Von Schlamm und Bass, das SMS 2010

News am 9. August 2010 von Bob

In Ilmenau bei unbedenklichem Nieselregen sind wir morgens losgefahren und das voller Vorfreude und Zuversicht. Festivalhopper Bob berichtet vom Sonne Mond Sterne 2010, zu den SMS Fotos.

Jeder Kilometer Richtung Saalburg brachte etwas stärkeren Regen mit sich und wachsendem Wasseranteil in der Aussenluft, wuchsen auch erste Bedenken zur Bodenqualität des sonst sehr fruchtbaren Festivals.

Zeltplatz

Am Festival Campinggelände angekommen sah man reichlich Menschen hastig ihre Zelte aufbauen oder in Autos und unter Pavilions Schutz suchen. Unbeeindruckt wurde  unweit vom Eingang zum Festivalgelände am unteren Ende der Gamma Straße ein Parkplatz ausfindig gemacht und sich unters nasse Volk gemischt. Die Stimmung war trotz des Wetters  unter den Feierwilligen ausgesprochen gut und einzig fehlende Gummistiefel sorgten hier und da für Unbehagen.

Endlich, Freitag 18:00Uhr: Das Festival ist eröffnet ein erster Rundgang über das Gelände sorgte für einen positiven ersten Eindruck klasse Anlagen, solide und schicke Zelte, geile Lichtanlagen und kultige Stände. Die auch auf dem Zeltplatz all gegenwärtige gute elektronische Musik begann also jetzt tausende Hüften und fast doppelt so viele Beine zu bewegen. Den Anfang machte Kratzer im Hauptzelt – richtig fettes und hartes Zeug kam aus den gut dimensionierten Boxen und machte den Weg frei für ein geiles Wochenende.

Kratzer

Kratzer

Tanzen, tanzen, tanzen und dann ab durch den Schlamm immer den Ohren nach. Die brachten einen dann über Umwege zu den “Brandenburg Allstars” auf die Nebenbühne die über etliche Stunden Klangkunst auf höchstem Niveau zelebrierten.

Im Schlamm tanzen strengt an, also wurde der Weg ins BREAKS’N’DRUMS Zelt gefunden. Hier angekommen eröffneten sich für Liebhaber des D’n’B völlig neue Möglichkeiten der körperlichen Ertüchtigung und bis zur ersten Pause am Auto wurde auf festem Boden das Tanzbein geschwungen. Die Pause  war nötig die Klamotten nass das Wetter weiterhin wortwörtlich zum Davonschwimmen. Der einzige selbstgesetzte richtig feste Termin nahte:  Aphrodite im zuletzt besuchten Zelt. Also ab zurück in den Schlamassel.

Aphrodite

Der Weg war wie gewohnt spritzig wurde aber belohnt durch übertroffene Erwartungen. Aphrodite machte seinem namen alle Ehre und zog viele in seinen Bann. Eine Stunde und 30 Minuten später setzte normales Zeitgefühl wieder ein. Erschöpft  wurde der Rest der Nacht ruiger und planloser. Etliche Auftritte streifend wurde sich über das Gelände bewegt und hier und da mit dem Rest der Kondition getanzt. Bis am Samstag morgen der Weg zum Auto gesucht wurde.

Samstag:

Sonne

SonneColaBrause

Weder Sonne, Mond noch Sterne konnte  man bisweilen auf dem SMS2010 bewundern doch zeigte sich die helle Scheibe am Nachmittag dann doch noch. Leider nicht genug um dem Schlamm ein Ende zu machen aber gut genug  um die Zeit bis zum Abend angenehmer zu gestalten. Nette Nachbarn und besseres Wetter machten den Tag angenehm. Am frühen Abend wurden bekannte Gesichter aus dem Ilmenauer Studentenclubleben wargenommen und luden auf einen Spaziergang  zum oberen Ende des Zeltplatzes ein.

