu laden. Die Safe-Boxen stehen euch bereits ab dem 30.07, 10.00 Uhr, zur Verfügung und können bereits im Vorfeld gebucht werden.

So steht einem entspannten Festival nichts mehr wege. Wir freuen uns darauf wenn es endlich wieder heißt: Faster – Harder – Louder!!!

www.wacken.com

 

 

Text: Melanie Nommensen, Martin Pöpel

Kommentar schreiben

© 2005-2018 Festivalhopper.de - Ralf Prescher & Team | Impressum | Kontakt | Datenschutz | Werbung