Legt die Leinen los. MS DOCKVILLE 2018 zum 12. Mal in Hamburg

News am 2. Juli 2018 von Annika

Die Mutter der Hamburger Festivals kehrt auch dieses Jahr zurück nach Wilhelmsburg. Oder wie der Hamburger auch gerne sagt: Williamsburg.

Wilhlemsburg wird immer mehr zum kreativen Zentrum Hamburgs. Ob Konzerte, Festivals, Kunst oder Kultur. Im Sommer findet fast jedes Wochenende etwas anderes auf dem Dockville-Gelände statt. Spektrum, Vogelball, Butterland, Slamville,

Die Liste ist lang und so können die Hamburger ganz unbekümmert ihrem Musik-Konsum nachgehen.

Zurück zum MS DOCKVILLE. Der Mutter, dem Zentrum des Geschehens.

Vom 17.- 19.08. findet zum 12. Mal das DOCKVILLE statt. Sobald das LineUp veröffentlicht wird, sitze ich, wie Omi sonntags beim Lotto, vor dem Bildschirm.

Und was soll ich sagen: Es ist ein 6er im Lotto.

Olli Schulz beim A Summer’s Tale 2016

Neben Bonobo, Cigarettes after Sex, Ross from friends und Maribou State, die ich dieses Jahr schon in Barcelona erleben durften, wird das LineUp mit folgenden Granaten fett gemacht:
Olli Schulz, die Rampensau. Habe ich vor einigen Jahren auf dem A Summer’s Tale gesehen und war überwältigt von seiner Rockstar-Performance. Ich sag nur #stagedive.

Mogli, Alt-J, Nick Murphy (FKA Chet Faker), First Aid Kit, Rhye, The Blaze, Welshly Arms und die wundervolle Alice Merton, die letztes Jahr auf dem Reeperbahnfestival abgeräumt hat.

Ganz besonders freue ich mich auf George Fitzgerald, der einer meiner Sommer-Lieblinge 2018 ist.

Auch wenn es, so wie im letzten Jahr, durchgängig regnen sollte: Mit George wird mir aufjedenfall warm.

Und dann darf ich natürlich die drei großen F nicht vergessen: Faber, Fink und Fil Bo Riva.

Und wäre das alleine nicht genug und wäre ich nicht damit schon überfordert, so bietet das Dockville dann auch noch unzählige Kunstperformances, Slams und ein atemberaubendes Festivalgelände.

Ich kann mich locker für mehrere Stunden beim Entdecken des Geländes verlieren, mich treiben lassen und die Kunstinstallationen auf mich wirken lassen.

Das Dockville-Gelände lädt zum Verweilen ein. Zum Träumen. Zum Feiern. Zum „sich verlieren“. Diese Szenerie muss man erlebt haben.

Ein Glück für euch:
Es gibt noch Tickets. Und auch hier werden sehr faire Preise aufgerufen.

Frühbucherstufe 5
3 Tage: 114,00€ mit Camping 134€

Freitag Einzelticket 49,00€
Freitag 4er-Gruppenticket: 172,00€

Samstag Einzelticket 54,00€
Samstag 4er-Gruppenticket: 188,00€

Sonntag Einzelticket 39,00
Sonntag 4er-Gruppenticket: 136€

Der Shuttle ist immer inklusive.

Hier geht’s zu den Tickets >

 

Ab Hamburg kann man easy mit der Bahn nach Veddel/Wilhemsburg fahren und von dort bringen dich die Shuttle-Busse bequem zum Festivalgelände.

Trotz großer Besuchermasse, hat der Transport in den letzten Jahren immer einwandfrei funktioniert.

Zurück geht es dann gleichermaßen.

Du bist eine Sportskanone und hast keine Lust auf die Bahn?

Schnapp‘ dir dein Rad und radel bequem SSIOdurch den Elbtunnel. Aber: Don’t drink and drive.

Ein Problem gibt es natürlich bei diesem Festival:
Ich kann mich nicht teilen. Bei so vielen Mega-Acts müssen wir uns vermutlich am Ende entscheiden, wen wir wirklich sehen wollen.

Aber vielleicht darf ich ja beim Timetable mitreden?

Check auch die diesjährige Spotify-Playlist!

 

Kommentar schreiben

© 2005-2018 Festivalhopper.de - Ralf Prescher & Team | Impressum | Kontakt | Datenschutz | Werbung