Nette Begleitung, interessante Eindrücke vom Zeltplatz, eine tolle Aussicht und saubere Toiletten im nahe gelegenen Hotel machten diesen Spaziergang zu einem vollen Erfolg. Nun war es wieder Zeit elektronische Musik zu genießen also ab in die mangels Gummistiefel schlammbedeckten zum Sterben verdammten Schuhe vom Vortag und wieder durch den Matsch.

Lexy & K-Paul waren auf der Mainstage und hatten wohl etwas zu viel Vertrauen zueinander, so dass beide mal die Hände still hielten und für einen Moment fast Stille herschte, da keine der Platten noch Töne zu verschenken hatte. Ansonsten solides Set das nur von der Unbetanzbarkeit des Untergrunds gedämft wurde.

Ellen
Ellen Allien

Weiter gings zur nicht nur klanglich bezaubernden Ellen Allien die voller Energie das Trommelfell massierte. Nach einer Stunde weiblicher Intuition am Plattenteller wurde es dunkel, dunkler, schwarz Tiefschwarz legte im Cocoon Zelt auf Prädikat “besonders Tanzbar”. Wiedermal voll zufrieden gings für ne kurze Pause zum Auto. Jetzt war wie schon am Tag zuvor eher ungebundenes Streifen durch verschiedenste Welten der elektronischen Musik angesagt.

Sonntag:

Um dem Abreisestress zu entgehen war die Nacht kurz.

Also noch völlig im Bann der vielen Eindrücke  gehts  nach ner großen Tasse Kaffee nach Hause.

Das Fazit is schlicht und ergreifend: Geiles Wochenende, fette Musik, nette Nachbarn, tolles Festival, scheiss Wetter.

Hier gibt’s weitere Fotos vom SMS 2010, allgemeine Sonne Mond Sterne Infos hier bei uns und auf www.sonnemondsterne.de.

Gern könnt ihr auch hier unten in den Kommentaren auch Eure Erlebnisse vom SMS oder Eindrücke von diversen Acts bei denen unser Bob nicht war (bspw. David Guetta, Jan Delay, Fanta4, Moonbootica) schreiben.

Weitersagen!Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on TumblrBuffer this pageEmail this to someone

8 Kommentare zu “Von Schlamm und Bass, das SMS 2010”

  1. Nummer 1: Kristin- eine Nachbarin von Bob sagt:

    tolle fotos..aber hattest du nicht viel viel mehr gemacht?!

    aber haste trotzdem fein geknippst :)

    war ein supi we…… sms X5 wir kommen…. :)

  2. Nummer 2: Festivalhopper Yoda sagt:

    hi Kristin,

    weitere SMS Fotos von Bob gibt es hier in der Galerie!

  3. Nummer 3: Bob sagt:

    Ja hab natürlich vorsortiert :-) … fands aber wie beschrieben auch klasse und freu mich schon auf nächstes Jahr. :-)

  4. Nummer 4: Kristin- eine Nachbarin von Bob sagt:

    hast da lust..die von uns noch per mail zu schreiben?! wäre echt super..egal wie kacke die aussehen :) so zur erinnerung

  5. Nummer 5: Kristin- eine Nachbarin von Bob sagt:

    @ yoda

    ich weiß das es die bilder gibt..meine die anderen die nicht on gestellt worden sind

  6. Nummer 6: Valentin sagt:

    Ohh.. Meine Schuhe quasi auf Seite Eins :)

  7. Nummer 7: SMS Termin 2011 steht + Fanta4 Tix! | Festival News sagt:

    […] meisten ist sicherlich noch das im wahrsten Sinne des Wortes feucht-fröhliche diesjährige SMS in Erinnerung. Allen Umständen zum Trotz und vielleicht gerade deswegen, wurde es zu einem der […]

  8. Nummer 8: Bunter Rave im Thüringer Wald: 150 Acts und zehntausende Tanzwütige beim SonneMondSterne 2011 | Festival News sagt:

    […] von der Schlammschlacht des SonneMondSterne Festivals 2010 starteten wir mit misstrauischem Blick auf die Wettervorhersagen in das diesjährige SMS. Wer […]

Kommentar schreiben

© 2005-2018 Festivalhopper.de - Ralf Prescher & Team | Impressum | Kontakt | Werbung