Donots – Bericht von der Wake the Dogs Tour 2012 aus Würzburg

News am 29. Oktober 2012 von vollgas

Weckt die Hunde, die DONOTS aus Ibbenbüren Rock City sind in der Stadt. Um genauer zu sein, in der Posthalle zu Würzburg. Im Gepäck ne gute Vorband, super Stimmung, ein sehr sympathisches Publikum & sehr viel Spass und Energie. Aber eins nach dem anderen.

Zum Anheizen waren dieses Mal der Schweden-Fünfer von ATLAS LOSING GRIP am Start. Eine echt gute Punk-Rock-Band aus Lund/Schweden. Die Band um Sänger Rodrigo Alfaro heizten die Menge gut an, so das die Jungs von den DONOTS nur noch übernehmen mussten.


Und genau das machten die Jungs um die Gebrüder Knollmann. Ingo & Guido Donot waren wie immer für die Show verantwortlich. Natürlich waren die restlichen Jungs (dieses Mal auch wieder mit Keyboarder) auch anwesend, aber wie so oft bei den DONOTS-Shows gehört Ingo und Guido der Hauptpart. Es ging gleich richtig gut los mit “Calling”, “Pick up the Pieces” & natürlich der Tour-Song “Wake the Dogs”. Hier begrüßte Ingo einen mit Hunde-Maske verkleideten Zuschauer. Zuerst wurde er als CRO-Fan gehalten, J-D Donot hats dann aber zurecht geruckt. Alte und neue Songs wurden abgefeiert, die 500 Gäste in der Posthalle waren super drauf und machten ordentlich Lärm.

Das Publikum überraschte die DONOTS des öfteren auf seine Art. Unter anderem mit einem Unterhosenwurf (Männlich!!!), gefolgt von einem BH (sonst hätte man sich ja Gedanken machen müssen), gefolgt von spontanem Hinsetzen der Menge (mit ebenso spontaner Rammstein-Improvisation der Band). Danach ein geforderter Anruf bei jemanden aus dem Publikum daheim (junges Mädel aus der ersten Reihe !!!ohne!!! Schuhe) & einem linken Schuh auf der Bühne, der von Ingo dann als Zeichen für alle verstanden wurde, und alle (fast alle) sangen und tanzten den “Schuh Song” mit ihrem linken Schuh in der Hand. Was ein geiles Fest.

Es macht einfach immer Spass mit den Jungs von den DONOTS. Weiter gings dann auch mit einem RANCID – Cover, und vielen altbekannten Songs wie “Superhero”, “Stop the Clocks”, “Whatever happend to the 80´s” & “Dead Man Walking”. Danach war Schicht. Aber nicht mit dem Würzburger Publikum. Es wurde so lange Zugabe gefordert bis die DONOTS natürlich nochmal raus gekommen sind. Ingo & Guido warfen sich gleich in die Menge und spielten “The Years gone by”. Die Menge machten einen Sitzkreis um die zwei Jungs, und Ingo sang über das Mikro in der Akustikgitarre. Sehr genial. Zum Abschluss dann natürlich noch der Klassiker ” We´re not gonna take it” und ihr neuester Hit “So long” (leider nicht mit Frank Turner).

Ingo & seine Mitstreiter bedankten sich beim Würzburger Publikum für einen richtig geilen Abend mit einem riesen Kompliment: “Ihr wart zwar nicht das größte Publikum bisher auf der Tour, aber dafür das bislang sympathischste Publikum der Tour”.

DONOTS rocken einfach immer, und ich freu mich jetzt schon auf´s nächste Konzert mit den Jungs.

Auch im Interview waren die Jungs sehr gesprächig und plauderten aus dem Nähkästchen & aus dem Leben eines Rockstars. Demnächst mehr davon. Hier gibt’s weitere Donots Fotos von Interview und Konzert.

Wir berichteten bereits vorab über die aktuelle Donots Tour + Termine – und hier gibt’s Donots-Tickets.

Weitersagen!Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on TumblrBuffer this pageEmail this to someone

Ein Kommentar zu “Donots – Bericht von der Wake the Dogs Tour 2012 aus Würzburg”

  1. Nummer 1: Interview mit den Donots – Tourleben, Festivalerlebnisse, Castingshows und Gin-Tonic mit Salatgurke | Festival News sagt:

    […] im ‘Wohnzimmer’ der Band statt, im Umzieh-/Chill-/Party-/Aufenthaltsraum der Band vor ihrem Gig am 26.10.2012 in der Posthalle Würzburg . Rein gekommen, begrüßt worden wie ein alter Freund, kurzer Smalltalk, Bierchen und los ging die […]

Kommentar schreiben

© 2005-2018 Festivalhopper.de - Ralf Prescher & Team | Impressum | Kontakt | Werbung