Auf nach Wacken 2017!

News am 15. Juni 2017 von Maddin

Treu nach dem Motto “Paint it Black”, verwandelt sich ein kleines verschlafenes Dorf im Hohen Norden in das Mekka des Heavy Metals. Das Wacken Open Air 2017 ruft und alle Jünger folgen”

Auf den Bühnen wird den angereisten Headbanger auch dieses Jahr wieder einiges geboten. Zwar gibt es wenige Überraschungen im Billing, die meisten Bands sind regelmäßige Besucher des Festivals. Am außergewöhnlichsten dürfte die Bestätigung von Marilyn Manson sein, dem Freitag Nacht Faster Stage gehören wird. Auch der Meister des Schockrocks persönlich, Alice Cooper, der den Weg für Bands wie Marilyn Manson erst geebnet hat, wird sich wieder die Ehre geben. Die Wikinger von Amon Amarth dürfen dieses Jahr ebenfalls nicht fehlen und werden den Headbangern ordentlich was auf die Hörner geben.

 

Die Rock’n’Roller unter den Metalheads werden sich den Auftritt von Volbeat freuen. Die sympathischen Dänen werden in 2017 exklusiv in Wacken ihren einzigen Deutschen Festival Auftritt abliefern. Wer auf Rock Opern steht der sollte sich Tobias Sammet’s Avantasia nicht entgehen lassen. Die Fans dürfen dabei sicher wieder auf Prominente Unterstützung von verschiedenen Gastmusikern freuen.

Das Trans-Siberian Orchestra, die im Vorletzten Jahr zusammen mit Savatage beide Hauptbühnen des Festivals gleichzeitig rockten, wird sich wieder mit dabei sein. Doch in diesem Jahr werden sie leider ohne ihren Kopf und Mitbegründer Paul O’Neil auftreten. Dieser verstarb leider nach langer, chronischer Krankheit im April 2017.

Wer es allerdings Härter mag, der kann bei Kreator, Morbid Angel oder Mayhem seine Nackenmuskulatur auf die Probe stellen. Weiter werden Grave Digger, Hämatom, Paradise Lost, Powerwolf, Rage und viele weitere die Bühnen rocken.

Abseits der Bühnen gibt es dieses Jahr ebenfalls einige Neuerungen. Zum ersten mal dürfen die Fans z.B. auch schon am Montag, ohne Aufpreis, anreisen. Dies soll die langen Staus bei der Anfahrt verhindern und dadurch dafür sorgen, so dass die Heavy Metal Party nicht mehr als Blechlawine im Stau beginnt.

Außerdem wurde im letzten Jahr fast das komplette Infield umgegraben um für eine verbesserte Infrastruktur zu sorgen. Als erstes wurde eine neue Drainage angelegt, die das Regenwasser besser ableiten soll und so den berühmten Wacken Matsch besser in den Griff zu bekommen. Bei der Gelegenheit wurden auch Hohlrohre unter dem Gelände verlegt um Glasfaser und Stromkabel zu verlegen. Auch Wasser und Abwasser soll so Transportiert werden.

Aber am allerwichtigsten für viele Metalheads, auch das Bier soll durch die unterirdischen Rohre fließen und so für eine durchgehende Versorgung des Festivalgeländes sorgen. Ohne das massenweise Fässer hin- und her geschleppt werden müssen. Das Festivalmacher versprechen dabei, dass die Rohre dabei “sämtlichen Hygienischen Standards” entsprechen und ordentlich kontrolliert werden.

Also dann “Prost” und wir sehen uns im August. “Rain or Shine”
Text: Martin Pöpe, Melanie Nommensen

Zuletzt berichteten wir über “Eine Probe für die Härtesten: so war die Premiere der Wacken Winter Nights”, sowie über einige der Bestätigungen “Wacken 2017 mit Volbeat exklusiv, Alice Cooper, Status Quo …” und das letzte Wacken: “Wacken 2016 – Letzter Tag im Holy Wacken Land“.

Weitersagen!Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on TumblrBuffer this pageEmail this to someone

Kommentar schreiben

© 2005-2017 Festivalhopper.de - Ralf Prescher & Team | Impressum | Kontakt | Werbung