Cluburlaub für Elektro-Fans – Sonne, Strand und Animateure beim SonneMondSterne.X7

News am 13. August 2013 von maike

100_1607Vom strömenden Regen über staubtrockene Hitze bis zur Eiseskälte – auf dem SonneMondSterne-Festival erlebten in den vergangenen 17 Jahren so einige Elektro-Liebhaber wahre Naturgewalten an der Bleilochtalsperre in Saalburg. Dieses Jahr blieb es hingegen bei strahlender Sonne, Mond und Sternen, sodass wenige Schauer nur der willkommenen Erfrischung dienten. Das pure Entertainment-Programm am Strand, im Wasser und durch die milde Nacht hindurch war  gesichert.

NuNachdem wir den Berliner DJ Nu (rechts) im vergangenen Jahr auf dem Th!nk? Open Air in Leipzig erlebt haben, stand er am Samstagnachmittag ganz oben auf unserer SMS-To-Do-Liste. Sein zweistündiges Live-Set bot abwechslungsreichste Beats und Melodien, die uns durch den weichen Sand tanzen ließen. Bei schönstem Sonnenschein wurde nebenbei im Bleilochtalsee gebadet, im Sand seilgesprungen oder auch Bananaboot gefahren. Letztere Spritztour ließen sich übrigens auch Teile der Seeed-Kombo nicht nehmen.

Das SMS stellt eben auch für die Acts immer wieder einen kleinen Kurzurlaub dar. Auch der folgende KaterMukke Live-Künstler Jan Blomqvist (unten links) passte perfekt in die Sommerurlaub-Atmosphäre und überzeugte mit emotionalem Gesang.

Jan Blomqvist100_1656100_1682

Wieder angekommen an unserem weit entfernten Zeltlager, vervollständigte schließlich unser Nachbar Franky das Bild vom perfekten Cluburlaub. Der frisch aus Lloret de Mar angereiste Animateur übte mit seinen Jungs den dortigen Clubtanz ein – einfach und spaßig (ich spreche aus Erfahrung).

100_1719xNach einem herrlichen Sonnenuntergang erwarteten uns am Abend unsere ganz großen Highlights wie Schluck Den Druck, Fritz Kalkbrenner oder auch Seeed auf der Mainstage. Diese war zwar hemmungslos überfüllt, sodass wir mitunter gut um unsere Plätze kämpfen mussten, doch die Stimmung war es wert. Sky-and-Sand-DJ Fritz Kalkbrenner zeigte sich recht gesprächig und unterhielt die Massen mit besonders tanzbaren Versionen seiner aktuellen Hits.

Die Elf-Mann-Truppe von Seeed brachte danach mit Reggae/Dancehall und ihren Live-Medleys die Stimmung zum Kochen. Gemäß dem Song “Schüttel dein’ Speck” wurde gezappelt und gewackelt, so weit das Auge blickte, und den unterhaltsamen Anweisungen von Peter Fox in freudiger Gruppendynamik gefolgt. Besonders begeistert war ich persönlich von den Trommlern, die sowohl tänzerisch als auch mit viel Bass noch weiter einheizten. Wer dachte, dass Seeed nicht auf ein Elektrofestival wie das SMS gehört, der wurde meines Erachtens eines Besseren belehrt.

seeed
Das anschließende Feuerwerk übertraf das der Vorjahre in Länge und Höhe und wurde staunend beklatscht. Für uns ging es nun weiter zu dem Berliner Duo Modeselektor an die von Redbull gesponserte Second Stage. Auch diese ist im Vergleich zu den Vorjahren stetig gewachsen und beeindruckt nun mit riesigem Sonnensegel, größeren Lichtanlagen und sogar Feuer-spuckender Bühnendeko.

Publikum bei Sven VäthMit Pan-Pot, SMS-Urgestein Sven Väth (links) und AKA AKA feat. Thalstroem tanzten wir, solange es unsere Füße erlaubten, und schleppten uns danach erschöpft, aber wie immer sehr zufrieden, in unsere Zelte. Für uns ging es am Morgen darauf erstmals noch vor dem Frühstück zurück gen Heimat. So konnten wir den letzten Tag leider nicht mehr wie zuvor gewohnt mit Markus Meinhardt krönen. Das holen wir dann aber ganz sicher im nächsten Jahr beim SonneMondSterne.X8 nach.

Festivaleindrücke vom SMS.X7 gibt es auch bei Instagram. Folgt uns, ihr Festivalhopper.

In unserer Galerie gibt’s weitere Bilder vom SonneMondSterne X7, hier geht’s zu unseren Rückblick Nummer eins Größer, höher, weiter – Der Auftakt zum SMS X7.

Weitersagen!Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on TumblrBuffer this pageEmail this to someone

Kommentar schreiben

© 2005-2018 Festivalhopper.de - Ralf Prescher & Team | Impressum | Kontakt | Werbung