Qlimax 2008 – Review

News am 25. November 2008 von Yoda

Qlimax 2008 – Das waren knapp 29.000 Leute, 8 Acts, 1 MC, viel Schminke, viel Laser, Pyroshow und 10 Stunden Musik. Ein Festivalbericht von Festivalhopper moep.

Zuerst versuche Mark Sherry der Menge mit seinen Set, bestehend aus einer aus Mischung Hard Trance, Hard Techno und Belgian Jumpstyle, einzuheitzen, was ihm allerdings teilweise nur sehr schwer gelang. Dies kann man wohl der Zeit zuschreiben und dass das Publikum eher härteren Sound gewöhnt ist.

Nach diesem Set erschien mitten in der Menge ein Mönch und auf der Bühne vor dem DJ Pult platzierten sich ebenfalls weitere Mönche. Der Mönch im Pulikum stelle sich als Dirigent heraus und die anderen als Chor, welcher nun Carl Orffs “Camina Burana” sangen. Das Publikum konnte den Text an den Videowänden mitlesen und vor dem Chor wurde plötzlich MC Ruffian der Menge präsentiert, der nun auch gleich den nächsten Act, Showtek, ankündigte. Die beiden Brüder gaben Richtig Gas und brachten die Menge in die Richtige Party Stimmung.

Anschließend folgte Headhunterz. Dieser legte ein Hammer Set auf und spielte seine Klassiker bei der die Menge total ausflippte. Danach verschwand Headhunterz kurz hinter der Bühne und kehrte zusammen mit Wildstylez und neuem Outfit als Project One zurück. Dieses Set fand ich persönlich relativ kurz, welches dem Headhunterz Set keineswegs die Stirn bieten konnte. Danach folgten D-Block & S-Te-Fan. Ihr Set war am Anfang etwas unspektakulär, doch spätestens nach ihren Tracks wie „Ride with Us” oder „Part of the Hard” hatten sie das Pulikum voll in ihrem Bann.

Weiter gings mit Technoboys, auf den wohl die meisten gewartet haben. Nach drei Jahren Qlimax Abstinenz legte er ein tolles Set auf inkl. des Qlimax Anthem, das ohne Frage der Höhepunkt war. Einige Tracks seines Sets sind auch auf der aktuellen Qlimax CD zu hören. Mit Tatanka im Anschluss folgte danach an diesem Abend schon der zweite italienische Hardstyle DJ. Er schaffte es die Menge noch mal zu motivieren (immerhin waren nun schon knapp 8 Stunden vergangen) – beim Hardstyle Remix von ” Kate Perrys – I kissed a girl” ging die Menge noch mal so richtig los.

Als letzter Act folgten Zany & Vince als Hardcore DJs. Zu Beginn war ihr Set noch recht gemächlich, wurde aber zunehmend immer härter. Mit jedem Track wurden die Bässe härter und schneller. So richtig ging die Menge ab, als sie „Neophyte vs The Viper – 98′ To Your Mind” spielten, sowie ein paar Tracks später von “Evil Activties – Nobody said it was easy” – das Publikum sang den Text. Was für ein geiler Anblick! Knapp 29.000 Leute singen gleichzeitig ein Coldplay Cover. Nach der Zugabe, die mit „The Prophet vs. Deepack – Stampuhh!” nicht holländischer sein und zugleich besser passen könnte, verabschiedeten sich MC Ruffian und Zany & Vince.

Ich denke, dass ich nächstes Jahr auf jeden Fall, wieder dabei bin. Es ist vor allem immer wieder erstaunlich, von wo überall Leute zur Qlimax kommen. Neben Holländern und Deutschen habe ich viele Österreicher, einige Franzosen, Spanier, Slowenen, Schweden, Italiener, Polen und sogar einen Kanadier getroffen.

Demnächst gibt es hier weitere Fotos vom Qlimax 2008. Für alle denen der Review nicht reicht: ausserdem zum nachlesen den Preview zum Qlimax 2008.

5 Kommentare zu “Qlimax 2008 – Review”

  1. Nummer 1: Feierstarter sagt:

    Das muss ja ein abgefahrener Abend gewesen sein. Wenn ich das lese bekomme ich bock nächstes Jahr mitzufeiern. Muss ja echt der Hammer gewesen sein. Übrigens eine tolle Seite sehr informative was die Festivals betrifft.

  2. Nummer 2: Fabian sagt:

    Das Festival ist der Hammer=) BIn jetzt seit 3 Jahrne dabei und es ist einfach unglaublich! Kann man fastr nicht erklären, da muss man dabei sein!!!
    Ich hab mir zuerst immer die Videos und alles angesehen aber Live ist das nochmal einige Level höher!
    PS Super Bericht, genau so wars^^

  3. Nummer 3: Jack2711 sagt:

    he thx für die geniale review
    echt sehr informativ und motivierend das man im nächsten Jahr mitfährt^^

  4. Nummer 4: Sergio sagt:

    das mit der 3 jährigen abstinenz von technoboy ist doch totale quatsch! 2006 war zwar nicht da dafür aber 2007 und das kann ich bezeugen. ich war schließlich da!!!^^

  5. Nummer 5: Qlimax 2009: Review – hot or not? | Festival News sagt:

    […] Gelredroms. Fotos: Mehr Fotos gibt es später hier. Ausserdem noch der Verweis auf unseren Qlimax Review vom letzten Jahr (2008) und zu unserer kurzen WarmUp-Meldung zur Qlimax […]

Kommentar schreiben

© 2005-2018 Festivalhopper.de - Ralf Prescher & Team | Impressum | Kontakt | Datenschutz | Werbung