Auftakt zum Rudolstadt Festival 2017

News am 7. Juli 2017 von Teliko

Voll, voller, Start des Rudolstadt Festivals 2017! mit dem Länderschwerpunkt Schottland und dem Tanz des Jahres Schottische Cèilidh und Set Dances.

Jedes Jahr stellt die erste vollständige Juli-Wochenicht vergessen: inkl. Freitag und Donnerstag… einen ganz besonderen Termin in unserem Festivalkalender dar. Schließlich ist es das traditionelle Veranstaltungsdatum des Rudolstadt Festivals …f.k.a. Tanz- und Folkfestival (kurz Tanzfest oder TFF). So lockte auch in diesem Jahr ein umfangreiches Programm mit über 1000 Künstlern auf über 20 Veranstaltungsorten in die kleine Stadt an der Saale.

Dass das Rudolstadt Festival im grünen Herzen Deutschlands schon längst nicht mehr nur ein Pflichttermin für alle Fans von World-, Roots- und Folkmusik oder Geheimtipp für alle anderen Festivalgänger ist, zeigte sich in diesem Jahr schon auf dem Weg zum Festivalgelände. Unmengen an Menschen zog es schon Stunden vor dem ersten Konzert in den Heinepark – egal ob groß ob klein, ob alt ob jung, ob Szeneanhänger jeglicher Facette oder Otto-Normalo. So staute es sich an nahezu allein Einlässen am einzigen Veranstaltungsbereich des ersten Tages, während in der restlichen Stadt noch die Vorbereitungen liefen. Man musste mit ungewohnten Wartezeiten beim Betreten des Festivalgeländes klarkommen. Von diesem Ansturm und der schieren Masse zeigten sich selbst die Veranstalter überrascht auch wenn natürlich bekannt war, dass der Vorverkauf wieder sehr gut lief und die Dauertickets schon seit Wochen ausverkauft waren.

Und nun ein kurzer Abschnitt über das Wetter, falls ihr in einfach überspring wollt … War der Tag vorher von Sonne und Hitze geprägt, drohte ein Sturm der anderen Art laut Wetterbericht auch für die ersten Konzerte des Festivals. Eine Gewitterfront bewegte sich auf Rudolstadt und die Umgebung zu, die pünktlich zur Festivaleröffnung ankommen sollte. Doch war es die aufsteigende Wärme der vielen Leute oder einfach die besondere Atmosphäre, das Rudolstadt Festival machte sich sein eigenes gutes Wetter. So sorgten zwar einge wenige einsetzende Tropfen dafür, dass die Technik schnell abgedeckt wurde, aber ausser Wetterleuchten in der Ferne machte das Gewitter einen Bogen rechts und links um Rudolstadt herum.

Pünktlich um 21:00 Uhr war es dann endlich so weit. Das Rudolstadt-Festival startete – erneut mit großer Medienpräsenz und Livestreaming – mit dem Konzert von Amy MacDonald direkt mit wohl einer der bekanntesten Künstlerinnen des diesjährigen Länderschwerpunktes Schottland und wohl auch des gesamten Rudolstadt Festivals 2017. Wer hat sie nicht in den Ohren? “This is the Life” und “Mr. Rock & Roll” – die Songs mit denen die Singer-Songwriterin Amy MacDonald vor mittlerweile 10 Jahren weltweit berühmt wurde und die natürlich auch in ihrem Set in Rudolstadt nicht fehlen durften. Der Fokus ihres Konzertes lag aber natürlich auf den Songs ihres neuen Albums “Under Stars” das vor wenigen Monaten erschien und direkt in den deutschen Albumcharts auf Platz 2 kletterte. Die markante Stimme von Amy MacDonald, treibende Gitarren und sympathische Ansagen sorgten für einen perfekten Start in die musikalische Weltreise an diesem Wochenende.

Vielleicht 800 Meter zu Fuß brachten uns auf unserer Reise von der Großen Bühne Heinepark zur Konzertbühne. Vorbei ging es dabei an den wie immer gut besuchten Verkaufsständen für CDs, Kleidung und jeglicher Art von Tinnef, den Essenständen, die zu “Foodgasms” unterschiedlichster Art verführten, und den leider schon traditionsgemäß völlig überforderten Schankwägen. Dabei konnte jeder wie er wollte – mitunter nach einem lange Arbeits- oder Sporttag – auch noch schnell ein “Hardcore-Hängematten-Napping” einlegen oder die Chance nutzen, um sich am “In-VIP-Klos-Reinschleiching” zu versuchen.

Wie auch immer man die Zeit und Wege zwischen den Konzerten nutzte, an der Konzertbühne angekommen erwartete einen das Konzert von Branko Galoić & Skakavac Orkestar und ein bunter Mix aus Balkan-Folklore, Rockmusik und vielen anderen Elementen. Abwechslungsreiche Songs und eine nicht oft zu sehende Tuba-Spielerin ließen genau diesen “Hauch von Welt” aufleben, den das Rudolstadt Festival so einzigartig macht. Zeitgleich hatte man die Gelegenheit im Tanzzelt bei der Malbrooks Tanzkapelle die Tänze beim Rudolstadt Festival 2017 beginnen zu lassen.

Den ersten Festivalabend abschließen sollte dann um Mitternacht Jupiter/okwess auf der Großen Bühne im Heinepark. Plötzlich befanden wir uns musikalisch in Mitten von Afrika mit seinen mitreißenden Rhythmen und Trommelklängen…
Spätestens jetzt waren wir wieder völlig gefangen von diesem Festival und seiner einzigartigen Atmosphäre.

Wir freuen uns sehr auf die kommenden Tage. Mehr Eindrücke vom gestrigen Abend gibt es hier in der Bildergalerie unseres Festivalhoppers Frank “fRanKon” Diehn. Oder in der Bildergalerie direkt bei Festivalhopper.

 

 

Weitersagen!Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on TumblrBuffer this pageEmail this to someone

Ein Kommentar zu “Auftakt zum Rudolstadt Festival 2017”

  1. Nummer 1: “One Day” auf dem Rudolstadt Festival 2017 sagt:

    […] dritten Festivaltag – lest hier unseren Bericht zum Festivalauftakt am Donnerstag und seht hier die Bilder vom Freitag – kam […]

Kommentar schreiben

© 2005-2017 Festivalhopper.de - Ralf Prescher & Team | Impressum | Kontakt | Werbung